Michael Robotham: “Die Rivalin”

Michael Robotham: “Die Rivalin”

Für seine Krimireihe um den Psychologen Joseph O’Loughlin und Vincent Ruiz, den Dezernatsleiter für den Bereich schwerer Gewaltverbrechen, ist der australische Schriftsteller Michael Robotham bekannt.
Mit “Die Rivalin” wagt er sich an eine andere Spielart des Genres: “The-Hand-That-Rocks-the-Cradle” – Crime, wie ich es nenne.
(mehr …)

Sylvie Schenk: “Schnell, dein Leben”

Sylvie Schenk: “Schnell, dein Leben”

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich “Schnell, dein Leben” ausgelesen und stimme in den Chor der begeisterten Leser ein, denn dieses Buch ist ein Kleinod. Es ist mir ein Rätsel, weshalb es nicht auf der Longlist des Deutschen Buchpreises im letzten Jahr aufgetaucht ist.
(mehr …)

Blake Crouch: “Dark Matter – Der Zeitenläufer”

Blake Crouch: “Dark Matter – Der Zeitenläufer”

Im letzten Literatur-Spiegel wurde dieses Buch mit den Worten, dass man nach der Lektüre das Gefühl habe, die Quantentheorie verstanden zu haben, vorgestellt.
(mehr …)

Isabelle Autissier: “Herz auf Eis”

Isabelle Autissier: “Herz auf Eis”

Dieser Roman zählte zu den Neuerscheinungen, auf die ich mich in diesem Frühjahr besonders gefreut habe – zu Recht, wie sich schon nach wenigen gelesenen Seiten herausstellte.
(mehr …)

Neil Smith: “Das Leben nach Boo” 

Neil Smith: “Das Leben nach Boo” 

Bei Büchern, in welchen es um das Jenseits geht, bin ich eigentlich immer etwas skeptisch. Doch dann kam “Das Leben nach Boo” – ein Buch, welches mit einer Idee aufwartet, die abgefahren, unsentimental und einfach genial ist.
(mehr …)

William E. Bowman: „Die Besteigung des Rum Doodle“

Die Besteigung des Rum Doodle von William E BowmanDer Rum Doodle ist der höchste Berg der Welt und eine Gruppe von britischen Bergsteigern (inklusive einem Arzt, der ständig krank ist) macht sich auf, diesen zu besteigen.
Die Probleme beginnen schon vor der Abreise, zumal der Navigator der Expedition, trotz Einsatz seines Kompasses, den Ort der Vorbesprechung nicht findet.
Auch der Dolmetscher scheint seiner Aufgabe nicht so ganz gewachsen zu sein, da sie bei der Ankunft am Fuße des Rum Doodle anstatt der geforderten 3.000 Träger derer 30.000 vorfinden. Es handelte sich da wohl um ein kleineres sprachliches Missverständnis.
Auch die kulinarische Seite der Expedition scheint bedroht, zumal es der einheimische Koch aufs Beste versteht, aus jeder Kombination hochwertiger Lebensmittel einen gelinde gesagt fürchterlichen Brei zu kochen. Alle Versuche den Koch auszutricksen, ihre Mägen zu schonen und den Koch in einem der Lager am Berg zurückzulassen scheitern – sie werden ihn einfach nicht los.
Was sie alles auf dieser Bergtour erleben ist köstlich, die Szene in der sie alle lernen mit Funkgeräten umzugehen genial – die Story mit den Seehunden ist einzigartig!.
Ich könnte jetzt noch ewig so weiter machen und Episode für Episode nacherzählen und in Erinnerungen schwelgen, denn hochkomisch sind diese Vorkommnisse am Berg und dabei very british, was ich ja sehr schätze.

Eins meiner Lieblingsbücher seit ich 15 bin ist ja „Drei Mann in einem Boot“ von Jerome K. Jerome. Ich habe es unzählige Male gelesen und jedes Mal wieder so viel gelacht.  Lange habe ich nach einem Buch gesucht, das so ähnlich ist und habe es jetzt endlich gefunden „Die Besteigung des Rum Doodle“- ein Buch, das in Bergsteigerkreisen längst Kult ist.

P.S.:  William E. Bowman (1911–1985) war Ingenieur und begeisterter Bergsteiger, hat aber niemals die Grenzen Englands verlassen. Er schrieb in seiner Freizeit leidenschaftlich gern, vor allem Bücher zur Relativitätstheorie, die leider nie veröffentlicht wurden.

 » zur Leseprobe


ISBN: 978-3-442-15809-6
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

Julie Otsuka: „Wovon wir träumten“

wovon-wir-traeumten wovon-wir-traeumtenAnfang des 20.Jahrhunderts nehmen junge Japanerinnen eine lange Schiffsreise auf sich, um nach Amerika zu gelangen und um zu heiraten. Ihre zukünftigen Ehemänner, die sie nur aus Briefen und von Fotografien kennen, sind ebenfalls Japaner, die schön länger ausgewandert sind.
Die Frauen sind voller Hoffnung auf ein schönes neues Leben, doch bei ihrer Ankunft werden sie stark enttäuscht…

 

Ich habe mir lange überlegt, ob ich mir dieses Buch kaufen soll, habe es dann schließlich doch getan und bin so froh darüber: Julie Otsuka hat eine ganz besonders poetische und doch nüchterne Art zu schreiben, dass man in einen absoluten Bann gerät. Ich bin hochbegeistert. Ein sehr, sehr schönes Buch.


ISBN: 978-3-442-47968-9
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

Archive