Brian Katcher: “Ana und Zak”

Brian Katcher: “Ana und Zak”

Spritzig, humorvoll und dezent verrückt ist dieser Roman von Brian Katcher, der in den USA bereits vielfach ausgezeichnet worden ist und neben der Schriftstellerei als Bibliothekar arbeitet.

Sie kennen sich vom Sehen her, haben aber bisher noch kein einziges Wort gewechselt, da sie aus vollkommen unterschiedlichen Welten stammen: Zak liebt Rollenspiele, lebt eher einfach so in den Tag hinein und läßt alles auf sich zukommen, während Anas Tag minutiös durchgetaktet ist.
Für Freunde und spontane Dinge bleibt ihr keine Zeit, zwischen all den Projekttreffen, Club-Meetings und der Lernerei für die Schule. Ihr Foto ist auf jeder zweiten Seite des Schuljahrbuchs zu sehen, sie ist ein Überflieger.
Ein Überflieger, der allerdings von dem Eltern stark kontrolliert wird. Ist Ana nicht um die vereinbarte Uhrzeit zu Hause gibt es nicht einfach nur eine Rüge, sondern richtigen Ärger.
Das hat vor allem mit Anas Schwester Nicole, dem schwarzen Schaf der Familie zu tun.

Zak jedenfalls freut sich schon auf sein Jahreshighlight: Die Science-Fiction-Comic-Convention in Washington. Wie Jedes Jahr, kann er es kaum abwarten bis es soweit ist und hibbelt ständig vor sich hin, doch in dieses Mal kommt es anders. Anstatt zur Con zu fahren, setzt ihm eine seiner Lehrerinnen die Pistole auf die Brust: Nur wenn er sie und ihr “Quiz-Bowl”- Schulteam zu einem Wettbewerb begleitet und als Ersatzmitglied fungiert, läßt sie ihn nicht durchfallen.
Alles klar, denkt Zak. Kein Problem. Doch dann sieht er, an welchem Wochenende dieser Wettbewerb stattfinden wird. Genau am Wochenende seiner heißgeliebten Con.

Der einzige Lichtblick ist, dass Ana, die er sehr schick findet, ebenfalls zum “Quiz-Bowl” nach Washington fahren wird. Dass sie allerdings mit ihm spricht, steht auf einem anderen Blatt.
Ja – und dann kommt alles ganz anders…

Wenn ich nach einem witzigen Jugendbuch für 13/14-Jährige gefragt werde und mich vors Regal stelle und die Lage sondiere, so stelle ich oft fest: Drama, Liebe, Fantasy, Dystopie – kein Problem.
Aber witzig? Da wird es schwierig. Mit “Ana und Zak” habe ich nun ein Buch gefunden, das ich empfehlen kann, denn es ist wunderbar schräg, temporeich und wirklich amüsant. Auch für Leser, die mit einer Comic-Convention zunächst vielleicht wenig anfangen können – das konnte ich ja zunächst auch nicht. Genauso wenig wie Ana, der diese Welt viel zu weit vom echten Leben entfernt ist, schließlich aber gezwungen wird mit Zak zu dieser “absurden Veranstaltung” zu gehen.

Trotz der amüsanten Handlung und der schlagfertigen Dialoge, dringt aber auch eine gewisse Tiefe durch, denn sowohl Ana als auch Zak haben es nicht einfach im Leben – das man sich, so meint Zak, aber auch unnötig schwer machen kann.
Das Schöne ist, dass Brian Katcher die Geschichten der beiden nicht plakativ einsetzt, sondern wohl dosiert in die Handlung einflicht. Das alles ist sehr gelungen und hat mir vergnügliche Lesestunden beschert. Prima!

» zur Leseprobe

P.S.: Diese Science-Fiction-Comic-Convention in Washington gibt es übrigens wirklich.
Sie heißt „Awesome-Con“ und in diesem Jahr war unter anderem der “The Walking Dead”-Schauspieler
Khary Payton zu Gast.


ISBN: 978-3-423-65025-0
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: 2017
Übersetzung:  Ute Mihr
Preis: 14,95 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

2 thoughts on “Brian Katcher: “Ana und Zak”
Buchstabenträumerin

Ach wie schön! Ich schleiche ja schon eine Weile um dieses Buch herum, war aber noch unsicher. Du hast es mir ein bisschen nähergebracht und vor allem, dass Ana und Zak so ihre Schwierigkeiten haben, diese aber gut eingebunden sind, gefällt mir 🙂

Liebste Grüße,
Anna

Friederike

Liebe Anna,

oh, wie schön! Ich habe dieses Buch so gerne gelesen und auch eine meiner Kolleginnen war sehr begeistert. Es ist einfach etwas fetzig und hat einmal ein ganz anderes Setting.
Viel Spaß beim Lesen – viele Grüße,
Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: