Evi Simeoni: „Rückwärtssalto“

1247_01_Simeoni_Rueckwaertssalto.inddDie Beziehung zwischen Antonia und ihrer Mutter ist von jeher schwierig. Die beiden Brüder waren der Mutter immer wichtiger als Antonia und haben mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Das mag vielleicht auch daran liegen, dass Antonia so begabt ist, denn sie turnt schon in ganz frühen Jahren außergewöhnlich gut – und dies bleibt nicht unbemerkt: Henz, ein junger Turntrainer, wird auf Antonias Talent aufmerksam und beginnt sie zu fördern. Durch ihn lernt Antonia über ihre Grenzen hinaus zu gehen, Schmerz zu ertragen, immer noch eine Runde weiter zu trainieren, obwohl sie bereits mit ihren Kräften am Ende ist.
Glänzen will sie, schlank will sie sein, damit sie die Aufmerksamkeit von Henz erhält, Aufmerksamkeit, die sie zu Hause nicht bekommt, denn zu Hause ist Antonias „Turnerei“ kein Thema. Es sei denn, es geht darum, dass ihre Förderung etwas kosten soll, dann sind die Eltern plötzlich ganz Ohr und natürlich vollkommen dagegen. Turnen ok, aber kosten darf es nichts.
Für Antonia ist Henz der Lebensmittelpunkt und ständig kämpft sie darum, dass er ihr seine Aufmerksamkeit nicht entzieht, sich nicht anderen Talenten zuwendet. Sie ist brav, sie will sein Liebling sein und alles tun, was er will. Im sportlichen, wie auch im privaten Bereich, obgleich das bei Antonia und Henz eigentlich nicht trennbar ist. Auch nicht, als die beiden schließlich heiraten und Antonia immer weiter um seine Aufmerksamkeit und Liebe kämpft und es ist klar, dass eine solche Beziehung nicht gut gehen kann…

Ich habe von Evi Simeoni bereits „Schlagmann“ (da geht es um einen Ruderer – eine wahre Geschichte übrigens – der sich nach und nach selbst zerstört) gelesen und war begeistert – die Autorin ist Sportredakteurin bei der FAZ und man merkt, dass sie mit dem Metier bestens vertraut ist. Sie verleiht nicht nur der technischen Seite des Sports Ausdruck, sondern vielmehr der Seelischen.
Sie bringt uns Antonias Sportlerseele so nah, ihre Schmerzen, ihren Willen und ihre ständige Angst davor zu nicht gut genug zu sein, denn Versagen und Misserfolg bedeuten in der Welt des Sports das Aus und für Antonia würde dies bedeuten nicht mehr geliebt zu werden.

Ein wirklich beeindruckendes und unglaublich interessantes Buch.

» zur Leseprobe


ISBN: 978-3-608-98014-1
Verlag: Klett-Cotta
Preis: 19,95 €


Das Könnte Dir vielleicht auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: