Auf diese Jugendbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2022

Auf diese Jugendbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2022

Nachdem ich den ersten Teil der belletristischen Neuerscheinungen des Frühjahrs 2022 durch hatte, habe ich beschlossen, mich erstmal den Jugendbuch-Neuerscheinungen zuzuwenden.
Wie erwartet, habe ich einige Bücher entdeckt, die mich sehr interessieren und die ich unbedingt lesen möchte:

Margje Woodrow: “Truth – Bist du bereit für die Wahrheit?”

Juuls Bruder Milan liebte das Risiko. Seine You-Tube-Videos sind legendär. Jetzt ist er tot.
Wahrscheinlich starb er, als er ein Video für das Spiel „Truth + Dare = Wahrheit“ drehte. Aber sicher ist das nicht. Es gibt da ein paar Ungereimtheiten.

„Truth + Dare = Wahrheit“, das sind auch die Worte, die Juuls erblickt, als sie das Grab ihres Bruders besucht. Unübersehbar sind sie in die Erde geschrieben worden.
Ein paar Meter weiter entdeckt Juuls einen Umschlag mit einem Foto und einer Aufgabe. Einem Foto, das sie lieber nicht gesehen hätte – und einer Aufgabe, die sie nicht ausführen möchte.
Doch sie hat keine Wahl…

Der Plot erinnert mich an “Watched”* von Chris Kasper, ein Buch, das ich spannend fand und das mit Wendungen aufwartete, mit denen ich nicht gerechnet habe.
Mal schauen, wie Margje Woodrow diese Thematik umsetzt.

Erscheint Ende April 2022.

» zum Buch*

Alison McGhee: „Nachrichten von Micah“

Micah und Sesame lieben sich und sind sich sicher, dass sie eine gemeinsame Zukunft haben. Dann ist Micah plötzlich verschwunden – und seine Eltern ebenso.

Die Familie gehört einer Glaubensgemeinschaft an, deren Oberhaupt ein selbst ernannter Prophet ist und der nicht nur Micahs Familie, sondern auch weitere Mitglieder verschleppt hat.
Werden sich Micah und Sesame je wiedersehen?

Das Thema “Sekten” finde ich generell sehr spannend und habe schon einige Romane bzw. Biographien zu diesem Thema gelesen: “After the Fire” von Will Hill, “The Girls” von Emma Cline, “Unorthodox” von Deborah Feldman und Jenna Miscavige Hills „Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht“* , eine hochinteressante Biografie, der ich vielleicht einen anderen Titel gegeben hätte.

Mitte Februar 2022 kommt dann wohl noch “Nachrichten von Micah” dazu.

» zur Leseprobe*

Sera Milano: “Nichts wird wie vorher sein”

Das Festival ist super, der Headliner genial und die Stimmung während des letzten Songs einfach gigantisch.
Als es laut knallt, denken sie, dass der Abend von einem Überraschungsfeuerwerk gekrönt wird.
Doch dem ist nicht so.
Es werden keine Silvesterraketen gezündet. Der Knall war ein Schuss.

Niemand weiß, was genau los ist aber in allen Augen ist die nackte Angst zu sehen. Todesangst…
Die fünf Protagonisten des Romans überleben. Aber ihr Leben wird nie wieder sein, wie zuvor….

Zum Thema Amoklauf habe ich schon ein paar Romane gelesen. Besonders im Gedächtnis sind mir “Im Traum kannst Du nicht lügen” und “Wir müssen über Kevin reden”*geblieben.
Ein weiterer Titel, der schon ewig auf meiner Leseliste steht ist “Einer von uns”* von Åsne Seierstad.
In diesem preisgekrönten Buch geht es um die Anschläge im Juli 2011 auf der Insel Utøya und in Oslo, bei welchen 77 Menschen getötet worden sind.

Auf Sera Milanos “Nichts wird wie vorher sein” bin ich ebenfalls sehr gespannt.

Dieses Buch erscheint Ende Juni 2022.

» zum Buch*

Colin Hadler: “Ancora -Die Zeit ist gegen dich”

Romy, Jannis und Aurel verbringen ihre Ferien in Ancora, einem kleinen Dorf, das mitten im nirgendwo liegt.
Im Prinzip ist es ein Back-to-Nature Urlaub, denn hier gibt es keinen Handyempfang.
Kein “Ach, ich check kurz mal Instagram” und “Oh, eine neue WhatsApp”.

Dann geschehen seltsame Dinge in Ancora.
Dinge, die Romy irgendwie bekannt vorkommen und schließlich fällt es ihr wie Schuppen von den Augen: Alles, was gerade geschieht, steht in einem Gedicht, das ihre Mutter einmal verfasst hat.
Ein Gedicht, in dessen letzter Zeile Romys Tod beschrieben wird…

Das klingt ja spannend! Irgendwie fühle ich mich von der Story her an “Niemalswelt” von Marisha Pessl erinnert, ein Buch, das ich super fand – und das (ebenso wie “Ancora”) ein Einzelband ist.
Das finde ich ja sehr erfrischend.
Ich hoffe, dass meine Erwartungen nicht zu hoch sind.

Erscheint Ende Februar 2022.

» zum Buch*

Christian Linker: “Y-Game – Sie stecken alle mit drin”

Er zockt zwar mit ihnen, aber Janusz gehört trotzdem nicht wirklich dazu. Wie er das ändern soll, weiß er nicht.
Dann bekommt er mit, wie die anderen einen gewissen “Y” abfeiern. Einen Typen, der ein Alternate Reality Game entwickelt hat: “Das Rätsel der verschwundenen Kinder”. Dabei geht es darum, online Codes zu knacken und dann in der Stadt verschlüsselte Dinge zu finden.

Janusz sieht seine hier eine Chance, den anderen zu zeigen, dass er echt etwas auf dem Kasten hat.
Denn das Spiel ist in seiner Stadt. Also legt er los.
Er hat keinen Bock mehr, der Außenseiter zu sein und will sich nicht mehr ausnutzen lassen.
Aber haben es vielleicht gewisse Leute genau darauf angelegt…?!

“Dschihad Calling” von Christian Linker fand ich richtig gut, deshalb freue ich mich sehr auf “Y-Game”. Der Plot klingt jedenfalls spannend.

Erscheint Mitte Januar 2022.

» zur Leseprobe*

Antje Babendererde: “Isegrim. Eine Liebe in Wolfsnächten”

Jola liebt den Wald, denn hier hat sie ihre Ruhe. Hier ist keine Mutter, die sie mit Überängstlichkeit erdrückt und auch kein besitzergreifender Freund.
Seit ein paar Wochen aber fühlt sie sie sich irgendwie beobachtet. Jemand scheint ihr zu folgen.
Es ist unheimlich.

Dann trifft sie auf Olek und denkt, ihren Beobachter gefunden zu haben. Doch dem ist nicht so. Der Wald hat noch viele Geheimnisse und verbirgt ein Verbrechen, das vor nicht allzu langer Zeit geschehen ist…

Ich muss zugeben, dass ich noch kein einziges Buch von Antje Babendererde gelesen habe, obwohl wir in der Buchhandlung immer etwas von ihr im Regal haben und eine meiner Kolleginnen von “Schneetänzer”* sehr begeistert gewesen ist.

“Isegrim” gab es 2016 schon einmal und nun erscheint das Taschenbuch.
Der Plot klingt vielversprechend.

Erscheint Mitte März 2022.

» zur Leseprobe*

Natalie C. Anderson: “City of Thieves”

Tinas Mutter ist ermordet worden. Fortan hat sie nur ein Ziel: Sie will sich rächen.
Deshalb lässt sie sich in auf eine Gang in Kenia ein, die sie zur Meisterdiebin ausbilden wird.
Tina macht sich gut, doch als der Tag der Rache kommt, stellt sie fest, dass alles viel komplizierter und schlimmer ist, als sie es für möglich gehalten hätte.

Um die Wahrheit zu erfahren, muss sie in den Kongo, der die Heimat ihrer Mutter ist.
Eine Heimat, in die ihre Mutter niemals zurückkehren wollte…

Beim Lesen des Textes dachte ich: Moment, das sagt Dir was. Dann habe ich mich erinnert, dass meine Kollegin mir vor einigen Jahren begeistert von diesem Titel erzählt hat. Sie meinte, die Geschichte sei schon hart, aber sehr spannend.
Genau genommen ist es also keine Neuerscheinung. Das Paperback ist 2018 erschienen.
Aber wir wollen hier ja nicht kleinlich sein :).

Erscheint Mitte Januar 2022.

» zur Leseprobe*

Thomas Thiemeyer: “Countdown. Der letzte Widerstand”

Die Welt hat es nicht geschafft, sich vom Stromausfall zu erholen, der sich vor zwei Jahren ereignet hat. Die Ressourcen sind noch immer knapp, die Städte vollkommen überfüllt.
Deshalb versuchen Lenas Eltern in einer Aussteigersiedlung unterzukommen. Wider Erwarten werden sie dort aufgenommen und Lena trifft auf Ben, mit dem sie früher zur Schule gegangen ist.

Als Lena und Ben herausfinden, dass der Stromausfall nicht des Zufalls geschuldet war, sondern Teil eines wirklich großen Plans ist, müssen sie eine Entscheidung treffen.
Entweder sie bleiben in der Siedlung und sind sicher, oder sie wagen sich hinaus in eine Welt, der Schlimmes bevorsteht…

Thomas Thiemeyer ist ja für seine Spannungsromane bekannt, doch gelesen habe ich noch keinen einzigen.
Dann wird es wohl Zeit!

„Countdown“ erscheint Anfang Mai 2022.

» zum Buch*

Angeline Boulley: “Firekeeper’s Daughter”

Dazugehört hat Daunis nie. Werder in der Stadt, in der sie geboren wurde, noch im Ojibwe-Reservat, das sich in der Nähe befindet.
Sie ist zur Hälfte Weiß, zur Hälfte Native American und egal, wo sie war, sie war immer “eine der anderen”.

Doch das mit dem Dazugehören wird sich nun ändern, denn Daunis ist jetzt 18. Sie wird das College besuchen und Medizin studieren. Ein Neuanfang. Genau das, was sie braucht.

Dann jedoch erkrankt ihre Mutter. Daunis beschließt, sich um sie zu kümmern und die Sache mit dem College zu verschieben. Das ist zwar hart, aber so langsam gewöhnt sie sich an die Situation.
Bis zu dem Tag, als alles auseinanderbricht. Denn Daunis wird Zeugin eines Mordes…

“Firekeeper´s Daughter” führte sofort nach dem Erscheinen die Bestsellerliste der New-York-Times an.
Also: Ab auf die Leseliste!

Erscheint Ende März 2022.

» zum Buch*

Erna Sassen: “Ohne dich”

Im Gegensatz zu seiner Familie, kann Joshua nichts mit der Schule anfangen. Die anderen lernen gerne. Er würde alles am liebsten hinschmeißen – und am liebsten einfach nur noch zeichnen, denn das kann er wirklich gut. Nicht umsonst nennen ihn die anderen “Rembrandt”.

Einzig Zivan scheint Joshua zu verstehen. Doch dann geschieht das, mit dem niemand gerechnet hat: Zivans Familie geht in den Irak zurück, dem Land aus dem sie vor Jahren geflohen sind.
Seitdem hat Joshua nichts mehr von Zivan gehört. Natürlich hat er ihr geschrieben, aber sie hat auf keine der vielen WhatsApps und Mails reagiert.

Dann erfährt er, dass verheiratet werden soll.
Mit ihrem Cousin…

Erscheint Mitte Februar 2022

» zur Leseprobe*


Das könnte Dich auch interessieren:

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive