Auf diese Jugendbuch-Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2016

Auf diese Jugendbuch-Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2016

Das Frühjahr ist schon da und einige der Neuerscheinungen, auf die ich mich freue, sind bereits ausgeliefert. Gut so, denn dann entsteht keine Leselücke, obwohl ich glaube, dass diese bei mir nie entstehen wird, vor allem bei so vielen interessanten Titeln.

Auf diese Jugendbücher freue ich mich in diesem Frühjahr jedenfalls besonders:

Christian Linker: “Dschihad Calling”

Linker

Aktueller und brisanter kann ein Jugendbuch eigentlich nicht sein, denn in “Dschihad Calling” geht es um einen 18jährigen, der in den Bann eines mit dem Islamischen Staat sympathisierenden Salafisten gerät. Schließlich bricht er alle Kontakte zu seinen Freunden ab, denn ihm stößt die Konsumorientierung seiner Umgebung auf.
Wird er auch den letzten Schritt gehen und nach Syrien reisen, um als Gotteskrieger zu sterben?

Ich habe “Dschihad Calling”  gerade zu Ende gelesen und bin restlos begeistert.

» zu meiner Besprechung

» zur Leseprobe

Joyce Carol Oates: “Zwei oder drei Dinge, die ich Dir nie erzählt habe”

Oates

Joyce Carol Oates schreibt steht in jedem Jahr auf der imaginären Liste der Favoriten für den Literaturnobelpreis und ist eine der bedeutendsten amerikanischen Autorinnen der Gegenwart.
Neben ihren Romanen für Erwachsene schreibt sie auch intensive Jugendbücher, in denen es zumeist um das Erwachsenwerden und die Suche nach der eigenen Identität geht.

So auch in “Zwei oder drei Dinge, die ich Dir nie erzählt habe”, in dem es um Merissa, Tink und Nadja geht, die sich im letzten Schuljahr befinden. Dem Schuljahr, in welchem die Weichen für die Zukunft gestellt werden.
Während die eine den Studienplatz schon sicher hat und sehr selbstbewußt auftritt, ist die andere sehr rebellisch und läßt sich von niemandem etwas sagen. Die Dritte im Bunde ist sehr schüchtern und kann sich gegen ihre Mitschüler nicht zur Wehr setzten.
Was sie aber nicht gedacht hätte ist, dass die anderen beiden ebenfalls mit Ohnmachtsgefühlen und Selbstzweifeln zu kämpfen haben.

Dieses Buch erscheint Ende Juni als Taschenbuch.
Die gebundene Ausgabe ist bereits lieferbar.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Kim Slater: “Smart oder Die Welt mit anderen Augen”

Smart

In der Verlagsvorschau wird dieses Buch mit “Wunder” von Rachel Palacio verglichen. Da ich dieses Buch sehr geliebt habe, ist mein Interesse an “Smart” natürlich groß.

Kieran Woods ist anders, als die Anderen. Vieles, was in seinem Umfeld passiert, versteht er einfach nicht. Zum Beispiel warum seine Oma ihn nicht mehr besuchen darf, weshalb seine Mutter bei seinem Stiefvater bleibt, obwohl sie geschlagen wird und warum sich die Polizei nicht um den Mord am obdachlosen Colin kümmert versteht er schonmal gar nicht.
Lösungen müssen her – und die findet Kiran. Auf seine ganz spezielle Art und Weise.

Dieses Buch ist bereits erschienen.

» zur Verlagsseite

Isolde Sammer: “Die Welt von mir und Max”

Max

Eines meiner Lieblingsbücher als Jugendliche war „Fragt mal Alice“, eine Art Tagebuchroman eines Mädchens, das drogensüchtig wird. Ich habe es unzählige Male gelesen.

Daher interessiert mich auch “Die Welt von Max und mir”, denn in diesem Buch geht es um Jana (18) und Max (21), die verliebt in einander sind und in Berlin in einer gemeinsamen Wohnung leben. Bis Max eines Tages verschwindet und Jana mit seiner Drogenvergangenheit konfrontiert wird.
Ist ihre Liebe groß genug, um das alles zu überstehen?

Dieses Buch erscheint Ende April 2016.

» zur Verlagsseite

Katie McGarry: ”Noah und Echo”

noah

Echo war früher eines der beliebtesten Mädchen der Schule, doch das hat sich innerhalb einer Nacht geändert. Eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann.
Allerdings existiert eine Therapieakte, die über diese Nacht Aufschluss geben könnte. Blöd nur, dass Echo da alleine nicht drankommen wird.

Die benötigte Hilfe kommt, allerdings von jemandem, mit dem sie nie gerechnet hätte. Von Noah, dem “Bad Boy” der Schule. Die beiden verlieben sich in einander. Das ist auch sehr schön….jedenfalls so lange die beiden noch nicht wissen, was in der Akte steht…

Das klingt spannend, aber wir müssen noch bis Ende Juni warten, bis wir die Akte lesen können. Als Taschenbuch zumindest, denn gebunden gibt es “Noah und Echo” bereits.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Tim Tharp: “Perfekt ist jetzt”

Tharp

Bisher hatte Sutter nie Probleme: Er lebt im Hier und Jetzt ist supercool drauf und wo er ist, ist die Stimmung richtig gut. Gut, manchmal kippt er sich etwas Whiskey in die Limo, oder eher umgekehrt, aber das ist schon ok so.
Jedenfalls bis zu dem Tag, an welchem er ohne jegliche Erinnerung in einem fremden Vorgarten aufwacht. Ein Mädchen beugt sich über ihn, unscheinbar, ein Streber-Typ, also ganz anders, als die Mädchen, mit denen Sutter sonst verkehrt. Das muß sich änden, denkt Sutter bzw. DIE muß sich ändern. Und das nimmt er am besten selbst in die Hand.

“The Spectacular now” wurde mit Shailene Woodley und Miles Teller und der Oscar-Preisträgerin Brie Larson  in den Hauptrollen 2013 verfilmt.

Die gebundene Ausgabe des Buches ist bereits lieferbar.
Das Taschenbuch erscheint Ende Juli 2016.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Claudia Schreiber: “Solo für Clara”

Schreiber_25090_MR2.indd

Dass Clara ein großes musikalisches Talent besitzt, ist schon klar, als sie mit fünf Jahren zum ersten Mal Klavier spielt.
Schnell bekommt die professionelle Unterstützung und hat alles, was man als Musikerin so braucht: Ehrgeiz, Fleiß, Disziplin und vor allem Liebe zur Musik. Ihr großer Traum ist es, Konzertpianistin zu werden.
Doch noch weiß sie nicht, worauf sie sich da einläßt, denn das viele Reisen ist nicht einfach und hinzu kommt der Neid der Konkurrentinnen. Aber sie läßt sich nicht entmutigen, auch wenn ein ganz normales Leben unter diesen Umständen nicht möglich zu sein scheint.

Das erinnert mich etwas an “Virtuosity” von Jessica Martinez, in dem es um eine junge Geigerin geht und welches ich sehr gerne gelesen habe. Daher bin ich ganz gespannt auf Clara.

Dieses Buch ist bereits erschienen.

» zur Leseprobe

Tabitha Suzuma: “Broken”

Broken

Matheo liebt Lola, aber er liebt auch das Turmspringen sehr. Gut ist er jedenfalls, denn er ist die große Hoffnung Großbritanniens auf olympisches Gold.
Mit seinen Eltern versteht sich Matheo nur bedingt gut, mit Lolas Vater allerdings versteht er sich blind.
Bis zu dem Tag, an dem Matheo aufwacht und sein Körper mit blauen Flecken übersät ist. Er wurde überfallen und vergewaltigt. Lola möchte, dass Matheo sofort zur Polizei geht. Matheo möchte dies aber nicht und das hat einen Grund: Er weiß, wer ihm das angetan hat…

Dieses Buch ist bereits lieferbar.

» zur Verlagsseite

Gernot Gricksch: “Ghetto Bitch”

Gricksch

Nele ist 15 und lebt in todschicken Hamburg-Poppenbühl. Ihr Leben ist sorgenfrei und vollkommen unbeschwert. Bis zu dem Moment, als ihr Vater stirbt und sich herausstellt, dass er einen riesigen Schuldenberg hinterläßt.
Die erste Konsequenz folgt sogleich: Umzug. In die Hochhaussiedlung Hamburg-Steilshoop. Nele gilt sehr schnell als arrogante Zicke und tritt in jedes sich ihr bietende Fettnäpfchen. Doch dann taucht Yannik auf…

Gernot Gricksch schreibt unter anderem Drehbücher für den Tatort in Münster. Muß ich noch mehr sagen?

Dieses Buch erscheint Anfang Mai 2016.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: