Deutscher Buchpreis 2020: Die Longlist – Eine Rezensionsübersicht

Deutscher Buchpreis 2020: Die Longlist – Eine Rezensionsübersicht

Da ist sie, die Longlist des Jahres 2020. Drei der zwanzig nominierten Titel möchte ich unbedingt lesen:

  • „Herzklappen von Johnson & Johnson“ von Valerie Fritsch, da mich ihr Roman “Winters Garten” (der auf der Longlist 2015 stand) sehr begeistert hat.
  • „Der Halbbart“ von Charles Lewinsky, da sein Roman “Melnitz” eines meiner ewigen Lieblingsbücher ist.
  • “Die Infantin” von Helena Adler, da ich schon alleine den ersten Satz (“Nehmen Sie ein Gemälde von Pieter Bruegel. Nun animieren Sie es.”) richtig gut finde.

Um einen besseren Überblick zu behalten, habe ich im Folgenden Rezensionen aller diesjährigen Longlist-Romane (inklusive Leseproben) zusammengestellt.
Diese Liste (die keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt) werde ich ab und an ergänzen.

Helena Adler: „Die Infantin trägt den Scheitel links“

Birgit Birnbacher: „Ich an meiner Seite“

Bov Bjerg: „Serpentinen“

Arno Camenisch: „Goldene Jahre“

Roman Ehrlich: „Malé“

Dorothee Elmiger: „Aus der Zuckerfabrik“

Valerie Fritsch: „Herzklappen von Johnson & Johnson“

Thomas Hettche: „Herzfaden“

Charles Lewinsky: „Der Halbbart“

Deniz Ohde:“ Streulicht“

Leif Randt: „Allegro Pastell“

Stephan Roiss: „Triceratops“

Robert Seethaler: „Der letzte Satz“

Eva Sichelschmidt: „Bis wieder einer weint“

Anne Weber: „Annette, ein Heldinnenepos“

Olivia Wenzel: „1000 Serpentinen Angst“

Frank Witzel: „Inniger Schiffbruch“

Iris Wolff: „Die Unschärfe der Welt“

Jens Wonneberger: „Mission Pflaumenbaum“

Christine Wunnicke: „Die Dame mit der bemalten Hand“

Das könnte Dich auch interessieren:


3 thoughts on “Deutscher Buchpreis 2020: Die Longlist – Eine Rezensionsübersicht
Küste

Lange nicht so eine vielversprechende und ansprechende Longlist gesehen wie in diesem Jahr.
Das Buch von Charles Lewinsky werde ich mir auf jeden Fall bereits als gebundene Ausgabe kaufen. Seine Werke „Melnitz“ und „Gerron“ sind wirklich wahre Meisterstücke.

Das Buch von Robert Seethaler versuche ich in der Stadtbücherei zu bekommen.

Interessant klingen auch die Bücher von Eva Sichelschmidt „Bis wieder einer weint“ und die hinter dem Buch „Annette, ein Heldinnenepos“ von Anne Weber steckende Geschichte. Aber da warte ich vielleicht auf die Taschenbuchausgaben.

Das schöne am Herbst: Die abendlichen Stunden mit Decke, Buch und Tee!

Mikka

Hallo,

ich finde es toll, dass du das wieder machst! Ich habe letztes Jahr deine Rezensionsübersichten zur Long- und Shortlist oft besucht. 🙂

Ich hätte zwei Rezensionen beizusteuern:
wordpress.mikkaliest.de/rezension-valerie-fritsch-herzklappen-von-johnson-johnson/
wordpress.mikkaliest.de/rezension-helena-adler-die-infantin-traegt-den-scheitel-links/

LG,
Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive