Auf diese Taschenbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2016

Auf diese Taschenbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2016

Die Herbstvorschauen sind zwar schon zum großen Teil online, doch der Vollständigkeit halber folgen nun erstmal die Taschenbücher, auf die ich mich in diesem Frühjahr besonders freue:

Joshua Ferris: “Mein fremdes Leben”

Mein fremdes Leben von Joshua Ferris

Vor ein paar Jahren habe ich “Ins Freie” von Joshua Ferris gelesen, einen Roman über einen Mann, der einfach geht. Er läuft und läuft und läßt alles hinter sich. Ich weiß noch, wie beeindruckt ich gewesen bin.

In “Mein fremdes Leben”, mit welchem Ferris übrigens 2015 auf der Shortlist des Man Booker Prize stand, geht es um einen zynischen Zahnarzt in Manhattan, der zwar sein Leben liebt, aber nicht so wirklich viel damit anfangen kann. Als plötzlich ein anderer Mann unter seinem Namen im Internet auftaucht, ändert sich das Leben des Zahnarztes fundamental.
Das klingt gut.Her damit!

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte September 2016.
Gebunden ist es bereits lieferbar.

Claudia von Das graue Sofa hat dieses Buch bereits gelesen.

» zur Verlagsseite

Eleanor Catton: “Die Anatomie des Erwachens”

Die Anatomie des Erwachens von Eleanor Catton

Eleanor Catton erhielt im Jahr 2013 den Booker-Prize für ihren Roman “Die Gestirne” und ist damit die jüngste Preisträgerin in der Geschichte dieses Preises.
Zuvor schrieb sie den Roman “Die Anatomie des Erwachens”, für welchen sie ebenfalls einige Auszeichnungen erhalten hat.

In diesem Buch geht es um die siebzehnjährige Victoria, die eine Affäre mit ihrem Musiklehrer hat. Ein unerhörtes Ereignis. Schließlich kommt jemand aus der Theater-AG auf die Idee, dieses Ereignis als Theaterstück zu inszenieren. Die Grenzen zwischen Öffentlichen und Privatem beginnen sich aufzulösen.
Ich bin gespannt darauf zu lesen, wie Eleanor Catton diesen Plot umsetzt.

Dieses Buch erscheint im Mitte Juli 2016.
Gebunden ist es bereits lieferbar.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Francoise Sagan: “Ein bisschen Sonne im kalten Wasser”

Ein bisschen Sonne im kalten Wasser von Francoise Sagan

Durch ihr Buch “Bonjour tristesse”, das sie mit 18 Jahren 1954 schrieb, wurde Francoise Sagan bekannt, zumal sie mit den zur damaligen Zeit doch sehr freizügigen Schilderungen einen Skandal auslöste.

In “Ein bisschen Sonne im kalten Wasser” geht es um einen Redakteur einer Pariser Tageszeitung, der Junggeselle ist und ein ausschweifendes Leben führt. Jedoch ist er sehr wankelmütig und psychisch krank. Bei einem Erholungsurlaub auf dem Lande lernt er Nathalie kennen, die für ihn ihren reichen Gatten verläßt und dem jungen Redakteur nach Paris folgt. Doch dort angekommen muss sie feststellen, dass das Leben mit Gilles und seinen oberflächlichen Freunden nicht so angenehm ist, wie sie es sich gewünscht hatte. Vor allem, da Gilles plötzlich an der Liebe zu Nathalie zu zweifeln beginnt.

“Bonjour tristesse” habe ich leider noch immer nicht gelesen und es sieht fast so aus, als ob die Lektüre von “Ein bisschen Sonne im kalten Wasser” zuerst an der Reihe wäre.

Dieses Taschenbuch erscheint im Mitte September 2016.
Gebunden ist es bereits lieferbar.

» zur Verlagsseite

Arnon Grünberg: “Der Mann, der nie krank war”

Gruenberg_Mann_krank

Arnon Grünberg mag ich sehr. Seinen Roman “Tirza” habe ich in einem Rutsch gelesen und mit “Mit Haut und Haaren” ging es mir genauso.

Im neuen Roman, der jetzt als Taschenbuch erschienen ist, geht es um einen Schweizer Architekt, der in den Irak fliegt, um ein Opernhaus für Bagdad zu entwerfen. Er ist fest davon überzeugt, es vor dort komfortabel zu haben, zumal er hörte, dass die “das Schlimmste” vor Ort vorbei sei.
Doch falsch gedacht. Zuerst muß er feststellen, dass sich in seinem Koffer nur dreckige Wäsche befindet und dann kommt sein Auftraggeber einfach nicht bei.

Von der Story her erinnert mich dieses Buch ein bisschen an Dave Eggers Roman:”Ein Hologramm für den König”, der aktuell im Kino läuft. Allerdings habe ich dieses Buch noch nicht gelesen und vielleicht täusche ich mich ja auch und die beiden Titel könnten unterschiedlicher nicht sein.

Ich werde es ja sehen. Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf Grünbergs Buch, das bereits lieferbar ist.

Buecherrezension hat dieses Buch bereits gelesen.

» zur Leseprobe

Janos Szekely: “Verlockung”

Verlockung
Endlich ist es wieder lieferbar!
Ich habe dieses Buch so gerne gelesen, in dem es um den Bauernjungen Bela geht, der in den 20er Jahren in Budapest im Grand-Hotel eine Anstellung bekommt.

Lesen, lesen, lesen!
Dieses Buch ist gerade erschienen.

» zur Leseprobe

» zur Rezension

Janet Frame: “Ein Engel an meiner Seite”

Frame_Engel

Bei diesem Buch handelt es sich um die Biografie der Autorin, deren Kindheit und Jugend von einigen tragischen Schicksalsschlägen überschattet worden ist.

Fälschlicherweise wurde bei ihr Schizophrenie diagnostiziert, woraufhin sie einige Jahre in der Psychiatrie verbrachte und mit fragwürdigen Behandlungsmethoden therapiert wurde. Erlösung brachte das Erhalten eines Literaturpreises, der auch der Grund ihrer Entlassung gewesen ist.

Janet Frame wurde übrigens einige Male für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen.

Dieses Taschenbuch erscheint Ende Mai 2016.

Mara von Buzzaldrins Bücher hat dieses Buch bereits gelesen.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Tommy Wieringa: “Eine schöne junge Frau”

Wieringa

Vor Jahren habe ich auf Anraten einer Kollegin “Joe Speedboat” von Tommy Wieinga gelesen und hatte dabei viel Vergnügen.

In “Eine schöne junge Frau” geht es um einen Virologen, der eine fünfzehn Jahre jüngere Studentin der Soziologie heiratet. Bald jedoch zeigt sich, dass sie unterschiedliche Ansichten haben. Zum Beispiel hat der Virologe keinerlei Schwierigkeiten damit ein Versuchstier auch mal über den Jordan springen zu lassen, während sie doch sehr sensibel darauf reagiert. Kann diese Ehe Bestand haben?

Da die Niederlande in diesem Jahr Gastland der Buchmesse in Frankfurt sind, würde sich eine Lektüre ja geradezu anbieten, ich habe jedenfalls sehr viel Lust auf dieses Buch.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Sonja von Lust zu lesen hat dieses Buch bereits besprochen.

Orhan Pamuk: “Cevdet und seine Söhne”

Pamuk_Cevdet

Seit ich “Das Museum der Unschuld” gelesen habe, bin ich ein Orhan Pamuk-Fan.
Sein neuestes Buch “Diese Fremdheit in mir” habe ich sehr gerne gelesen und ich meine mich daran zu erinnern dass ein Vertreter einmal gesagt hat, dass “Cevet und seine Söhne”, übrigens Orhan Pamuks Debütroman, eines seiner erfolgreichsten Bücher in der Türkei sei.
Es handelt sich hierbei um einen Drei-Generationen-Gesellschaftsroman, welchem Thomas Manns Buddenbrooks als Vorbild dienten. Darauf freue ich mich sehr.

Gebunden ist dieses Buch bereits lieferbar.
Als Taschenbuch erscheint es Ende Mai 2016.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

S. Craig Zahler: “Die Toten der North Ganson Street”

Zahler_Toten

Krimis lese ich eher selten, aber dieser hier reizt mich irgendwie.
Es geht um eine Stadt, die von den Einwohneren nur “Shitopia” genannt wird, denn das Leben dort ist gelinde gesagt beschissen. Die Kriminalitätsrate ist sehr hoch und kein Polizist geht freiwillig dort hin, um zu arbeiten.
Auch Jules Bettinger nicht, aber ihm blieb keine andere Wahl. Er hat Mist gebaut und kaum beginnt er sich mit seinen neuen Kollegen zu verstehen wird auch schon einer nach dem anderen ermordet.

Dieses Buch erscheint Anfang August 2016.

» zur Verlagsseite

Nino Haratischwili: “Juja”

Juja

“Das achte Leben” habe ich leider noch immer nicht gelesen, es soll so großartig sein. Dafür aber Nino Haratischwili schmaleres Buch “Mein sanfter Zwilling”, das mir sehr gut gefallen hat.

Bei “Juja” handelt es sich um den Debütroman der Autorin, in dem es darum geht, dass Literatur ein Leben verändern kann. Oder, wie in diesem Falle, sogar beenden.
Jeanne Saré hat einen schmalen Band geschrieben. “Die Eiszeit” heißt er und als die Hauptfigur in Nino Haratischwilis Roman dieses Buch liest, fühlt sie sich um Jahre gealtert und stark verändert.
Sie ist da nicht die Einzige, denn auch weitere 14 Leserinnen dieses Buches fühlten sich so. Und wählten den Freitot.
Die Hauptfigur beschließt diesen düsteren Sog des Textes zu erkunden.

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte Mai 2016.
Gebunden ist es bereits lieferbar.

» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Buchrevier hat diesen Roman bereits gelesen.


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

6 thoughts on “Auf diese Taschenbuch – Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2016
schonhalbelf

Danke für die spannende Übersicht! „Ein Engel an meiner Seite“, „Mein fremdes Leben“ und „Eine schöne junge Frau“ habe ich mir direkt notiert. Liebe Grüße!

    Friederike

    🙂

Nanni

Zum Glück gibt es keinen Button, mit dem ich die Bücher direkt auf die Wunschliste setzen kann, die eh schon kurz vorm Platzen steht. Dein Beitrag ist in diesem Fall hochkalorisch 😉
Szekely habe ich mir allerdings direkt mal für die Aktion Jahr des Taschenbuchs vorgemerkt.
Viele liebe Grüße
Nanni

    Friederike

    Sollte ich einen solchen Button einführen 😉 ?!
    Es freut mich sehr, dass Szekely Dich anspricht, ich habe dieses Buch so gerne gelesen. Aber ohne Oskar https://www.diebuchbloggerin.de/oskars-leseliste/ und meine Mutter, die übrigens ebenfalls Buchhändlerin ist, hätte ich diesen Titel nie entdeckt.
    ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

    Viele Grüße,
    Friederike

Constanze Matthes

wieder eine ganz wunderbare Mischung. Joshua Ferris „Ins Freie“ habe ich auch sehr gern gelesen. Den Nesser (auf dem Foto) habe ich mir am Sonnabend gekauft. Ich konnte nicht widerstehen, Nesser ist mein Liebling in Sachen Krimi. Viele Grüße

Friederike

Vielen Dank. Ja, Joshua Ferris war toll und Nesser ist auch immer wieder prima. „In Liebe, Agnes“ hat mir besonders gut gefallen.
Du schreibst doch bestimmt, wie Du „Die Lebenden und Toten von Winsford“ fandest, oder?

Viele Grüße,
Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: