Anna Enquist: „Die Betäubung“

Anna Enquist: „Die Betäubung“

Suzan arbeitet als Anästhesistin in einer Klinik. Ihr Bruder Drik führt als Psychotherapeut seine eigene Praxis und hat gerade einen neuen Klienten angenommen. Allard ist im praktischen Jahr seiner Ausbildung als Psychologe, muss bei Drik (wie jeder angehende Psychologe) eine Lehrtherapie machen und Drik hat es nicht leicht mit ihm. Allard ist sehr schwer zugänglich,trägt viele unausgesprochene Konflikte mit sich herum und die Lage spitzt sich zu, als Allard in den Fachbereich der Anästhesie wechselt, Suzan kennenlernt und eine Affäre mit ihr beginnt…

Dieses Buch ist das Ergebnis des Projekts „Schriftsteller auf der Abteilung“, bei welchem Schriftsteller Ärzte und Assistenten eines Fachbereichs im Krankenhaus begleiten, entstanden.
Anna Enquist selbst ist Psychoanalytikerin und hat sich ohne zu zögern für den Bereich Anästhesiologie entschieden. Herausgekommen ist ein beeindruckendes Portrait dieses Berufes, der eigentlich das Gegenteil von dem beinhaltet, was ein Psychoanalytiker tut. In der Psychologie geht es darum, den Schmerz zuzulassen, da er heilen kann. In der Anästhesiologie geht es darum zu Betäuben, den Schmerz auszuschalten.
Dies allein ist schon hochinteressant. Aber Anna Enquist macht viel mehr daraus: Sie bettet dieses Fachwissen in erschütternde Familienverhältnisse ein. Drik, Suzan, Suzans Mann Peter (Driks bester Freund, der ebenfalls Psychoanalytiker ist), Suzans Tochter Roos, sie alle werden mit Allard konfrontiert. Mit einem jungen Mann, der Schmerzen verursacht, die sie alle nicht Betäuben können.

Ein großartiges, lehrreiches und sehr aufwühlendes Buch.


ISBN: 978-3-442-74762-7
Verlag: btb
Preis: 9,99 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

3 thoughts on “Anna Enquist: „Die Betäubung“
Natascha

Das klingt großartig! Haben wir das im Laden? Wenn ja muss ich es gleich am Donnerstag holen 🙂

    Friederike

    Ja, das haben wir sicher da :).

Ruth Leukam

Das ist wirklich ein großartiges Buch. Und Anna Enquist eine sehr kluge und einfühlsame Autorin. Ich empfehle auch ihren Roman „Letzte Reise“ und „Streichquartett“ liegt schon bereit.

Schreibe einen Kommentar zu Natascha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: