Monatsrückblick – Oktober 2017

Monatsrückblick – Oktober 2017

Aufgrund der Buchmesse sind in diesem Monat so einige Literatur-Beilagen erschienen, die sehr inspirierend waren: Die Literatur-Beilage der Zeit, die Bücher-Beilage der Brigitte und der Literatur-Spiegel zur Buchmesse.

Des Weiteren erschien die November-Ausgabe des Literatur-Spiegels und das Brigitte-Spezial “Die besten Bücher des Jahres 2017”.
Gastland der Buchmesse war in diesem Jahr Frankreich und aus diesem Anlass habe ich die Bücher “meiner” Franzosen zusammengestellt.

Auch war es der Monat der Preise, denn Robert Menasses Roman “Die Hauptstadt” gewann den deutschen Buchpreis und Kazuo Ishiguro den Literatur-Nobelpreis, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Außerdem wurde eine neue Ausgabe des Literarischen Quartetts ausgestrahlt.

Im Oktober war ich, rein literarisch gesehen, sehr beschäftigt, habe aber auch gelesen:

Ayelet Gundar-Goshen: “Lügnerin”
Nuphar jobbt in diesem Sommer in einer Eisdiele, weil sie hoffte, einmal etwas zu erleben, wovon sie in der Schule erzählen könnte. Aber das Ende des Sommers naht und nichts ist passiert.
So geht das schon Nuphars ganzes Leben lang und in ihr staut sich der Frust.
Bis ein Herr die Eisdiele betritt und Nuphar plötzlich im ganzen Land bekannt ist. Bekannt, weil sie ein klein wenig gelogen hat.
Auch wenn es sich so anhören mag: Dies ist kein Jugendroman, sondern ein richtig gutes Buch über unsere Lügen im Alltag – und deren Folgen.
Tiptop!

Marieke Nijkamp: “54 Minuten”
Als die Schüsse fallen, ist Claire beim Lauftraining. Fast alle anderen Schüler der Opportunity High sind in der Aula. Alleine mit dem Jugen mit der Waffe.
Spannend, aber nichts Neues.
Ab 14 Jahren.

David Walliams: “Propeller-Opa”
Jack liebt seinen Opa über alles. Mit ihm kann er Abenteuer vom Sofasessel aus erleben, denn Opa erzählt ihm von seinen Abenteuern als Pilot im Zweiten Weltkrieg.
Leider vergisst Opa in letzter Zeit so manches. Zum Beispiel, dass der Einkaufswagen im Supermarkt kein Flugzeug ist…
David Walliams gilt als würdiger Nachfolger Roald Dahls.
Zu Recht! Ich habe mich königlich amüsiert!
Ab 10 Jahren.

Matthew Weiner: “Alles über Heather”
Ein richtig gut geschriebener Band über ein Paar, das vielleicht besser nicht geheiratet hätte und eine schöne Tochter hat, die vom falschen Mann begehrt wird.
Brillant.
Erscheint am 7.11.2017

Clémentine Beauvais: “Die Königinnen der Würstchen”
Mireille und zwei weitere Mädchen sind zur “Wurst des Jahres” auf Facebook gewählt worden. Das ist nicht schön, aber Mireille nimmt es mit Humor und plant mit den anderen nach Paris zu fahren und dabei Würstchen zu verkaufen. Mit dem Fahrrad.
Endlich mal wieder ein lustiges Jugendbuch! Super!
Ab 14 Jahren.


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

One thought on “Monatsrückblick – Oktober 2017
Nanni

Hallo,

die Königinnen der Würstchen will ich auch noch lesen. Das klingt wirklich toll.
54 Minuten fand ich extrem spannend und hab es an einem Tag durchgelesen. Aber du hast natürlich Recht – es ist nichts neues. Ich habe es auch eher als Krimi / Thriller, denn als kritisches Jugendbuch empfunden.

Liebe Grüße,
Nanni

Schreibe einen Kommentar zu Nanni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: