Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020

Es ist wieder so weit: Die Verlagsprogramme für das Frühjahr 2020 trudeln ein und ich habe schon einige Bücher entdeckt, die ich unbedingt lesen möchte.

Hier sind sie:

Sarah Moss: „Geisterwand“

Sie haben sich zusammengetan, eine Gruppe von Archäologen, die einen Sommer lang in einem Wald in Northumberland so leben wollen, wie in der Eiszeit.
Ein sehr ehrgeiziges, aber auch riskantes Projekt. Besonders für zwei Teilnehmer: Einen sehr dominanten Vater und seine einzige Tochter.

Je weiter das Experiment voranschreitet um so mehr zeigen sich gefährliche Strukturen. Alte Rituale entgleiten. Missbrauch und Gewalt war damals an der Tagesordnung…

Das klingt faszinierend düster und von Sarah Moss wollte ich sowieso schon lange etwas lesen.
Prima!

Dieses Buch erscheint Anfang Mai 2020.

» zur Verlagsseite

Markus Orths: „Picknick im Dunkeln“

Es ist stockdunkel und sie haben nur noch ein Ziel: Raus hier, ans Licht.
Doch vor ihnen liegt noch ein langer Weg, zumal sie sich nur langsam vorantasten können. Das Einzige, was ihnen bleibt, ist sich zu unterhalten und genau das tun sie.
Ein ungewöhnlicher und haarsträubender Gedankenaustausch beginnt zwischen den beiden Herren, die verschiedener nicht sein könnten: Zwischen dem großen Denker Thomas von Aquin und dem unglaublich talentierten Komiker Stan Laurel.

Klingt abgefahren? Ja, bestimmt, aber alles was ich bisher von Markus Orths gelesen habe (wie zum Beispiel “Hirngespinste” und “Lehrerzimmer” ) war super. Daher habe ich keinen Zweifel daran, dass er obige Thematik mit Bravour und mit viel Humor meistern wird.

Erscheint Ende Januar 2020.

» zur Verlagsseite

Marion Messina „Fehlstart“

Mit 19 Jahren zieht Aurélie von Grenoble nach Paris, denn sie will ihre erste (gescheiterte) Liebe vergessen und endlich anfangen zu leben!
Sie will Jura studieren, um nicht als Arbeiterin zu enden, wie ihre Mutter und ihr Vater.
Der Plan ist da. Die Realität sieht anders aus.
Die Wohnungssuche ist eine Katastrophe und statt im Hörsaal landet Aurélie an einem Empfangstresen.
Auch in der Liebe läuft es nicht rund. Entweder man arrangiert sich nett miteinander, oder geht auf die pornographischen Vorstellungen anderer ein. Tja…und jetzt?

Die französische Zeitung “Le Monde” bezeichnet Marion Messinas Debüt als furios, beißend und “unverschämt gut geschrieben.”
Na dann…!

Dieses Buch erscheint Ende Januar 2020.

» zur Verlagsseite

Orkun Ertener: “Was bisher geschah (und was niemals geschehen darf)“

Bisher waren Paul und Finn unzertrennlich, doch jetzt steht das Abitur an und nicht ist mehr sicher. Wie wird es mit ihnen weitergehen?
Diese Frage macht beiden Freunden Angst.
Aber da ist noch etwas anders bzw. jemand: Khalil. Paul vergöttert ihn geradezu, während Finn ihm nicht traut.

Dann wacht Paul im Krankenhaus auf und muss feststellen, dass sein Langzeitgedächtnis nicht mehr funktioniert. Ihm sind immer nur die letzten 24 Stunden präsent. Das war´s.
Schließlich bekommt er einen Brief von Khalil, in welchem dieser schreibt, dass er etwas Großes plant. Paul beschließt ihn aufzuhalten…

Diese Story hätte ich jetzt vielleicht in der Vorschau überblättert, wenn der Autor ein anderer gewesen wäre. Aber es handelt sich hier um den Grimmepreisträger Orkun Ertener, der mich mit seinem Roman “Lebt” vor ein paar Jahren total begeistert hat. Ein irres, sehr gut recherchiertes und unglaublich spannendes Buch das eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2016 gewesen ist.
Deshalb freue ich mich auf Orkun Erteners neues Werk, das Ende Juni 2020 erscheinen wird.

» zur Verlagsseite

Taffy Brodesser-Akner: „Fleishman steckt in Schwierigkeiten“

Toby ist 40, frisch von seiner Frau getrennt und freut sich auf sein neues Leben als Single. Einen Tinder-Account hat er auch schon.
Doch daraus wird nichts, denn seine Exfrau Rachel bringt ihm die beiden Kinder, die einen Terminplan wie hochrangige Hedgefondmanager haben, vorbei und holt sie nicht mehr ab.
Als Ausgleich zu dieser stressigen Situation muss Toby mehr tindern. Was soll er denn auch sonst tun?
Rachels Karriere und ihr sorgenfreies Leben an der Upper East Side sind ihr wohl wichtiger als die Familie.
Das war schon immer so. Rachel ist so egozentrisch! Das sagt sich Toby zumindest.
Aber ob das auch so stimmt…?

Das klingt rasant! Prima.

Dieser Roman erscheint Ende April 2020.

» zur Verlagsseite

Isabelle Autissier: „Klara vergessen“

Juri lebt schon lange in Nordamerika, doch jetzt kehrt er zurück an seinen Geburtsort Murmansk. Sein Vater, der nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass er Juri nicht leiden kann, liegt im Sterben.
Nur eine einzige Sache hat ihn so lange am Leben gehalten: Die Frage danach, was mit seiner Mutter Klara geschehen ist. Sie arbeitete zur Zeit Stalins als Wissenschaftlerin und wurde vor den Augen ihres vierjährigen Sohnes verhaftet.
Seitdem hat er sie nie wieder gesehen.
Jetzt bittet er seinen Sohn Juri, Klaras Enkelkind, darum diesem Rätsel nachzugehen.

Für ihren Roman “Herz auf Eis” war Isabelle Autissier für den Prix Goncourt, die wichtigste literarische Auszeichnung Frankreichs, nominiert. Was ich verstehen kann, denn ich fand diesen Roman großartig und bin nun gespannt auf ihr neues Buch, das Anfang Februar 2020 erscheinen wird.

Stephanie Scott: “Dein falsches Herz”

Sumiko ist bei ihrem Großvater aufgewachsen, zumal ihre Mutter Rina sehr früh gestorben ist.
Jahre später arbeitet Sumiko als Anwältin in Tokio, als sie einen Anruf bekommt. Danach ist klar, dass die Geschichten, die man ihr über ihre Mutter erzählt hat, nicht stimmen können….

Auf der Verlagsseite steht, dass dieser Roman dem Leser tiefe Einblicke in die Seele und die Kultur Japans gewährt, was ich hochspannend finde.
In “Geständnisse” von Kanae Minato, einem meiner Lieblingsbücher des Jahres 2017, geht es ebenfalls um diese Thematik.
Daher bin ich sehr gespannt darauf, wie Stephanie Scott dieses Thema angeht.

“Dein falsches Herz” erscheint Mitte Mai 2020.

» zur Verlagsseite

Hubertus Butin: “Kunstfälschung – Das betrügliche Objekt der Begierde”

Das Interesse an der Thematik der Kunstfälschung ist derzeit gewaltig. Manche Galerien nutzen diese sogar. In London zum Beispiel stellte eine Galerie unter anderem eine Fälschung aus und forderte die Besucher dazu auf, diese zu finden.
Der Ansturm war riesig, doch nur 10 % fanden heraus, welches Werk nachgemacht worden ist.

Was für uns als Betrachter witzig klingt, ist für die Branche allerdings nicht so schön, denn nichts ist peinlicher, als wenn man ein Kunstwerk für eine hohe Summe anschafft und sich dieses als Fälschung entpuppt.
Vom finanziellen Schaden einmal nicht zu sprechen…

An vielen Fallbeispielen erzählt uns Hubertus Butin vom Vorgehen der Fälscher und geht auch darauf ein, was wir tun können um ihnen nicht aufzusitzen.

Das klingt wahnsinnig spannend!

Dieses Buch erscheint Anfang März 2020.

» zur Verlagsseite

Jan Costin Wagner: „Sommer bei Nacht“

Obwohl sie ihn nur für ein paar Minuten aus den Augen gelassen hat, ist ihr fünfjähriger Sohn verschwunden.
Ihre schlimmsten Befürchtungen scheinen wahr geworden zu sein, denn Zeugen erinnern sich daran, dass Jannis von einem Mann angesprochen worden ist, der einen großen Teddybären auf dem Arm trug….

In seinem neuen Kriminalroman läßt Jan Costin Wagner ein neues Duo ermitteln und schon bald stoßen Neven und Sander auf Zusammenhänge, die Schlimmes erahnen lassen.

Jan Costin Wagners Krimis sind nicht einfach nur spannend. Sie sind auch richtig gut geschrieben, was ich weiß, seitdem ich vor Jahren “Eismond” gelesen habe.
Daher freue ich mich auf sehr auf “Sommer bei Nacht”.

Erscheint Mitte Februar 2020

» zur Verlagsseite

Karine Tuil: “Menschliche Dinge”

Sie haben alles, die Farels. Sie sind schön, mächtig, haben viel Einfluß und viel Geld. Claire ist intellektuell, engagiert sich für den Feminismus und ihr Mann Jean ist ein sehr bekannter Fernsehjournalist.
Ihr Sohn Alexandre ist ebenfalls perfekt. Er sieht blendend aus, ist nicht auf den Mund gefallen und studiert natürlich an einer Elite-Uni. Wo auch sonst?

Die Welt der Farels gerät jedoch ins Wanken, als die Polizei vor der Tür steht und den schockierten Eltern erzählt, dass ihr Sohn angezeigt worden ist. Die Anklage lautet: Vergewaltigung…

Eine meiner Kolleginnen war begeistert von Karin Tuils Roman “Die Gierigen”, den ich eigentlich auch schon so lange lesen möchte, aber bisher nicht dazu gekommen bin.
Vielleicht nehme ich mir ja erstmal “Menschliche Dinge” vor.
Sehr interessant klingt obiger Plot jedenfalls.

Erscheint Ende Mai 2020.

» zur Verlagsseite

Inès Bayard “ Scham“

Marie hat wirklich glück, denn sie führt ein perfektes Leben. Jung, erfolgreich, verheiratet mit einem Anwalt und Kinder sind auch schon in Planung.
Dann passiert es. Ihr Chef vergewaltigt sie brutal und setzt alles daran, dass Marie es niemandem erzählt.

Und wir müssen dabei zusehen, wie ihr der Moment, in dem es für sie möglich gewesen wäre, Hilfe zu suchen, entgleitet…

Dieser Roman erscheint Mitte Februar 2020.

» zur Verlagsseite

Angie Kim: „Miracle Creek“

Zwei Menschen sind gestorben, als der Sauerstofftank explodiert ist: Kitt, die fünf Kinder hinterlässt und der achtjährige Henry.
Als es zum Prozess kommt, ist ausgerechnet Henrys Mutter die Hauptverdächtige. Die Beweise sprechen eine klare Sprache.
Aber weshalb sollte eine Mutter ihr Kind umbringen?

Nach und nach sagen Bekannte und Freunde vor Gericht aus und bald ist klar: Jeder von ihnen möchte etwas verbergen. Um jeden Preis…

Dieses Buch erscheint Anfang März 2020.

» zur Verlagsseite

Anja Rützel: „Schlafende Hunde“

Die Journalistin Anja Rützel hat sie ausgegraben: Die Geschichten bekannter Hundefreunde, von denen wir bisher keine Kenntnis hatten, ohne die wir aber definitiv nicht weiterleben können.
Zum Beispiel erzählt sie uns, dass Churchill seinen Pudeln keine Namen gab, sondern sie der Einfachheit halber einfach durchnummerierte und dass aus Richard Wagners Brief an seine Gattin klar hervorgeht, dass er seinen Hund Peps mehr vermisst, als seine Ehefrau.

Das klingt super und ist bestimmt ein prima Geschenk für alle Hundefreunde.
Schade, dass es erst Anfang März 2020 und nicht vor Weihnachten erscheint.

» zur Verlagsseite

Will Cuppy: „Was ich am Frühling hasse – Über Singvögel und andere Nervensägen“

Tiere sind unglaublich lästig! Man denke da nur an diese Vögel, die Frühjahr für Frühjahr rumschreien, um zu tausenden herauszuposaunen, wie toll ihr Sexleben ist. Geht das nicht diskreter?!
Aber nicht nur die gefiederten Freunde nerven, auch andere Tiere haben sehr lästige Angewohnheiten: Mit Nilpferden kann man einfach nicht diskutieren, Löwen sind so oft schlecht drauf und Giraffen sind einfach zu sperrig, um sie im Wohnzimmer zu halten.
Wie anstrengend!

Will Cuppy war in den 30er Jahren in den USA DER Kolumnist schlechthin. Jetzt dürfen wir seine Ergüsse ebenfalls lesen.
Ich freue mich sehr darauf.

Dieses Buch erscheint Ende Februar 2020.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich auch interessieren:

3 thoughts on “Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020
Mikka

Hallo,

ich sag ja immer, es gibt gut-schräg und schräg-schräg, und „Picknick im Dunkeln“ klingt gut-schräg. 🙂

„Was bisher geschah“ könnte gut sein! Ich hoffe nur, dass das mit der Amnesie gut erklärt und nicht überstrapaziert wird…

„Dein falsches Herz“ klingt interessant – ich lese gerne Bücher japanischer Autoren, und auch Romane, in denen es um Japan geht, gefallen mir oft gut.

„Miracle Creek“ reizt mich total!

Das mit Churchills Pudeln erinnert mich an einen alten Pastor in dem kleinen Ort, in dem ich früher gelebt habe. Der konnte sich nicht mehr viel merken, aber er hatte mehrere Kaninchen und mehrere Wellensittiche. Deswegen hat er sie Piepsi 1, Piepsi 2, Piesi 3 usw. und Mümmel 1, Mümmel 2, Mümmel 3 etc. genannt.

LG,
Mikka

    Friederike

    Das ist super 🙂 !

    Mümmelmümmel,
    Friederike

Annette-Maria Vogelsang

Tolle Anregungen! Suche dringend noch nach mehr Leseanregungen aus den Bereichen: Belletristik oder Psychothriller! Halte Anfang April einen Vortrag zum The,a: empfehlenswerte Neuerscheinungen!
Bin für Hinweise und Tipps sehr dankbar!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive