Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2018

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2018

Seit Kurzem sind die Vorschauen der Verlage für das kommende Frühjahr online. Ich habe in den Programmen gestöbert und einige Bücher gefunden, auf deren Erscheinen ich mich im Frühjahr 2018 besonders freue:

Emily Fridlund: „Eine Geschichte der Wölfe“

Linda lebt mit ihren eigenbrötlerischen Eltern in einer Hippie-Kommune, oder besser gesagt in dem, was von dieser übrig geblieben ist. Auch in der Schule ist sie eine Außenseiterin und als ihre einzige Freundin wegzieht, hat sie niemanden mehr, mit dem sie reden könnte.

Als eine neue Familie in den Ort zieht, ist Linda fasziniert, denn alles an diesen Menschen scheint perfekt zu sein. Nichts wünscht sie sich mehr, als dazuzugehören und als sie den kleinen Sohn babysitten darf, ist sie selig.
Dann erkrankt das Kind schwer, doch die Eltern rufen keinen Arzt. Sie tun schlicht und ergreifend nichts und Linda weiß nicht, ob sie sich einmischen und damit die Freundschaft der Familie riskieren soll.

T.C. Boyle war von Emily Fridlunds Debütroman, der es auf die Shortlist des Man-Booker-Prize geschafft hat, begeistert.
Ich freue mich sehr darauf “Eine Geschichte der Wölfe” ab Ende März 2017 lesen zu können.

» zur Leseprobe

Haruki Murakami: “Die Ermordung des Commendatore – Band 1”

Die Hauptfigur des neuen Werkes des japanischen Kultschriftstellers ist ein junger Maler, der ausgezeichnete Portraits zeichnet. Als er und seine Frau sich trennen, beschließt er keine neuen Aufträge mehr anzunehmen, da er zunächst Ordnung in sein Leben bringen möchte.

Dann erhält er eine Anfrage, die er nicht ablehnen kann: Ein steinreicher Mann möchte ein Portrait. Die beiden Männer treffen sich und obwohl der Herr Intimes aus seinem Leben erzählt, gelingt es dem Maler nicht, die Gesichtszüge seines Auftraggebers auf die Leinwand zu bringen.
Schließlich entdeckt der Maler ein beneidenswert beeindruckendes Gemälde auf dem Dachboden, das den Titel “Die Ermordung des Commendatore” trägt und in den folgenden Tagen geschieht Seltsames…

Ein neuer Murakami – wenn das kein Grund zur Freude ist.
Seit ich “Naokos Lächeln” gelesen habe, bin ich ein Fan des Autors und “1Q84” zählt zu meinen ewigen Lieblingsbüchern.

Auf die Fortsetzung der “Ermordung des Commendatore” müssen wir übrigens gar nicht so lange warten, denn sie erscheint bereits Mitte April 2018. Das ist gut so.
Band 1 erscheint Ende Januar 2018.

» zur Verlagsseite

George Saunders: “Lincoln im Bardo”

Abraham Lincolns Sohn Willie ist gestorben. Er wurde nur elf Jahre alt.
Die Zeitungen berichten, dass der Vater seinen Sohn ein letztes Mal in den Armen halten wollte und daher das Grab alleine aufsuchte.
In dieser Nacht befindet sich Willie Lincoln im Bardo, dem Zwischenreich zwischen unserer Welt und dem Jenseits und so kommt es, dass auf dem Friedhof Gespenster und Geister wach werden und ein Streit um die Seele des Jungen entbrennt.

Hätte ich nur die Beschreibung des Buches gelesen und nicht gewußt, wer der Autor ist, hätte ich in der Verlagsvorschau wahrscheinlich weiter geblättert.
Jedoch ist George Saunders der Urheber dieses Werkes und das ändert die Sache gewaltig. Sein Geschichtenband “Zehnter Dezember” war eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2016.
Außerdem ist “Lincoln im Bardo” in diesem Jahr mit dem Man-Booker-Prize ausgezeichnet worden.

Dieses Buch erscheint Mitte Mai 2018.

» zur Verlagsseite

Kristine Bilkau: “Eine Liebe, in Gedanken”

Edgar und Antonia haben sich fest vorgenommen, anders zu sein und zu leben, als ihre Eltern. Als Edgar in den 60er Jahren die Möglichkeit bekommt, mit der Firma nach Hongkong zu gehen, ist klar, dass Antonia ihm sehr bald nachfolgen wird. Die beiden möchten nur abwarten, bis er in der Fremde Fuß gefasst hat.
Doch das scheint zu dauern und nach einem Jahr des Wartens löst Antonia die Verlobung. Sie möchte nicht warten, sondern leben. Aber ist dies der wahre Grund?
Jahrzehnte später geht Antonias Tochter dieser Frage nach.

Kristine Bilkaus Roman “Die Glücklichen” hat mich sehr begeistert, zumal sie es schafft den Zeitgeist einzufangen und die Lebensumstände eines Paares, das die Arbeit verliert und nicht mehr so weiterleben kann, wie zuvor, glaubhaft und intensiv schildert.
Daher bin ich auf ihren neuen Roman sehr gespannt, der Mitte März 2018 erscheinen wird.

» zur Verlagsseite

Sana Krasikov: “Die Heimkehrer”

Florence hat den Traum, eine bessere Welt zu schaffen und beschließt in den 30er Jahren vor der Großen Depression in Amerika zu fliehen und nach Moskau zu gehen. Ein Leben in Unabhängigkeit und Freiheit ist es, was ihr vorschwebt. Wie vielen anderen Amerikanern in dieser Zeit.
In Russland hat sie endlich das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun und verliebt sich inmitten der politischen Aufbruchsstimmung. Bald jedoch wird sie von der Realität eingeholt, denn sie lebt in einem totalitären Staat.

Jahre später entdeckt ihr Sohn schließlich in einer Akte des KGBs die Wahrheit, die seine Mutter vor ihm geheimgehalten hat.

Dieses Buch erscheint Ende April 2018.

» zur Verlagsseite

Evelyn Waugh: “Expeditionen eines englischen Gentleman”

Sehr spontan beschloss Evelyn Waugh nach Addis Abeba aufzubrechen, um der Krönung Haile Selassies beizuwohnen und von dieser zu berichten.
Die Weltpresse bauschte dieses Ereignis auf und beschrieb die Zeremonie in den leuchtendsten Farben.
Doch Evelyn Waugh sah dies erwartungsgemäß anders und berichtet uns sehr abgeklärt und mit extrem trockenen Humor davon, wie er die Sache sieht.

Evelyn Waugh, der “Meister des britischen Humors” ist einer meiner Lieblingsschriftsteller.
Ich erinnere mich sehr deutlich, wie ich bei der von “Scoop” laut lachend in der Straßenbahn saß.
“Eine Handvoll Staub” und “Tod in Hollywood” fand ich genial und bin mir sicher, dass “Expeditionen eines englischen Gentleman” ein Knaller ist.

Dieses Buch erscheint Ende April 2018.

» zur Verlagsseite

Anthony McCarten: “Jack”

Jack Kerouac hat mit seinem Roman “On the Road” ein Kultbuch geschaffen. Die Hauptfigur des Buches ist sein Freund Neal Cassady, dessen Leben Kerouac nicht nur als Vorbild für den Roman nahm, sondern es regelrecht ausschlachtete.

Jetzt ist Jack selbst am Ende, er säuft den ganzen Tag und lebt im Delirium.
Eines Tages klopft eine ambitionierte Literaturstudentin an seine Tür, die nur eines im Sinn hat: Sie möchte die erste Biographie Kerouacs schreiben…

Anthony McCartens Romane “Superhero”, “Hand aufs Herz” und “Englischer Harem“ haben mir sehr gut gefallen und obiger Geschichte klingt ebenfalls spannend.

Dieses Buch erscheint Ende Februar 2018.

» zur Verlagsseite

Roberto Saviano: “Der Clan der Kinder”

Roberto Saviano schreibt von zehn Jungs, die in Neapel leben, alles wollen und fest davon überzeugt sind, dies auch zu bekommen. Denn sie gehören einer Gruppierung der Camorra an und schon bald stehen sie auf den Dächern der Häuser und üben das Schießen mit Sturmgewehren.
Bisher zielen sie noch auf Mülltonnen, doch schon bald wird sich dies ändern.

Der neapoletanische Schriftsteller und Journalist Roberto Saviano wurde durch sein Bericht “Gomorrha”, in welchem er von den Machenschaften der Camorra berichtet, bekannt.
Er erhielt mehrere Morddrohungen und steht seitdem unter Polizeischutz. Ein normales Leben ist ihm seit der Veröffentlichung nicht mehr möglich.

“Der Clan der Kinder” erscheint Ende Januar 2018.

» zur Verlagsseite

Matt Ruff: “Lovecraft Country”

“Lovecraft Country” ist der Ort in Amerika, in dem in den 50er Jahren die schärfsten Rassengesetze herrschen. Es ist sehr seltsam, dass Atticus Turners Vater, der kürzlich verschwunden ist, genau dorthin aufgebrochen zu sein scheint, denn seine Haut ist schwarz.
Außerdem tagt in Lovecraft Country derzeit eine rassistische Geheimloge, die die Weltmacht übernehmen möchte. Atticus ist nicht gerade begeistert, denn die Suche nach seinem Vater scheint nicht gerade einfach zu werden..

Matt Ruff hat eine wahnsinnige Phantasie und seine Romane, wie zum Beispiel “Ich und die anderen” und “Fool on the Hill” sind schräg – und längst Kult.

Dieses Buch erscheint Mitte Mai 2018.

» zur Verlagsseite

Julia Jessen: “Die Architektur des Knotens”

Bei Jonas und Yvonne ist eigentlich alles in bester Ordnung. Sie verstehen sich sehr gut, haben Kinder, die sie sehr lieben, arbeiten beide und teilen sich die Aufgaben des Alltags.
Doch Yvonne fühlt sich schon seit längerer Zeit leer – und weiß nicht weshalb.
Warum sie schließlich mit einem anderen Mann im Bett landet, es ihrem Mann erzählt und die Familie verlässt, ist ihr selbst ein Rätsel. Es war doch alles so perfekt…

Julia Jessens 2015 erschienenen Roman “Alles wird hell” wollte ich schon immer lesen, aber ich denke, zunächst ist “Die Architektur des Knotens” dran.
Dieses Buch erscheint Anfang März 2018.

» zur Verlagsseite

Eduardo Rabasa: “Der schwarze Gürtel”

Fernando Retencio arbeitet in der Consulting-Firma Soluciones, in der alles minütlich kontrolliert wird. Wer nicht 110 % leistet, fliegt raus.
Doch alle sind erpicht darauf, nach oben zu kommen, denn an der Spitze des Unternehmens lockt der Schwarze Gürtel. Keiner weiß, was das so genau ist, aber alle wollen ihn, oder besser gesagt, das was sie sich von ihm erhoffen: Reichtum und Ansehen.
Fernando jedenfalls hat einen Masterplan und ist auf dem besten Weg, seine Ziele zu erreichen. Skrupel nach unten hin zu treten hat er keine.
Dann jedoch macht er einen Fehler und steht plötzlich auf der Straße.
Aber das Wort “aufgeben” ist in Fernandos Wortschatz nicht vorhanden.

Der mexikanische Schriftsteller Eduardo Rabasa hat unter anderem Werke von David Hume und Somerset Maugham übersetzt und gilt mit seinem bösen Humor als einer der besten unter vierzigjährigen Schriftsteller Lateinamerikas.
Böser Humor? Prima!

Dieses Buch erscheint Mitte Februar 2018.

» zur Verlagsseite

Kathrin Weßling: “Super, und dir?”

Die 31jährige Marlene hat alles im Griff. Wenn sie gefragt wird, wie es ihr denn gehe antwortet sie “Super”. Natürlich. Wie soll es ihr denn auch sonst gehen?!
Dann jedoch wird der Urlaub, den sie so herbeigesehnt hat, plötzlich nicht genehmigt.
Ihr Freund beschließt alleine zu fliegen und Marlene geht nicht arbeiten. Sie bleibt liegen.

Kathrin Weßling ist Journalistin und schreibt zum Beispiel für Spiegel-Online, Zeit-Online und den Stern.
Ihr neues Werk, das unter anderem den Selbstoptimierungswahn unserer Zeit und die Ersetzbarkeit in der heutigen Arbeitswelt thematisiert, erinnert mich ein bisschen an Sarah Kuttners Romane (wie zum Beispiel “180 Grad Meer”), die ich sehr schätze. Daher freue ich mich sehr auf dieses Buch.

Erscheint Anfang April 2018.

» zur Verlagsseite

Felicitas Hoppe: “Prawda”

Felicitas Hoppe begibt sich auf eine Reise durch Amerika und wandelt auf den Spuren zweier Kult-Schriftsteller aus Russland, die 80 Jahre zuvor unterwegs waren.
Hoppe besichtigt unter anderem die Ford-Werke und verschwindet in einem Wirbelsturm. Aber das ist längst noch nicht alles.

Das Werk Felicitas Hoppes ist bereits vielfach ausgezeichnet worden. Unter anderem erhielt sie den aspekte-Literaturpreis und ist Trägerin des Georg-Büchner-Preises 2012.

“Prawda” erscheint Anfang März 2018.

» zur Verlagsseite

Sayaka Murata: “Die Ladenhüterin”

Keiko bleibt lieber für sich, denn sie kann mit Gefühlen und auch mit dem Verhalten ihrer Mitmenschen oft nichts anfangen, was viele irritiert.
Daher ist sie selbst verwundert, als sie beschließt, sich in einem kleinen neuen Supermarkt um die Ecke zu bewerben.
Noch mehr wundert sie sich allerdings, als sie feststellt, dass es genau das Richtige für sie ist.
Sie bekommt beigebracht, was sie zu sagen hat und wie sie lächeln soll und endlich hat sie eine Aufgabe, die sie bewältigen kann.

Dann jedoch wird ein junger Mann eingestellt, der es gar nicht einsieht, die Regeln des Ladens zu befolgen…

Dieser Roman ist 2016 mit dem wichtigsten Literaturpreis Japans ausgezeichnet worden und erscheint bei uns Mitte April 2018.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

6 thoughts on “Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2018
Letusreadsomebooks

Auf „Lincoln im Bardo“ und den neuen Murakami freue ich mich riesig! Auch wenn die drei Monate zwischen band 1 und 2 nicht sooo lange sind, werden sie doch die Hölle…! 😀

    Friederike

    Da könntest Du recht haben!

Infraredhead

Fridlund und Murakami stehen auch schon auf meiner Liste :-). Bin gespannt, was du dazu sagen/schreiben wirst. Liebe Grüße!

Marina

Danke für den schönen Überblick! Der Aufbau Verlag scheint ja wieder einen spannenden asiatischen Roman entdeckt zu haben … Auf Bilkau und Saunders bin ich auch gespannt.
Viele Grüße!

    Friederike

    Das dachte ich auch, als ich diese Titel entdeckt habe!

Pingback: New Book on Waugh’s Oxford Announced | The Evelyn Waugh Society

Schreibe einen Kommentar zu Letusreadsomebooks Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: