Éric Vuillard: „Kongo“

Éric Vuillard: „Kongo“

Éric Vuillard hat eine ganz eigene, intensive Art, seinen Lesern Geschichte näherzubringen – und zwar so, dass sie hängenbleibt.
Der Beginn dieses schmalen Werkes ist das perfekte Beispiel:
(mehr …)

Luc Blanvillain: “Tagebuch eines Möchtegern-Versagers”

Luc Blanvillain: “Tagebuch eines Möchtegern-Versagers”

Dass dieses Buch in diesem Jahr für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert ist, finde ich prima!
(mehr …)

Éric Vuillard: “Die Tagesordnung”

Éric Vuillard: “Die Tagesordnung”

Für dieses Werk wurde Éric Vuillard mit dem wichtigsten Literaturpreis Frankreichs ausgezeichnet – dem Prix Goncourt. Vollkommen zu Recht. “Die Tagesordnung” ist schlichtweg großartig und eines meiner Highlights des Jahres 2018.
(mehr …)

Clémentine Beauvais: “Das Babysitter-Chaos”

Clémentine Beauvais: “Das Babysitter-Chaos”

Mit diesem Buch beweist die französische Schriftstellerin erneut, wie vielfältig sie ist.
Ich habe mich königlich amüsiert.
(mehr …)

Clémentine Beauvais: “Die Königinnen der Würstchen”

Clémentine Beauvais: “Die Königinnen der Würstchen”

Wenn mich in der Buchhandlung jemand nach einem witzigen Roman für eine 14jährige fragt, dann komme ich an meine Grenzen. Spannend, romantisch, dystopisch – kein Problem. Aber lustig, das ist nicht so einfach.
Mit “Die Königinnen der Würstchen” hat sich mein humorvolles Repertoire im Jugendbuch nun um einen Titel erweitert. Um einen sehr Besonderen.
(mehr …)

Frankfurter Buchmesse 2017: Gastland Frankreich – Meine Franzosen

Frankfurter Buchmesse 2017: Gastland Frankreich – Meine Franzosen

In diesem Jahr ist Frankreich das Gastland der Frankfurter Buchmesse und daher erscheinen derzeit viele Romane aus französischer Feder in deutscher Übersetzung.
Aber es gibt ja nicht nur Novitäten, sondern auch Romane, deren Erscheinungstermin schon etwas zurückliegt.
Wie zum Beispiel diese:
(mehr …)

Pierre Lemaitre: “Drei Tage und ein Leben”

Pierre Lemaitre: “Drei Tage und ein Leben”

Seit dem Tag, an welchem ich bemerkt habe, dass ein neuer Roman von Pierre Lemaitre ins Deutsche übersetzt werden wird, freue ich darauf, diesen zu lesen.
Zu Recht, denn in “Drei Tage und ein Leben” zeigt der Autor, dass er nicht umsonst mit Prix Goncourt ausgezeichnet worden ist.
(mehr …)

Leila Slimani: “Dann schlaf auch Du”

Leila Slimani: “Dann schlaf auch Du”

Da Frankreich 2017 Gastland der Frankfurter Buchmesse ist, erscheinen dieser Tage viele Romane französischer Schriftsteller in deutscher Sprache.
Darunter ist auch dieses Werk, für das Leila Slimani mit dem wichtigsten Literaturpreis Frankreichs ausgezeichnet worden ist: Dem Prix Goncourt.

(mehr …)

Sylvie Schenk: “Schnell, dein Leben”

Sylvie Schenk: “Schnell, dein Leben”

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich “Schnell, dein Leben” ausgelesen und stimme in den Chor der begeisterten Leser ein, denn dieses Buch ist ein Kleinod. Es ist mir ein Rätsel, weshalb es nicht auf der Longlist des Deutschen Buchpreises im letzten Jahr aufgetaucht ist.
(mehr …)

Isabelle Autissier: “Herz auf Eis”

Isabelle Autissier: “Herz auf Eis”

Dieser Roman zählte zu den Neuerscheinungen, auf die ich mich in diesem Frühjahr besonders gefreut habe – zu Recht, wie sich schon nach wenigen gelesenen Seiten herausstellte.
(mehr …)

Archive