Sascha Reh: „Gibraltar“

Gibraltar CoverJohann hat die Bank seines Vaters (nicht ganz freiwillig) übernommen und führt dort ein strenges Regiment. Eigentlich war auch geplant, dass sein Sohn Thomas in dieser Bank arbeiteten und sie irgendwann sogar leiten sollte. Doch Thomas hat viel an der Institution Bank an sich  und an seinem Vater zu kritisieren und macht sich (zu Johanns Enttäuschung) als psychologischer Berater selbständig.

Johann ist seinen Mitarbeitern gegenüber eigentlich sehr streng, aber sein enger Mitarbeiter Bernhard genießt sein volles Vertrauen. Bernhard spekuliert im Bereich des Risikogeschäfts und gerade da sollte es mehrere Kontrollinstanzen geben, doch Johann hofft einfach, dass Bernhard schon richtig liegen wird und so darf Bernhard riskante Geschäfte in Millionenhöhe tätigen, die eigentlich nicht ganz koscher sind.
Das weiß Bernhard auch und vor allem auch, dass es mit der Bank in Kürze zu Ende gehen wird.
Also überweist er sich selbst einige Millionen auf Scheinkonten und flieht nach Gibraltar um sich ein neues Leben aufzubauen –
Woraufhin Johann einen Herzinfarkt erleidet und Thomas nach Gibraltar fährt, um die Millionen für die Bank zurückzuholen.

Wenn „Gibraltar“ nur ein Buch wäre, indem es um die Bankenkrise geht und alles aus der wirtschaftlichen Sicht von Johann und Bernhard erzählt werden würde, so wäre es
sicherlich ein gutes Buch geworden, doch ich bezweifle, dass mich diese Sicht der Dinge alleine vom Hocker gerissen hätte.
Doch Sascha Reh lässt noch andere zu Wort kommen: Johanns Frau Helene, die zwar schon lange mit Johann zusammen ist, doch in der gemeinsamen Villa ein vollkommen eigenes und unabhängiges Leben lebt, Bernhards sehr angespannte und anstrengende Frau Carmen, seine psychisch kranke Stieftochter Valerie und eben Thomas, der sich nun doch für seinen Vater und dessen Bank einsetzt und der auch zu Carmen und Valerie ein sehr interessantes Verhältnis hat.

Diese vielen Stimmen machen diesen Roman, dessen Grundthema die Bankenkrise ist, unglaublich lebendig und spannend. Doch es geht nicht nur um Finanzen, sondern auch um Väter und Töchter, Väter und Söhne und Mütter und Söhne.
Ein ganz großartiger Roman über die Verbindung von Generationen und über das, was wirklich wichtig ist: Zusammenhalt und Ehrlichkeit.


ISBN:  978-3-442-74731-3
Verlag: btb
Preis: 11,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: