David Levithan: „Letztendlich sind wir dem Universum egal“

u1_978-3-8414-2219-4.35705780A hat kein normales Leben. Er hat nicht einmal ein Eigenes. Denn er (oder sie?) wacht jeden Morgen im Körper einer anderen Person auf.
Zwar hat diese Person immer das gleiche Alter (also so ungefähr fünfzehn Jahre), aber das war es auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Halt eine Sache ist da noch: As Zeit im jeweiligen Körper ist begrenzt. Genau auf einen Tag.
A versucht immer so wenige Spuren wie möglich zu hinterlassen. Also nichts zu tun, was das Leben dieser Person verändert. Einfach einen ereignislosen, normalen Tag für sie zu leben.
Das klappt bisher auch ganz gut. Bis zu dem Tag, als er im Körper eines Jungen ist, der eine wundervolle Freundin hat und dies anscheinend nicht zu schätzen weiß.
Und in dieses Mädchen verliebt A sich.
A möchte sie unbedingt wieder sehen, doch wie soll das funktionieren, wenn er jeden Tag in einem anderern Körper steckt?

Was war ich skeptisch bei diesem Buch. Jeden Tag in einem anderen Körper, das wiederholt sich doch bestimmt dauernd und ist total langweilig, habe ich gedacht.
Ja nichts da! Es ist so gefühlvoll und schön erzählt, wie A versucht dieses Mädchen davon zu überzeugen, dass seine Seele und nicht sein Körper das wirklich Kontinuierliche und Wichtige ist, dass ich noch immer sehr glücklich daran denken muss.

Ein sehr, sehr schönes Buch.

Ab 14


ISBN: 978-3-8414-2219-4
Verlag: Fischer FBJ
Preis: 16.99 €

One thought on “David Levithan: „Letztendlich sind wir dem Universum egal“
Natascha

Hatte das Buch schon oft in der Hand, weil ich den Titel interessant finde. Dachte aber durch die Beschreibung auch eher an viel Widerholungen… Aber deine Beschreibung klingt definitiv besser! Werde dem ganzen wohl doch mal eine Chance geben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: