Nicola Yoon: “Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt”

Nicola Yoon: “Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt”

Madeline liest unglaublich viel. Zeit dazu hat sie genügend, denn Madeline geht nicht zur Schule und hat auch keine Freunde außerhalb der virtuellen Welt.
Dies liegt allerdings nicht daran, dass Madeline eine absolute Außenseiterin ist, überall aneckt und sich freiwillig zurückzieht. Nein, es liegt daran, dass Madeline krank ist.

Sie hat einen sehr seltenen Immundefekt und kann daher nur in einem Haus leben, das keimfrei ist. Würde sie nach draußen gehen, müßte sie sterben.
Ihre einzigen Bezugspersonen sind ihre Mutter und die die Krankenschwester Carla, die sich selbst stundenlangen “Entkeimungsprozessen” unterziehen müssen, wenn sie von draußen kommen, damit sie Madeline nicht anstecken.

Madeline “besucht” eine Online-Schule und selten bekommt sie Besuch von einem Lehrer, der ihre Arbeiten und Kunstwerke im Bereich Architektur begutachtet. Aber berühren dürfen sich die beiden nicht, denn trotz der “Entkeimungsprozedur” könnte es noch immer sein, dass Madeline sich ansteckt. Vorsicht ist geboten.
Jetzt könnte man meinen, Madeline sei eine traurige und sehr einsame Person, doch dies ist nicht der Fall. Sie kennt kein anderes Leben und ist daher mit sich selbst zufrieden.
Als im Haus nebenan eine neue Familie einzieht, ist sie allerdings nicht begeistert, denn eine neue Familie bedeutet Lärm. So ist es zumindest bisher immer gewesen. Dann beginnt sie allerdings den etwas düster aussehenden Nachbarsjungen zu beobachten, denn er hat ein außergewöhnliches Hobby: Er klettert gerne an Häusern bzw. Hauswänden hoch und das auf eine sehr elegante Art und Weise.

Eines Tages beginnen die beiden miteinander zu “reden”. Erst schreiben sie sich Nachrichten an die Fensterscheibe, dann tauschen sie Mailadressen aus und schließlich schreiben sie sich. Tag und Nacht. Zum ersten Mal hat Madeline etwas ganz für sich. Ein Geheimnis. Nichts wünscht sie sich mehr, als den Nachbarsjungen wirklich zu treffen. Doch dies scheint unmöglich zu sein. Oder vielleicht doch nicht…?

Dieses Buch habe ich ehrlich gesagt begonnen, weil ich momentan wieder in der Jugendbuch-Abteilung arbeite und es noch auf meinem E-Reader gewesen ist. Ich dachte einfach: Na, lese ich halt mal rein…und ein paar Stunden später hatte ich es schon ausgelesen.
Das liegt daran, dass es nicht nur einfach eine Geschichte einer ersten Liebe ist, die von vorne herein keine Chance hat – à la Romeo und Julia – sondern dass es eine sehr überraschende Wendung gibt, die  viel Spannung erzeugt. Das Ganze entwickelt sich zu einem wirklichen Krimi der Emotionen und das hat mich verblüfft, vor allem weil ich vollkommen ahnungslos gewesen bin.
Was ich auch sehr gelungen finde ist, dass das Thema der häuslichen Gewalt in sowohl physischer, als auch rein psychischer Form in die Geschichte eingeflochten wird und somit das Buch mehr ist, als nur eine ganz “normale” Love-Story.

Ich jedenfalls hatte spannende Lesestunden mit diesem Buch, welches durch Madelines Lernnotizen und Listen zu allen möglichen Themen aufgelockert wird.  Dadurch entsteht ein intensiveres Leseerlebnis. Sehr schön.

Ab 14.

Dieses Buch ist inzwischen verfilmt worden und kommt Ende Juni 2017 in die Kinos.

» Zur Leseprobe


ISBN: 978-3-570-31099-1
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: cbt
Übersetzung: Simone Wiemken
Preis: 9,99 €

Die gebundene Ausgabe dieses Romans ist 2015 bei Dressler erschienen.


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

One thought on “Nicola Yoon: “Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt”
Papier Prinzessin

Ich gebe dir in allem was du über das Buch sagst Recht. Ich war ziemlich überrascht, als noch ein Krimi-Teil eingebracht wurde, denn ich war auf eine reine Liebesgeschichte gefasst gewesen, aber das hat das Buch nur noch besser gemacht. Ich hab an manchen Stellen meine Tränen nicht zurückhalten können um ehrlich zu sein 😀

Wenn du übrigens Lust und Zeit hast, könntest du ja mal auf meinem Buchblog vorbei schauen!

https://papier-prinzessin.jimdo.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: