Weihnachtsgeschenktipps meiner Kolleginnen und mir // 2021

Weihnachtsgeschenktipps meiner Kolleginnen und mir // 2021

Es ist wieder soweit: Weihnachten rückt näher und damit auch die unausweichliche Frage: “Was soll ich bloß verschenken….?!”.
Deshalb habe ich auch in diesem Jahr meine Kolleginnen und meinen Kollegen nach Geschenktipps gefragt – und dabei selbst so einiges entdeckt, was sich als Weihnachtsgeschenk eignen könnte.

Lasst Euch inspirieren:

Mein Geschenk-Tipp:
Ophélie Chavaroche, Arnaud Goumand: „Atlas der Gefahren“

Na, mal wieder Lust zu verreisen? Klar doch!
Momentan ist dies ja nicht so einfach, aber man kann ja schonmal planen und sich vorstellen, wie es wäre, an weißen Sandstränden zu liegen, oder durch glutrote Canyon-Schluchten zu flanieren.

In diesem Buch befinden sich 80 Traumziele, bei welchen man allerdings das Eine oder Andere beachten sollte. Wie zum Beispiel bei der Erkundung der spektakulären Halongbucht in Vietnam.
Hier gilt es, sich das Tourenboot etwas genauer anzuschauen und aus den Fehlern anderer zu lernen….
Außerdem erfahren wir von der Existenz der “Insel der 3000 Schlangen” und können sehen, wie einfach und sicher doch unser eigener Weg zur Schule war, oder ist. Jedenfalls, wenn man diesen mit dem der Kinder in Atule’er (Sichuan, China) vergleicht (siehe oben)…

Spannend, interessant und sehr bereichernd.
Top!

» zum Buch*

Matthias empfiehlt:
Darren McGarvey: „Armut“

“Armut” ist eines der faszinierendsten und bewegendsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Wie der Autor hier Biografisches mit Sachlichem verbindet ist beeindruckend und großartig gemacht. “

Darren wächst in einem Armutsviertel in Schottland auf und erfindet immer neue Ausreden, weshalb er ein Buch oder einen Text für die Schule nicht gelesen hat. Dennoch hat er einen besonderen Bezug zu Wörtern: Er sammelt sie.
Sein Leben ist alles andere, als einfach. Das Verhältnis zur Familie ist extrem schwierig, er nimmt Drogen und trinkt. Weit mehr, als ein Glas Wein am Tag.
Schließlich beginnt er Journalismus zu studieren und bringt als Rapper Wörter und Musik zusammen.

Eines seiner Ziele war immer, die Gründe für Armut öffentlich zu machen und die Öffentlichkeit dazu zu bewegen, arme Menschen nicht einfach abzuschreiben.
Es geht ihm darum zu transportieren, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß ist, sondern aus vielen Grautönen besteht. Und dass man beide Seiten einer Geschichte kennen muss, um sich ein Urteil zu bilden.

Ein wahnsinnig sympathischer Autor, der sehr reflektiert und empathisch schreibt.
“Armut” ist ergreifend – und unglaublich interessant.
Unbedingt lesen!

Wenn Matthias über Bücher spricht, denke ich immer: Dieses Buch brauche ich dringend!!
So auch in diesem Fall.
Lieber Matthias, vielen Dank für diese Empfehlung!

» zur Leseprobe*

Marens Geschenkempfehlung:
Tobias Hürter: „Das Zeitalter der Unschärfe – Die glänzenden und die dunklen Jahre der Physik 1895-1945“

“Wirklich spannend zu Lesen (auch für nicht Physiker).”

» zur Leseprobe*

Mein Geschenktipp:
“Meeres-Spielkarten”

Wunderschön gestaltete Spielkarten. Da machen Mau-Mau und Co gleich noch mehr Spaß!
Außerdem erfährt man im kleinen Beiheft Näheres über die abgebildeten Meeresbewohner, wie zum Beispiel die Blaukrabbe oder der Knallkrebs.
Toll!

» Blick ins Spiel*

Marens Tipp:
Agnès Poirier: „An den Ufern der Seine – Die magischen Jahre von Paris 1940 – 1950“

Kurz und knapp: “Wer in die Atmosphäre von Paris nach dem Zweiten Weltkrieg eintauchen und die Aufbruchstimmung erleben möchte, der lese dieses Buch. Pariser Flair zum Schwelgen.“

» zur Leseprobe*

(Inzwischen ist dieser Titel auch als Taschenbuch erhältlich.)

Mein Geschenktipp:
„Gemischtes Doppel 2022“

Normales Memory? Viel zu langweilig!!!
Wer dies schon mal gedacht hat, der probiere es doch einmal mit dem Kultspiel “Gemischtes Doppel”*.

Für alle, die nicht spielen wollen, gibt es jetzt diesen tollen Postkartenkalender mit vielen originellen Wortdrehern mit Bild. Wie zum Beispiel „Bauchfett-Fauchbett“ (siehe oben).

Ich habe ihn eher zufällig entdeckt – und bin total begeistert!

» Blick in den Kalender*

Silvia empfiehlt:
Louise Erdrich: „Der Nachtwächter“

In diesem mitreißenden Roman erzählt uns Louise Erdrich von ihrem Großvater, der als Nachtwächter einer Fabrik arbeitete. Den Job hatte er nicht bekommen, weil er rank und schlank war (denn das war er definitiv nicht), sondern weil man eines an ihm schätze: Seine Verlässlichkeit.
Er verfügte aber auch über zwei andere Eigenschaften: Beharrlichkeit und Ausdauer.
Diese nutze er nicht nur für sich selbst, sondern setzte sich vehement für die amerikanischen Ureinwohner ein. Ihm ist es zu verdanken, dass die Proteste gegen die Enteignung dieser bis nach Washington vordrangen.

Silvia sagt: “Ein wunderbarer Roman über die Macht des Einzelnen und die Kraft der Freundschaft. Mit Figuren, die man liebt gewinnt.”

“Der Nachtwächter” wurde mit Pulitzer-Prize 2021 ausgezeichnet.

» zur Leseprobe*

Marens Tipp:
C. K. McDonnell: „The Stranger Times“

Hannah hat sich so sehr bemüht, den Job zu bekommen. Doch vergebens. Wie konnte sie nur denken, dass sie mit einem abgebrochenen Studium….und jetzt?
Die Aussicht darauf, sich weitere Wochen von Dosenerbsen ernähren zu müssen ist jedenfalls nicht gerade verlockend.
Daher beschließt sie, sich jetzt doch auf diese seltsame Anzeige zu bewerben:

“Publikation sucht verzweifelten Menschen mit der Fähigkeit, mittels der englischen Sprache Sätze zu bilden. Vollidioten, Optimisten oder Menschen, die Simon heißen, müssen sich nicht bewerben.”

Dass sie den Job bekommen und fortan darüber berichten würde, dass Nessie (das Ungeheuer von Loch Ness) mal wieder in der Stadt randaliert, hätte Hannah nicht gedacht…

“Schräg, sehr witzig und einfach super!” sagt Maren – und nachdem ich in dieses Buch hineingelesen habe, kann ich dies total nachvollziehen.
Ich glaube, ich muss “The Stranger Times” auch lesen.
Danke für den Tipp!

» zur Leseprobe*

Karin empfiehlt:
Caroline Bretherton: “Die große Backschule”

Habt ihr Zuhause auch so eine Sammlung mit Rezepten, sie ihr aus verschiedenen Zeitschriften ausgerissen und jahrelang aufgehoben habt?
Jetzt könnt ihr sie entsorgen, denn in diesem Backbuch ist wirklich (fast) alles drin. Vom Rüblikuchen, über den Zitronen-Pie bis hin zu selbstgemachten Laugenbrezeln –
in diesem neuen Standardwerk wird jeder fündig.

Dank der bebilderten Schritt- für -Schritt Anleitungen wird das Backen zum Kinderspiel.
An die Plätzchen, fertig, los!

» Blick ins Buch*

Marens Kalendertipp:
“Art of Asia 2022”

Die wunderbaren chinesische und japanische Kunstwerke aus der “Bridgman Art Libary” in London verschönern jedes Zimmer.

» Blick in den Kalender*

Karin empfiehlt:
Uwe Wittstock: “Februar 33 – Der Winter der Literatur”

„Manche Szenen in diesem Buch liefen wie ein Film vor meinem inneren Auge ab.
Zum Beispiel jene, in welcher Klaus Mann zu einem Maskenfest eingeladen ist, auf das er so überhaupt keine Lust hat. Und wie kurz darauf die Welt auseinanderbricht…

Fesselnd, spannend und unglaublich interessant. Wie Uwe Wittstock hier Geschichte lebendig werden lässt ist schlichtweg großartig.“

» zur Leseprobe*

Mein Tipp:
“Winterdrinks”


Wenn wir nicht auf den Weihnachtsmarkt gehen und Glühwein trinken können, dann kommt dieser eben zu uns nach Hause. Und zwar in der Delux-Version!
Mit einer heißen “Schwarzwälder-Kirsch-Bowle”, einer “Winter-Sangria” oder, oder, oder.
Hoch die Tassen!

» zum Buch*

Lena empfiehlt:
Lena Kiefer: „Knights“

Die Ritter der Tafelrunde einmal anders. Denn alle Mitglieder der Organisation KORTS (Knights of The Round Table) sind Nachfahren der Ritter der Tafelrunde und verfügen über spezielle Gaben, bzw. magische Fähigkeiten.
Eine fehlt ihnen jedoch: Die Gabe Charlottes, die bisher alles dafür getan hat, den KORTS auszuweichen. Sie hat ihre Gründe dafür.
Als sie in eine sehr brenzlige Situation gerät, hat sie keine andere Wahl, als sich den KORTS anzuschließen…

“Lena Kiefers Version der Legenden um Arthur, Merlin & Co haben mich einen Nachmittag lang an die Couch gefesselt. Witzig, actionreich und ein bisschen romantisch.”

» zur Leseprobe*

Mein Vorlesetipp:
Andreas H. Schmachtl: “Hörnchen & Bär – Haufenweise echt waldige Abenteuer”

Ich habe so viel gelacht! Zum Beispiel über die Geschichte, in der das Eichhörnchen einen Toaster bestellt, der einen Turboknopf hat. Einen TURBOKNOPF!!!
Den muss man natürlich ausprobieren: Hui, fliegen die Toastbrotscheiben schön weit!
Sogar bis in die Dachshöhle. (Zum Glück hat der Dachs noch Marmelade im Schrank…).
Tja und als noch zwei Scheiben übrig sind, merkt Hörnchen, dass es eigentlich auch Hunger hat….und jetzt?!
Zum Glück weiß sein Freund der Bär Rat….

So toll!!
Super für alle Kinder und Erwachsenen ab ca. 4 Jahren.

» zur Leseprobe*


Das könnte Dich auch interessieren:

5 thoughts on “Weihnachtsgeschenktipps meiner Kolleginnen und mir // 2021
Pingback: Taschenbuch-Neuerscheinungen Herbst 2021
Küste

Danke für die tollen Tipps 🙂
Auf meine Liste habe ich für den Bruder den „Atlas der Gefahren“ gesetzt und für den Teenager-Sohn das Buch „Armut“.

Wünsche eine schöne Adventszeit,

Küste

    Friederike

    Es freut mich sehr, dass etwas für Dich bzw. Deinen Sohn infrage kommt :).
    Matthias freut sich sicher auch :)!

    Viele Grüße,
    Friederike

Jana

Tolle, sehr unterschiedliche Tipps. Mich haben tatsächlich diesmal – neben einigen Büchern – besonders die Meerestiere-Spielkarten begeistert. Die kommen auf die Geschenke-Liste 🙂 Beste Grüße, Jana

    Friederike

    Das ist ja prima, dass Du etwas gefunden hast.
    Die Karten scheinen irgendwie auf Interesse zu stoßen. Habe schon von verschiedenen Personen (unter anderem einer Kollegin) gehört, dass sie auf dem Wunschzettel bzw. dem „Was-ich-verschenke“-Zettel gelandet sind.
    Sie sind ja auch schön :).

    Viele Grüße,
    Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive