Tanja Paar: “Die Unversehrten”

Tanja Paar: “Die Unversehrten”

Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. “Die Unversehrten” ist definitiv eines meiner Highlights des Jahres 2019!

(mehr …)
Verena Carl: “Die Lichter unter uns”

Verena Carl: “Die Lichter unter uns”

Wenn dieses Buch nicht für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert wird, ja, dann weiß ich auch nicht…
(mehr …)

Michael Robotham: “Die Rivalin”

Michael Robotham: “Die Rivalin”

Für seine Krimireihe um den Psychologen Joseph O’Loughlin und Vincent Ruiz, den Dezernatsleiter für den Bereich schwerer Gewaltverbrechen, ist der australische Schriftsteller Michael Robotham bekannt.
Mit “Die Rivalin” wagt er sich an eine andere Spielart des Genres: “The-Hand-That-Rocks-the-Cradle” – Crime, wie ich es nenne.
(mehr …)

Emily Ruskovich: “Idaho”

Emily Ruskovich: “Idaho”

Dieses Buch war ganz anders als erwartet, denn es handelt sich hier keineswegs um einen Spannungsroman, der um die Aufklärung eines folgenschweren Nachmittags kreist.
“Idaho” ist vielmehr ein starkes, kraftvolles und lyrisches Debüt, das uns zeigt, wie fragil das Leben doch ist.
(mehr …)

Eric Nil: “Abifeier”

Eric Nil: “Abifeier”

Eric Nil ist ein witziger, wahrer und rasanter Roman gelungen, der vor allem eines kann:
Blendend unterhalten.
(mehr …)

Matthew Weiner: “Alles über Heather”

Matthew Weiner: “Alles über Heather”

Das Erste, das mir bei diesem Roman in den Sinn kam war, dass der Produzent und Drehbuchautor Matthew Weiner wie eine Art moderner Richard Yates schreibt, einen Schriftsteller, den ich sehr verehre.
Das und die Tatsache, dass Weiner sich kurz zu fassen weiß, ohne an Tiefe zu verlieren, macht “Alles über Heather” zu einem brillanten Stück Literatur.

(mehr …)

Katie Kitamura: “Trennung”

Katie Kitamura: “Trennung”

Diesen Roman habe ich auf eine Empfehlung hin gelesen und ich bin dieser Person sehr zu Dank verpflichtet.
Dieses Kleinod wäre mir sonst durch die Lappen gegangen.


(mehr …)

Lawrence Osborne: “Denen man vergibt”

Lawrence Osborne: “Denen man vergibt”

Wäre dieses Buch nicht zur Besprechung für das Literarische Quartett ausgewählt worden, wäre ich wahrscheinlich nicht darauf aufmerksam geworden. Das wäre sehr schade gewesen.
(mehr …)

Shari Lapena: “The Couple Next Door”

Shari Lapena: “The Couple Next Door”

Vor einigen Jahren hatte ich eine Phase, in der ich einen Krimi nach dem anderen verschlungen habe. Danach jedoch verlor ich das Interesse an diesem Genre, zumal ich das Gefühl hatte, immer das Gleiche zu lesen.
Dank “The Couple Next Door” jedoch, habe jetzt ich wieder gemerkt, wie viel Spaß ein spannender Krimi machen kann.
(mehr …)

Shawn Vestal: „Loretta“

Shawn Vestal: „Loretta“

Bücher, in welchen ich etwas über Unbekanntes erfahren kann, schätze ich nicht nur sehr, sondern kann sagen, dass dies einer der Gründe ist, weshalb ich so gerne lese.
Über das Leben der Mormonen in den USA wußte ich bisher nichts – dies hat sich nun dank “Loretta” geändert.
(mehr …)

Archive