Auf diese Jugendbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2017

Auf diese Jugendbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2017

Auch in diesem Frühjahr erscheinen wieder viele interessante Jugendbücher. Auf diese hier freue ich mich besonders:

Robin Roe: “Der Koffer”

Julian lebt bei seinem Onkel, denn seine Eltern sind verstorben. Geblieben ist ihm nur ein Koffer mit Erinnerungsstücken. Daher freut sich Julian sehr, als er unverhofft seinem Pflegebruder Adam begegnet, endlich kann er über seine Erinnerungen sprechen.
Doch an Adam ist nur sehr schwer heranzukommen und es stellt sich heraus, das er ein Geheimnis hat.

Der Verlag empfiehlt dieses Buch ab 16 Jahren, was wie ich finde doch sehr ungewöhnlich in einem Jugendverlagsprogramm ist und darauf hindeutet, dass die Lektüre entweder sehr hart, oder sehr anspruchsvoll ist. Das macht mich natürlich neugierig.

Dieses Buch erscheint Ende März 2017.

» zur Leseprobe

Kate de Goldi: “Barney Kettles bewegte Bilder”

Barney ist eines klar: Er wird einmal ein berühmter Regisseur werden, zumal er bereits auf dem besten Wege dazu ist. Gerade hat er einen brillanten Film über Maria und Joseph auf dem Tandem gedreht, als es passiert: Barney hat keine Ideen mehr.
Was er noch nicht weiß ist, dass sich der perfekte Filmstoff direkt vor seiner Nase befindet: In seiner eigenen Straße. Das ist doch mal etwas anderes.

Dieses Buch erscheint Ende März 2017.

» zur Leseprobe

Laura Kuhn: “We could be heroes”

Lou hat gerade einen Umzug aufs Land hinter sich und ist eigentlich gar nicht böse darüber, zumal sie ihre beste Freundin geküsst hat, deren Reaktion nicht gerade positiv gewesen ist. Lou wurde von ihr zurückgewiesen und weiß jetzt gar nicht mehr, was Sache ist.
Neue Schule, neues Glück, so denkt sie sich – doch dass sie die schöne Elia kennenlernt und sich von Knall auf Fall in sie verliebt, damit hätte Lou nie im Leben gerechnet.

Lou fällt es nicht leicht, aber sie hat sich eines geschworen: Dieses Mal wird sie zu ihren Gefühlen stehen. Komme was wolle.

Die Schweizerin Laura Kuhn hat mit diesem Werk den Schreibwettbewerb von tolino media und Carlsen Impress gewonnen. Ich habe gelesen, dass sich die Jury sehr schnell auf diesen Titel geeinigt habe und bin sehr gespannt auf diesen Debütroman, der Ende März 2017 erscheinen wird.

» zur Verlagsseite

Isaac Bashevis Singer & Maurice Sendak: “Zlateh die Geiß und andere Geschichten”

1978 erhielt der Schriftsteller Isaac B. Singer, der neben Romanen für Erwachsene (wie zum Beispiel “Das Landgut”)  auch viele Kinderbücher schrieb, den Literatur-Nobelpreis. Eines seiner großen Vorbilder war der Schriftsteller Knut Hamsun, welchen er auch ins Jiddische übersetzte.

Ein Band mit seinen Geschichten, in welchen es um das Leben der östeuropäischen Juden geht, erscheint nun Ende April neu und mit Bildern des Illustrators Maurice Sendak (“Wo die wilden Kerle wohnen”).

Ab 8 Jahren.

» zur Verlagsseite

Anke Stelling: “Erna und die drei Wahrheiten”

Von Anke Stellings Roman “Bodentiefe Fenster”, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 stand, war ich schwer beeindruckt, da sie mit ihren klaren, intensiven Sprache zu überzeugen weiß.
Jetzt hat sie ein Kinderbuch geschrieben, in dem sie die Themen aus “Bodentiefe Fenster” aufgreift.

Erna besucht eine Gemeinschaftsschule und lebt, wie auch ihre beiden Freundinnen Rosalie und Liv in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt. Eines Tages verstopft jemand mit Vorsatz die Toiletten und jetzt sollen alle dafür büßen. Das finden die drei Freundinnen völlig ungerecht, irgendwo hört doch dieses Gemeinschaftsgetue auf. Schließlich findet Erna heraus, was passiert ist, doch sie ist sich nicht sicher, ob sie es auch verraten soll, denn die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen.

Ich freue mich sehr auf dieses Buch, das Ende Februar 2017 erscheinen wird.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Parallel dazu erscheint übrigens Anke Stellings neuer Roman “Fürsorge” im Verbrecher Verlag. Auf meiner Liste der Neuerscheinungen, auf die ich mich in diesem Frühjahr besonders freue, steht er bereits.

Christoph Scheuring: “Echt”

Albert hat ein besonderes Hobby: Er sammelt Abschiede. Hierfür begibt er sich jeden Tag an den Bahnhof und fotografiert die Menschen.
Schließlich lernt er Kati kennen, die von seinen Bildern begeistert ist, aber steif und fest behauptet, dass eines seiner Fotos, ausgerechnet das intensivste, eine einzige Lüge sei.
Zusammen versuchen sie herauszufinden, was hinter der Geschichte dieses Bildes steckt.

Dieses Taschenbuch ist bereits lieferbar und war für den Jugendliteraturpreis im Jahr 2015 nominiert.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Joan Aiken: “Wölfe ums Schloss”

Ich habe mich so gefreut, als ich in der Vorschau gesehen habe, dass dieses Buch ab Anfang August 2017 wieder lieferbar sein wird. Ich habe es als Kind unzählige Male gelesen und war schlichtweg hin und weg.

Bonnies Eltern machen gerade eine Seereise, weshalb Bonnie die Zeit ihrer Abwesenheit bei ihrer gleichaltrigen Cousine Sylvia auf dem Schloß zurückgelassen haben.
Natürlich nicht alleine. Es gibt eine Erzieherin, die auf sie aufpassen soll, die allerdings nur eines im Sinn hat: Das Schloß und alle sich darin befindenden Gegenstände in ihren Besitz zu bringen. Die Kinder sind da natürlich im Weg und so denkt sie sich immer neue Gemeinheiten aus, um sie los zu werden.
Doch mit dem Erfindergeist der beiden Mädchen hat sie nicht gerechnet.

Ein hochspannender, atmosphärischer Klassiker ab 9 Jahren.

» zur Verlagsseite

Benjamin Alire Sáenz: “Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums”

Dante ist ein sehr selbstbewußter Junge, Ari jedoch nicht. Auch fällt es ihm schwer, sich auszudrücken, die richtigen Worte zu finden, was für Dante überhaupt kein Problem zu sein scheint. Die beiden werden Freunde, beginnen Bücher und Gedanken zu teilen und die jeweilige Welt des anderen für sich zu entdecken und geben auch nicht auf, als sich ihnen Hindernisse in den Weg stellen.

Dieses Taschenbuch erscheint am 4. August 2017. Die gebundene Ausgabe ist bereits lieferbar.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe bei Thienemann)

Simon Packham: “Stumme Helden lügen nicht”

Declan hatte einen Autounfall, bei dem er ums Leben gekommen ist. Sein bester Freund Christ versteht die Welt nicht mehr. Im Gegensatz zu der gesamten Schule, kann er jedoch nicht trauern und als er bei der Gedenkfeier etwas vor allen sagen soll, versagt ihm die Stimmt.

Allerdings kehrt sie nicht wieder zurück, Chris bleibt stumm. Ist es vielleicht, weil er etwas weiß, was die anderen nicht wissen?

Dieses Buch erscheint Mitte März 2017.

» zur Verlagsseite

Patricia McCormick: “Der Tiger in meinem Herzen”

Arn Chod Pond ist noch sehr jung, als das radikal-kommunistische Regime, die Roten Khmer, die macht in Kambodscha übernehmen und ein Viertel der Gesamtbevölkerung töten.
Arn überlebt diesen Völkermord, doch das hat einen hohen Preis, denn er selbst musste dafür zum Täter werden.

Dieses Buch war 2016 für den Jugendliteraturpreis nominiert und ist in der gebundenen Version bereits lieferbar. Das Taschenbuch erscheint Ende Februar 2017.

» zur Leseprobe

Lisa Moore: “Das Glück hat vier Farben”

Dies ist das erste Jugendbuch Lisa Moores, die mit ihrem Roman “Und immer wieder Februar” für den Man-Booker-Prize im Jahr 2011 nominiert gewesen ist.

In “Das Glück hat vier Farben” geht es um Flannery, die schon immer und ihren besten Freund Tyrone verliebt gewesen ist, der sich gerade zum coolsten Jungen der Schule mausert.
Irgendwie hängt Flannery noch in der früheren Zeit fest, als ihr während eines Schulprojekts eine Idee kommt: Sie kreiert Liebestränke für ihre Mitschüler, die wahnsinnig erfolgreich werden. Besonders, als das Gerücht umgeht, dass sie wirklich wirken würden…

Dieses Buch erscheint Ende April 2017.

» zu meiner Rezension

» zur Verlagsseite

Kathryn Evans: “Einzig”

Teva ist 16 und lügt. Jeden Tag. Alle glauben, dass sie ein ganz normales Mädchen ist, doch dies stimmt nicht, denn Teva wird nur 365 Tage leben. Dann wird sie ausgetauscht, gegen eine andere Version von ihr, die schon Zuhause gemeinsam mit allen jüngeren Versionen Tevas wartet. Sie alle haben gemeinsam, dass sie nur 365 Tage Tevas Leben leben durften und danach weggesperrt worden sind.
Die 17jährige Version Tevas steht schon in den Startlöchern, doch Teva will dies auf jeden Fall verhindern und selbst am Leben bleiben.

Dieses Buch erscheint Ende Mai 2017 und klingt nach einem Pageturner in der Art von “Die Bestimmung”, “Gelöscht”, oder “Die Auswahl” und deshalb freue ich mich sehr darauf.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: