#einkopfeinbuch – Noch mehr Weihnachtsgeschenktipps meiner Kolleginnen und mir

#einkopfeinbuch – Noch mehr Weihnachtsgeschenktipps meiner Kolleginnen und mir

In einer Woche ist Weihnachten und daher folgen hier noch mehr Geschenktipps meiner Kolleginnen und mir:

Sigrids Empfehlung:
Yasmina Reza: “Babylon”

So hatte sich Elisabeth den Abend eigentlich nicht vorgestellt. Denn als es klingelt, bittet sie der Nachbar (der noch vor ein paar Stunden gemeinsam mit seiner Frau Lydie bei Elisabeth zu Gast war), ihm zu helfen, die Leiche seiner Frau zu beseitigen.
Dass ein Streit über ein Bio-Hähnchen so eskalieren kann, war Elisabeth bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar…

Ein wunderbar abgründiger Roman über Beziehungen.

» zur Leseprobe

Julias Manga-Tipp:
Tsugumi Ohba: “Death Note 01”

Julia ist unsere Manga-Expertin und allen, die bisher noch nicht mit diesem Genre in Berührung gekommen sind, empfiehlt sie die spannende Reihe “Death-Note”.

Es um einen Studenten, dem ein sehr spezielles Notizbuch in den Händen fällt: Jede Person, deren Namen in dieses Buch geschrieben wird, stirbt.
Der Student beschließt, dieses Notizbuch zu nutzen, um eine bessere Welt zu schaffen, indem er die Namen böser Menschen in dieses Buch schreibt.
Ein sehr spitzfindiger Detektiv kommt ihm jedoch auf die Schliche. Das Duell der Masterminds beginnt…

Ab 15 Jahren. Perfekt zum Einstieg in die Welt der Mangas.

Marens Geschenktipp:
Pénélope Bagieu: “Unerschrocken – Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen”

Pénélope Bagieu bringt uns hier unerschrockene Frauenfiguren näher. Dabei handelt es sich nicht um die üblichen Verdächtigen, sondern um vielleicht nicht ganz so bekannte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel die afrikanische Königin Nzinga von Matamba, die sich eine ganze Weile lang sehr erfolgreich gegen die Invasoren aus Portugal wehrte, die Schriftstellerin und Erfindern der Mumins Tove Jansson und Clémentine Delait, die Dame mit dem Bart. Sie alle lebten das Leben, das sie leben wollten und trotzten den gesellschaftlichen Konventionen.

Maren findet es bemerkenswert, wie hübsch harmlos Pénélope Bagieu in ihrer humorvollen, manchmal sarkastischen und sehr treffenden Graphic Novel von diesen außergewöhnlichen Frauen erzählt.

» zur Leseprobe

Band 2 erscheint im Mai 2018.

Mein Weihnachtstipp:
Charles Lewinsky: “Doppelpass”

Tom stammt ursprünglich aus Guinea und arbeitet derzeit als Fußballspieler in der Schweiz. Er ist sehr erfolgreich, gut integriert und mit der “Fast-Miss-Schweiz” Claudia zusammen.
Eines Tages taucht Toms Vetter auf, der illegal in die Schweiz eingereist ist. Tom hält ihn allerdings für einen Einbrecher und bedroht ihn mit der Waffe, woraufhin sich ein Schuss löst und der Vetter von diesem gestreift wird.
Das ist wirklich Pech, vor allem für den Verletzten, denn zum Arzt gehen können sie natürlich nicht. Das gäbe nur negative Presse.

Das Ganze passt Claudia jedenfalls gerade gar nicht, denn es steht eine exklusive Homestory an. Außerdem hat sie ein neues Ziel: Sie möchte eine Quizshow moderieren, daher muss der Verletzte so schnell wie möglich aus dem Haus.
Nur wohin…?

Charles Lewinsky hat mein ewiges Lieblingsbuch geschrieben: “Melnitz”. Mit “Doppelpass” zeigt er uns eine neue Seite, denn dieses Buch, das ursprünglich als Fortsetzungsroman in einer Zeitung erschienen ist, ist satirisch, spannend, schnell – und sehr witzig.
Tiptop!

» zur Verlagsseite

Marens Empfehlung:
Hilary Grant: “Inselmaschen”

Ein tolles Strickbuch für alle, die schon etwas strickerfahren sind.
Maren hat bereits das Muster auf Seite 50 (das an aufgeschlagene Bücher erinnert) ausprobiert und ein Haarband daraus gestrickt.
Es ist großartig geworden!

Giselas Empfehlung:
Pierre Lemaitre: “Drei Tage und ein Leben”

Antoine ist sauer, dass seine Mutter ihn nicht mit den anderen Jungs gemeinsam Playstation spielen lässt. Aber was soll er machen? Sie hat es nunmal verboten.
Daher verbringt er seine Nachmittage allein im Wald. Der sechsjährige Rémie leistet ihm Gesellschaft, doch das macht die Angelegenheit für Antoine auch nicht besser.
Eines nachmittags rastet er aus und schlägt Rémi mit einem Stock. Dieser steht allerdings nicht wieder auf…

Gisela war von Lemaitres Roman “Wir sehen uns dort oben” schon so begeistert.
Der Schluss von “Drei Tage und ein Leben” jedoch, habe sie vollkommen umgehauen. Ich kann ich da nur zustimmen: Ein tolles Buch!

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Mein DVD-Tipp:
“Big Little Lies”

Jane ist alleinerziehend und gerade mit ihrem Sohn Ziggy in in den wohlhabenden Ort Monterey an der Küste Kaliforniens gezogen, da Ziggy auf eine bessere Schule gehen soll.
An einem der ersten Schultage bemerkt die Lehrerin der Klasse, dass eine Schülerin blaue Flecke hat und fragt das Mädchen, welcher Mitschüler für diese verantwortlich ist. Das Mädchen zeigt auf Ziggy.

Das war´s dann wohl mit dem gelungenen Schulstart. Jane kann sich nicht vorstellen, dass ihr Junge so etwas tun könnte und stellt in den Raum, dass Annabell gelogen hat. Doch Annabells Mutter ist nicht nur reich, wohlhabend und erfolgreich, sondern fährt auch gleich die Krallen aus.
Der Kleinkrieg beginnt – und jede der Frauen hat etwas zu verbergen…

Diese Mini-Serie, die ich rein zufällig entdeckt habe und die den Emmy in der Kategorie Mini-Serie bekommen hat, hat mich vollkommen überrascht. Ich musste an mich halten, die einzelnen Folgen nicht am Stück zu schauen.
Nicole Kidman, Reese Witherspoon, Shailene Woodley und Alexander Skarsgård zeigen hier was sie können und besonders Alexander Skarsgård in der Rolle des scheinbar perfekten Ehemanns hat mich so begeistert, dass ich mir diverse emotionale Kommentare auf der Couch nicht verkneifen konnte.

Gerade habe ich gesehen, dass eine zweite Staffel geplant ist. Ich freue mich sehr darauf.

Carolins Tipp:
Chris Welford: “Zeitreise mit Hamster”

Al (eigentlich Albert) bekommt zu seinem zwölften Geburtstag einen Hamster geschenkt, worüber er sich sehr freut. Das Geschenk seines Stiefvaters freut ihn da deutlich weniger, denn es handelt sich um ein Fußballtrikot, auf welchem der falsche Name aufgedruckt ist. Al interessiert Fußball nicht sonderlich und als er das Trikot anprobiert, muss er feststellen, dass es etwas zu groß ist.
Also wird es wohl in absehbarer Zeit nicht zu klein sein. Wie blöd.
Ja und dann bekommt er noch etwas: Einen Brief von seinem Vater, der allerdings vor einiger Zeit gestorben ist. Wie kann das sein?

Carolin findet es großartig, dass Al sich einfach blind ins Abenteuer stürzt – und dass er mit der Zeitmaschine extra zurück reist, um seinen Hamster zu retten.
Ein richtig schönes Buch.

Ab 10 Jahren.

» zur Leseprobe

Mein Geschenktipp:
Guido van Genechten: “Keiner gruselt sich vor Gustav”

Das kleine Gespenst Gustav ist nicht weiß, wie alle anderen Gespenster, sondern rosa. Außerdem hat er Probleme damit andere zu erschrecken. Das Wort “Buh!” kommt ihm nicht so recht über die Lippen.
Daher schickt ihn der Lehrer in den Turm, um zu üben. Im Turm ist Gustav jedoch nicht alleine, denn die kleine Katze ist schon da.
Und wenn man schon zu zweit ist, dann kann man es sich doch auch gemütlich machen. So richten sich die beiden häuslich ein, pflücken Blumen und zünden den Kamin an. Dass es bei Gustav und der Katze viel gemütlicher ist als draußen, merken die anderen Geister auch und so sitzen bald alle zusammen im Turm und trinken Tee.

Eines meiner Lieblingsbilderbücher.
Ganz süß gezeichnet!

Ab 4 Jahren.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive