Lauren Strasnick: “Heartbreak Letters. 16 Gründe, Dich zu hassen”

Lauren Strasnick: “Heartbreak Letters. 16 Gründe, Dich zu hassen”

Highschool – Geschichten kann ich nur schwer widerstehen, vorausgesetzt, dass sie nicht aufgesetzt bzw. klischeeüberfrachtet wirken und gut geschrieben sind.
So, wie diese.
(mehr …)

Karen M. McManus: “One of us is lying”

Karen M. McManus: “One of us is lying”

Lisa Moore: “Das Glück hat vier Farben”

Lisa Moore: “Das Glück hat vier Farben”

Die Kanadierin Lisa Moore hat bereits einige Werke veröffentlicht und war unter anderem mit ihrem Roman “Und wieder Februar” für den Booker-Prize nominiert. “Das Glück hat vier Farben” ist ihr erstes Jugendbuch, dem man anmerkt, dass es das Werk einer renommierten und sprachgewandten Schriftstellerin ist.
(mehr …)

Brian Katcher: “Ana und Zak”

Brian Katcher: “Ana und Zak”

Spritzig, humorvoll und dezent verrückt ist dieser Roman von Brian Katcher, der in den USA bereits vielfach ausgezeichnet worden ist und neben der Schriftstellerei als Bibliothekar arbeitet.
(mehr …)

Claire Zorn: “Klippen springen”

Claire Zorn: “Klippen springen”

Dieser Roman lag bei uns im Laden auf dem Sommer-Tisch und hätte mich jetzt so gar nicht angemacht, hätte ich nicht die Besprechung von Maike (kunterbunteflaschenpost) gelesen.  So allerdings stellte ich fest, dass sich hinter dem sommerlich-leichten Cover eine Geschichte verbirgt, die alles andere als luftig leicht ist.
Eine Geschichte, für welche Claire Zorn mit wichtigsten Jugendbuchpreis Australiens ausgezeichnet worden ist.
(mehr …)

Emma Mills: „Jane & Miss Tennyson“

Emma Mills: „Jane & Miss Tennyson“

Dieses Buch hat mich vollkommen verzaubert, denn es wartet, so empfinde ich es, mit einer der schönsten Liebesszenen seit “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” auf.
(mehr …)

Sarah Bannan: “Die Neue”

Sarah Bannan: “Die Neue”

Eine Sache vorweg: Das Thema dieses Buches ist ein klassisches Jugendbuch-Thema – sprachlich hebt sich “Die Neue” allerdings deutlich von anderen Büchern dieses Genres ab und ist definitiv kein reines Jugendbuch, sondern ein sehr gut geschriebener Roman zum Thema “Wegschauen”, den ich in der Buchhandlung auch eher zu den Romanen für Erwachsene, als in die Jugendbuch-Abteilung stellen würde.
(mehr …)

Jessica Alcott: “Selbst wenn Du mich belügst”

Jessica Alcott: “Selbst wenn Du mich belügst”

Dieses Buch war für mich eine richtige Überraschung – und zwar eine äußerst positive. Erwartet hatte ich eine ganz normale amerikanische High-School-Geschichte, doch dieses Buch hebt sich von anderen Titeln dieses Genres, nicht nur durch seine sehr schlagfertig geführten Dialoge, wohltuend ab.
(mehr …)

Shioban Vivian: „Nur eine Liste“

nureinelisteJedes Jahr taucht sie an der Mount-Washington-Highschool auf: Die Liste.
Keiner weiß, wer sie schreibt, aber sie wird das Leben von acht Mädchen verändern, denn auf ihr steht, wer in welcher Jahrgangsstufe die Schönste und welches Mädchen das häßlichste ist.
Wer ist cool, wer ist uncool? Margo ist jedenfalls richtig „in“, denn sie wird es doch sicherlich zur „Homecoming-Queen“ schaffen – tja und Jennifer, Jennifer hält einen traurigen Rekord: Sie wurde viermal hintereinander zur häßlichsten Schülerin des Jahrgangs gewählt…

Ich habe dieses Buch runtergerappelt und hatte richtig viel Spaß. Ich liebe Highschoolromane und mit diesem Buch hat Shioban Vivian genau meinen Nerv getroffen. Viele Intrigen und die spannende Frage, wer hinter dieser Liste steckt…einfach richtig gut.

Ab 14 Jahren.


ISBN: 978-3-473-58482-6
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 8,99 €


 

Das könnte Dir auch gefallen:

 

Archive