Auf diese Taschenbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2022

Auf diese Taschenbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2022

In diesem Herbst erscheint so mancher Roman, den ich in der gebundenen Ausgabe gelesen habe, als Taschenbuch.
Außerdem freue ich mich sehr darüber, dass einige Bücher, die ich vor vielen Jahren mit Begeisterung gelesen habe, jetzt wieder neu im Taschenbuchformat aufgelegt werden.
All diese Bücher möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.
Hier sind sie:
(mehr …)

Deutscher Buchpreis 2022: Die Shortlist – Ein Rezensionsüberblick

Deutscher Buchpreis 2022: Die Shortlist – Ein Rezensionsüberblick

Von den zwanzig nominierten Romanen, die auf der Longlist des Deutschen Buchpreis 2022 standen, haben sechs Titel den Sprung auf die Shortlist geschafft.

Mein Vorhaben, einen Longlist-Titel zu lesen, ist auch in diesem Jahr nicht geglückt.
Aber ich kann damit gut leben, zumal ich es derzeit wichtiger finde, motzende Otter und herbstliche Blumenkränze zu zeichnen bzw. zu malen.
(Falls Ihr zeichnen lernen wollt: Ich kann “Auf den Bleistift, fertig,los!” von Anne Kubik nur empfehlen. Ein tolles, sehr motivierendes Buch für Anfänger, für das man nur Bleistifte, einen Radiergummi und einen Spitzer braucht, da man direkt ins Buch zeichnen kann. Super!)
Aber ich schweife ab.

Von den sechs Shortlist-Titeln interessiert mich „Nebenan“ von Kristine Bilkau*, zumal ich ihren Roman “Die Glücklichen” sehr gut fand.
Nach wie vor bedauere ich es, dass „Beleidigung dritten Grades“* von Rayk Wieland nicht auf der Longlist aufgetaucht ist. Ein meiner Ansicht nach großartiges, intelligentes Buch, das durch trockenen Humor besticht. Außerdem habe ich durch diese Lektüre mein geschichtliches Wissen erweitern können. Das ist auch nicht zu verachten.
Aber nun gut. Man kann nicht alles haben.
Außerdem schweife ich schon wieder ab…

Zurück zum Deutschen Buchpreis. Im Folgenden habe ich Rezensionen und Leseproben der sechs Shortlist-Romane (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) zusammengestellt.
Ab und an werde ich diese Übersicht ergänzen: (mehr …)

Monatsrückblick – August 2022

Monatsrückblick – August 2022

Im August habe ich mich mit der Longlist des Deutschen Buchpreis 2022 beschäftigt und viel gemalt. Nach wie vor bin ich von der Farbart Gouache* fasziniert, aber ich habe aber auch mit Acryl-Markern* herumexperimentiert. Beides kann ich nur empfehlen!

Gelesen habe ich natürlich auch.
Und zwar diese Bücher:

(mehr …)

Deutscher Buchpreis 2022: Die Longlist – Eine Rezensionsübersicht

Deutscher Buchpreis 2022: Die Longlist – Eine Rezensionsübersicht

Seit kurzem sind die 20 Romane, die für den Deutschen Buchpreis 2022 nominiert sind, bekannt. Um einen besseren Überblick über die Titel zu bekommen, habe ich eine Liste mit Rezensionen und Leseproben zusammengestellt.
Ich werde diese ab und an ergänzen, erhebe jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mich interessieren in diesem Jahr besonders:

Mal schauen, ob ich es schaffe, einen der beiden Titel zu lesen, bevor am 20. September die Shortlist veröffentlicht wird.

(Schade finde ich, dass „Beleidigung dritten Grades“* von Rayk Wieland nicht auf der Longlist zu finden ist.  Meiner Ansicht nach, handelt es sich um ein sehr intelligentes Buch, in welchem der Autor Geschichtswissen mit trockenem Humor gekonnt kombiniert. Ich habe sehr viel gelacht und ebensoviel gelernt.
Aber nunja, man kann nicht alles haben…)

Hier ist sie nun, die Longlist des Deutschen Buchpreis 2022:
(mehr …)

“Best of True Crime” – Meine Lesetipps

“Best of True Crime” – Meine Lesetipps

Seit einiger Zeit bin ich (mal wieder) im True-Crime-Fieber. Doch nicht jedes True-Crime-Buch konnte mich für dich einnehmen. Wenn ein Fall einfach nur geschildert wird, ist mir das oft zu oberflächlich. Ich schätze es sehr, wenn ich erfahre, warum jemand aus psychologischer Sicht so gehandelt hat.
Wenn es sich um ein Buch handelt, das gleichzeitig spannend ist und Wissen vermittelt. (Wobei ich das nicht nur bei True-Crime, sondern generell toll finde. Dann hat die Lektüre für mich einen Mehrwert und bleibt mir besser im Gedächtnis.)

In diesen Tagen erscheint ein Titel, bei dem dies der Fall war. Dieses Buch war für mich der Anlass, für Euch mein ganz persönliches “Best-of-True-Crime” zusammenzustellen.
Es handelt sich hierbei um: (mehr …)

Monatsrückblick – Juli 2022

Monatsrückblick – Juli 2022

In diesem Monat habe ich, wie wahrscheinlich fast alle, unter der tropischen Hitze gelitten.
Dennoch ist es mir gelungen, mich in verschiedene Bücher zu vertiefen.
Darunter war auch ein absoluter Knaller, der mich komplett vom Hocker gehauen hat:

Rayk Wieland: “Beleidigung dritten Grades”*

Als ein hysterisch wirkender Herr auf der Polizeiwache am Alexanderplatz erscheint und Anzeige erstatten möchte, weil er zum Duell herausgefordert wurde, ist man dort ratlos.
Auf der Wache hat man ja schon viel erlebt, aber ein Duell, das ist etwas Neues. Für diesen speziellen Fall gibt es auch gar keine Bearbeitungsnummer.
Außerdem ist (mehr …)

Markus Orths: “Billy Backe und der wilde Süden”

Markus Orths: “Billy Backe und der wilde Süden”

Na, mal wieder Lust auf ein Vorlesebuch, an welchem sowohl Kinder, als auch Erwachsene Spaß haben?
Dann versucht es doch mal mit “Billy Backe”. Ich jedenfalls bin total begeistert.

Billy Backe ist ein Murmeltier – und zwar nicht irgendein Murmeltier. Er ist das berühmteste Murmeltier von Walle-Wacke-Land.
Jetzt sind er und seine Freunde (das Posthörnchen Polly und der Schrönk) aus dem Winterschlaf erwacht. Auf zu neuen Abenteuern!

Doch die beginnen schneller, als ihnen lieb ist: Als der Schrönk (Billy und Polly wissen nicht wirklich was der Schrönk ist, aber sie wissen eines: Er ist ihr bester Freund.) aus der Winterhöhle schaut, übersieht er die Herde Misons (miese Bisons) die geradewegs auf ihn zu galoppieren.
Der Schrönk kann gar nicht anders, als einen Fluchtversuch zu starten.
Doch die Misons sind nicht alleine unterwegs. Eine Horde Rashörner rast hinterher!
Man sind die anstrengend! (mehr …)

Monatsrückblick – Juni 2022

Monatsrückblick – Juni 2022

Im Juni habe ich mir den zweiten Teil der Herbst-Neuerscheinungen vorgenommen und noch einige Bücher entdeckt, die ich unbedingt lesen möchte. Wann ich die Zeit für all diese Lektüren finden soll, weiß zwar nicht, aber die Vorfreude ist dennoch groß.
Da die Beschäftigung mit den neuen Verlagsprogrammen sehr zeitintensiv ist, habe ich nicht so viel gelesen. Aber das ist ja auch nicht weiter schlimm.

Hier sind kurz & knapp meine Juni Lektüren:
(mehr …)

Anne Kubik: „Auf den Bleistift, fertig, los! Die fröhliche Zeichenschule für Groß und Klein“

Anne Kubik: „Auf den Bleistift, fertig, los! Die fröhliche Zeichenschule für Groß und Klein“

Dieser Anfänger-Zeichenkurs hat mich total begeistert!
Toll finde ich, dass wirklich nur Materialien benötigt werden, die sowieso jeder Zuhause hat: Zwei bis drei Bleistifte, einen Radiergummi und einen Spitzer.
Man braucht noch nicht mal Papier, da direkt ins Buch gezeichnet wird. Normalerweise mag ich das ja nicht aber in diesem Fall finde ich es genial! (Was auch am unschlagbaren Preis liegt, der die Hemmschwelle sinken lässt.)

Jetzt zeige ich euch, was ich an diesem Zeichenbuch so gut finde – und was ich daraus gemalt habe:
(mehr …)

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2022 // Teil 2

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2022 // Teil 2

Inzwischen bin ich mit den Verlagsprogrammen für den Herbst 2022 durch und habe noch einige neue Bücher entdeckt, die ich unbedingt lesen möchte.
Nach dem ersten folgt hier nun logischerweise der zweite Teil der Neuerscheinungen, auf die ich in diesem Herbst besonders gespannt bin:
(mehr …)

Archive