Stephan Lee: “K-Pop Confidential”

Stephan Lee: “K-Pop Confidential”

Wenn meine Kollegin mir nicht begeistert von diesem Buch erzählt hätte, hätte ich es wohl nicht gelesen.
Mit dem Thema K-Pop hatte ich bis dato keinerlei Berührungspunkte und ehrlich gesagt, hat es mich auch nicht sonderlich interessiert. Was hätte ich da verpasst!!
Hochinteressant, spannend – und in einem Rutsch gelesen.
Außerdem habe ich so einiges über die koreanische Kultur gelernt.
Super!

Candace muss seit ihrem zehnten Lebensjahr Bratsche spielen. Spaß macht es ihr keinen, aber sie gibt die brave Tochter koreanischer Eltern und geigt vor sich hin. Besonders gut ist sie nicht.
Viel lieber würde sie singen, doch das erlaubt ihre Mutter nicht. Weiß der Himmel warum.
Denn sie kann es. Wirklich!
Das weiß auch ihre beste Freundin Imani (die ein absoluter K-Pop Fan ist) und macht Candace auf ein Casting, das vor Ort stattfindet, aufmerksam.

“S.A.Y ENTERTAINMENT – DAS STUDIO HINTER DER INTERNATIONALEN TOP-SENSATION SLK SUCHT NACH SEINER ALLERERSTEN GIRLGROUP”

Candace ist begeistert, denn sie findet K-Pop und besonders die Gruppe SLK richtig gut. Zugeben würde sie das allerdings niemals. Was gibt es klischeehafteres, als ein koreanisches Mädchen, das in den USA lebt und auf K-Pop steht.

Das Casting läuft gut, denn Candace hat eine außergewöhnliche Stimme. Doch dann wird sie gebeten, zu tanzen. Und tanzen kann sie gar nicht.
Deshalb ist sie extrem verwundert, als ein paar Tage später der Anruf kommt: Sie ist als einzige angenommen worden. Es gibt zwar schon sehr viele Anwärterinnen, doch man ist der Meinung, dass man noch eine koreanische Amerikanerin für die Girlgroup brauche.

Daher wird ihr ein Platz in einem Trainingsprogramm, während ihrer viermonatigen Sommerferien in Seoul angeboten.
Ein Elternteil bekäme eine Betriebswohnung gestellt und sie selbst würde sich ein Trainee-Zimmer mit anderen Anwärterinnen teilen.
Schafft sie es nicht für die Gruppe ausgewählt zu werden, so kann sie danach einfach in den USA wieder zur Schule gehen. Schafft sie es, so könnte sie eine internationale Schule in Seoul besuchen. Das hört sich doch super an!

Jetzt muss Candace nur noch ihre Eltern überzeugen.
Doch diese sind alles andere als begeistert…

Wie oben bereits erwähnt, hat mich dieses Thema eigentlich nicht interessiert. Ich wusste zwar, in welchem Regal bei uns im Laden Bücher über K-Pop und die Mangas (die sind inzwischen ja nicht mehr zu übersehen 🙂 ) zu finden sind. Aber das war es dann auch.
Dann habe ich mal in “K-Pop Confidential” reingelesen. Genau eine Seite – und war sofort gefangen. Selten habe ich meiner Mittagspause so entgegengefiebert.

Man ist sofort mittendrin im Proberaum in Seoul. Mit 24 Trainees und Candace, die angeschrien wird, weil sie einen halben Beat zu spät dran ist.
Hunderte Stunden hat sie vor dem Spiegel trainiert. Sie ist wunderschön mit ihren ganz natürlich aussehenden lilafarbenen Haaren.
“Niemals würde sie sich anmerken lassen, dass ihr vom vielen Bleichen die Kopfhaut brennt, ihr von den Kontaktlinsen die Augen jucken und sie unter den vielen Schichten “Natural Look” – K-Beauty-Make-Up aussieht, als hätte sie seit Wochen nicht geschlafen – denn das hat sie nicht.”

Durch dieses Buch habe irrsinnig viel über die K-Pop-Industrie erfahren.
Candace wird zum Beispiel gleich bei ihrer Ankunft erklärt, dass die Trainees die wertvollste Kapitalanlage der Firma sind. Einer Firma, die auch viele andere Unternehmen (von der Lebensmittelkette bis hin zu einer Panzerproduktion für das koreanische Militär ist quasi alles im Portfolio) besitzt.
“[…] nicht weil K-Pop das meiste Geld einbringt, vielmehr, weil Idole (Anm: Mitglieder einer K-Pop-Gruppe), vor allem SLK, das Gesicht des Unternehmens sind,und das nicht nur in Korea, sondern auf der ganzen Welt.”
Deshalb sind auch Anforderungen an die Idole so hoch. Zum Beispiel was das Benehmen anbelangt.
So erfährt Candace auch, dass absolutes Datingverbot herrscht. Denn ein Idol gehört dem Fans und dem Land. Verrückt, oder?!

Doch das ist längst nicht alles. Ein Idol muss perfekt sein. Deshalb hat Candace einen Trainingsplan, der absolut irre ist:

Das “Gesunde Frühstück / Mittagessen / Abendessen ” besteht aus Süßkartoffeln und Eiern…wie abwechslungsreich.
Der Essensraum wird von einer Glasscheibe in zwei Hälften geteilt. Auf der einen Seite sitzen die Trainees für die Girlgroup, auf der anderen Seite die Trainees für die Boygroup.
Wahrscheinlich, weil die Verantwortlichen denken, dass die Mädchen, wenn sie von den Jungs beobachtet werden können, noch weniger essen….

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es in solch einem Trainingscamp wirklich so zugeht.
Inzwischen habe ich mir Reportagen zu dieser Thematik angesehen und einige Artikel gelesen. Es gibt Berichte von Anwärterinnen und Anwärtern, die vor Erschöpfung umgekippt sind. Klar, bei der Ernährung und dem Trainingspensum…

Des weiteren gibt es auch Berichte von Idolen, die sich sehr früh das Leben genommen haben.
Es herrscht ein unglaublicher Druck. Nicht nur von den Fans und dem Managements.
Auch unter den Trainees selbst ist der Druck sehr hoch. Denn nur sehr wenige werden es “schaffen”.
Aber sie alle träumen von einem: Einer Gruppe anzugehören, die so erfolgreich ist, wie BTS, deren Hits wie “Butter”, “Dynamite” und “Permission to Dance” auf allen Sendern gespielt werden….und die ich (wie ich zugeben muss) seit dieser Lektüre in Dauerschleife höre :).

Aber in diesem Buch geht es eben nicht nur um K-Pop. Es geht auch um die Unterschiede zwischen der westlichen und der koreanischen Kultur. Und genau das macht “K-Pop-Confidential” so gut.

So habe ich zum Beispiel erfahren, dass es in Korea ganz normal ist, Leute mit denen man zu tun hat, als erstes nach dem Alter zu fragen.
Wenn der andere älter ist, spricht man in förmlicher Sprache mit ihm bzw. ihr. Ist das Gegenüber jünger, kann man eine zwanglose Sprache verwenden und das Gegenüber anders behandeln.

Das ist auch bei Candaces Zimmergenossinnen so. Auch wenn sie nur ein Jahr älter sind…

“K-Pop-Confidential” ist ein All-Age-Roman, der für mich in jeglicher Hinsicht eine echte Bereicherung gewesen.
Tiptop!

» zur Leseprobe*


ISBN: 978-3-551-31964-7
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2020
Übersetzung: Ann Lecker
Seiten: 432
Preis: 16,00 €


Das könnte Dir auch gefallen:

 

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive