Monatsrückblick – Januar 2017

Monatsrückblick – Januar 2017

Im Januar habe ich eine neue Beitragsreihe begonnen: #einkopfeinbuch, in welcher Mitarbeiter eines Verlages, oder einer Institution bzw. einer Gemeinschaft ihre Herzensbücher vorstellen.

Den Auftakt gibt Nagel & Kimche in Zürich – weitere Beiträge sind in Planung bzw. in Vorbereitung.
Des Weiteren gab es einen Artikel über den Salis Verlag , den ich im Rahmen des Literaturfestivals Zürich liest besuchen durfte.

Gelesen habe ich natürlich auch und wenn ich mir so die Bücher anschaue, die mich ins neue Jahr begleitet haben, kann ich sagen: So kann es gerne weitergehen, denn alle Titel waren schlichtweg prima.

Neil Smith: “Das Leben nach Boo”
Boo ist 13 Jahre alt, hochbegabt und gerade gestorben. Doch das Jenseits bzw. der Himmel, in dem er sich nun wiederfindet ist so ganz anders, als er sich ihn vorgestellt hat, denn dort leben nur 13jährige amerikanische Jugendliche.
Boo gewöhnt sich so langsam an sein neues Dasein, als ein ehemaliger Klassenkamerad ankommt und Boo sich die Frage stellen muß, wie er denn eigentlich gestorben ist.
Dieses Buch erscheint morgen (8.2.2017) und ich kann nur sagen: Freut Euch drauf!

Shawn Vestall: “Loretta”
Loretta ist 15 Jahre alt und lebt in den USA der 70er Jahre. Ihre Familie gehört dem mormonischen Glauben an und ist nicht begeistert von Lorettas nächtlichen Ausflügen, an denen auch ihr Freund beteiligt ist, von dem natürlich niemand wissen darf.
Natürlich wird dies bemerkt und Loretta wird prompt verheiratet, an einen Mann, der schon Frau und Kinder hat und streng gläubig ist.
Ein spannendes Thema, ein klarer amerikanischer Schreibstil – was will ich mehr!

Friedbert Stohner: “Ich bin hier bloß das Pony” (Kinderbuch)
Shetland-Pony Gillian plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt uns zum Beispiel, weshalb es keinen Sinn hat, einer Katze zu widersprechen.
So süß!

T.C. Boyle: “Die Terranauten”
Eine Gruppe von Wissenschaftlern wird in den 90er Jahren für zwei Jahre in einem abgeschlossenen Ökosystem eingeschlossen und von der Welt beobachtet.
Was auch geschieht, die Schleuse zur Außenwelt darf niemals geöffnet werden, sonst ist das Projekt gescheitert. Doch mit dem, was unter der Kuppel wirklich geschieht, hat niemand gerechnet.
Einfach super! Daumen hoch!

Antje Szillat & Jan Birck: “Flätscher – die Sache stinkt”
Flätscher ist ein Stinktier und hasst es, als Marder oder Ratte bezeichnet zu werden, was leider dann und wann geschieht. Unerhört!
Hier löst er mit Theo, einem ganz normalen Jungen, seinen ersten Kriminalfall.
Sehr lustig und perfekt für Jungs ab 8 Jahren, die nicht so gerne lesen.


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

8 thoughts on “Monatsrückblick – Januar 2017
Petra

Du hast die gelbe Version von Boo gewählt? Die Idee mit den unterschiedlichen Coverfarben finde ich sehr originell!

    Friederike

    Ja, die Idee ist super! Wirst Du es denn auch noch lesen und wenn ja: In welcher Farbe denn 😉 ?

      Petra

      Ich weiß es noch nicht. Habe gerade einen ganz schönen Stapel ungelesener Bücher. Aber nach deiner Rezension müsste ich eigentlich 😉

        Friederike

        Ich glaube, ich könnte mit meinem Stapel ein ganzes Jahr locker durchkommen und müsste mir keine Bücher mehr zulegen. Das nehme ich mir aber gar nicht erst vor…:)

-Leselust-

Hallöchen Friederike,
Was für ein toller Lesemonat. Da sind total viele Bücher dabei, die für mich sehr interessant klingen. Von T.C. Boyle wollte ich schon ewig mal was lesen, und sein neues Buch scheint dafür genau das richtige zu sein. Das kommt direkt auf meine Wunschliste. 🙂
Und „Loretta“ klingt auch interessant, obwohl es bestimmt keine einfache Lektüre ist, bei dem Thema.
Liebste Grüße,
Julia

    Friederike

    Liebe Julia,

    ach, als wirklich schwierige Lektüre würde ich es nicht bezeichnen, zumal der Autor das Thema gekonnt und ohne Drama umsetzt.
    „Die Terranauten“ eignen sich, so glaube ich, sehr gut als „My first Boyle“. Viel Vergnügen wünscht Dir,

    Friederike

      -Leselust-

      Na umso besser. Dann kommt Loretta auch auf die Wunschliste. Und den Boyle werde ich mir auch vornehmen, obwohl ich vom Anfang schon etwas eingeschüchtert bin…
      Danke für deine schnelle Antwort 🙂
      LG

        Friederike

        Viel Spaß mit Ramsay, Linda & Co 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: