Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2018 // Teil 2

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2018 // Teil 2

Kürzlich habe ich den ersten Teil der Neuerscheinungen vorgestellt, auf die ich mich im Herbst 2018 besonders freue.
Hier folgt Teil zwei:

Ottessa Moshfegh: “Mein Jahr der Ruhe und Entspannung”

Das Leben könnte eigentlich nicht besser laufen, denn sie ist jung, hübsch, gebildet, wohlhabend und hat auch einen wunderbaren Job in einer Kunstgalerie in New York gefunden.
Aber in Wahrheit ist die Sehnsucht danach, allem einfach nur den Rücken zuzukehren viel größer. Eine Psychiaterin verschreibt ihr eine ansehnliche Menge Medikamente und so steht dem Projekt “Winterschlaf” nichts mehr im Wege.

Bis unsere Protagonistin in einem ihrer wenigen wachen Augenblicke bemerkt, dass sie während des Schlafens ein anderes Leben zu führen scheint.
Sie gibt Unmengen an Geld aus, was diverse Kreditkartenabrechnungen belegen und chattet mit fremden Männern in dubiosen Internetforen. Allerdings kann sie sich an absolut nichts erinnern…

Ottessa Moshfeghs Roman “Eileen” zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern des Jahres 2017, daher ist es nicht verwunderlich, dass ich mich sehr freue, ein neues Werk von ihr lesen zu können.
Der Plot alleine, so finde ich, klingt unheimlich vielversprechend.

Dieses Buch erscheint Ende September 2018.

Lisa McInerney: “Glorreiche Ketzereien”

Maureen hat in ihrer eigenen Küche einen Einbrecher mit einer Devotionalie erschlagen und sieht sich nun damit konfrontiert, den Toten nicht nur entsorgen zu müssen, sondern auch den Küchenboden zu schrubben! Nichts hasst Maureen mehr, als Hausarbeiten. Diese delegiert sie gerne und auch diese dezent abstruse Situation hält sie nicht davon ab.

Kurzerhand überträgt sie die Aufgabe ihrem Sohn Jimmy, der das organisierte Verbrechen der Stadt kontrolliert und auch jener will sich die Hände nicht schmutzig machen. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm….

Lisa McInerys Debütroman ist zweifach preisgekrönt und ich bin überzeugt, dass ich bei der Lektüre viel Vergnügen haben werde.

Dieses Buch erscheint Ende Juni 2018.

Georg Ringsgwandl: “Die unvollständigen Aufzeichnungen der Tourschlampe Doris”

Doris hat früh gelernt auf eigenen Beinen zu stehen. So hat sie sich inzwischen von der kabelschleppenden Tourbegleiterin zur Fachfrau für schwierige bzw. komplexe Verträge hochgearbeitet. Auch mit Schwarzgeld kann sie umgehen – diskret, versteht sich.

Nachdem ihr erster Freund, ein Bassist, an einer Überdosis gestorben ist, lässt sie sich auf einen Bühnentechniker ein, der zwar nicht aufregend, aber sehr zuverlässig ist. Mit eben jenem Mann verschwindet Doris und versucht ihr Glück zu finden…

Georg Ringsgwandls Protagonist, namens Ringsgwandl, findet eines Tages Doris Notizen, welche er nur etwas korrigiert und so erfahren wir, wen Doris für den größten Arsch von allen hält.

Georg Ringsgwandl ist eigentlich Arzt, hat sich jedoch seit Jahren seiner künstlerischen Arbeit verschrieben. Er ist die “Ikone des bayerischen Musikkabaretts”, las bereits beim Bachmann-Wettbewerb und hat mit seinen Geschichten “Das Leben und Schlimmeres” nicht nur mich, sondern auch tausende Leser begeistert.

Die “Tourschlampe Doris” war lange nicht lieferbar, doch da sich dies ab Mitte November 2018 ändern wird, habe ich endlich die Gelegenheit mehr von Ringsgwandl zu lesen.
Prima.

» zur Verlagsseite

Paolo Giordano: “Den Himmel stürmen”

Nur in den Sommerferien treffen sich die vier, denn dann ist Teresa nicht in Turin, sondern bei ihrer Großmutter in Apulien. Während dieser Zeit sind Tommaso, Nicola, Bern und Teresa unzertrennlich und erzählen sich einfach alles. Bis Bern und Teresa sich ineinander verlieben.

Im Sommer darauf kommt Bern nicht nach Apulien. Teresa ist tief enttäuscht und beschließt, nicht mehr zu ihrer Großmutter zu fahren.
Erst Jahre später, als die Großmutter stirbt, fährt Teresa zum Begräbnis – und da ist er wieder. Bern.
Doch er wird nicht bleiben…

Vor Jahren habe ich Paolo Giordano wunderbaren (und absolut kitschfreien) Roman “Die Einsamkeit der Primzahlen” gelesen und freue mich nun sehr auf sein neues Werk.

Dieses Buch erscheint Mitte Oktober 2018.

» zur Verlagsseite

Pierre Lemaitre: “Opfer”

Kommissar Verhoeven sitzt vor dem Überwachungsbildschirm. Auf diesem sieht er eine Frau, die am Boden liegt, aufzustehen versucht und nicht bemerkt, dass ein maskierter Mann hinter ihr steht und eine Pistole auf sie richtet.
Dieses Szenario alleine ist für jeden Betrachter furchtbar, doch für Verhoeven ist es wesentlich schlimmer.
Die Frau am Boden ist seine Lebensgefährtin.

Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch in der Vorschau wahrscheinlich überblättert hätte, hieße der Autor nicht Pierre Lemaitre, der mich mit seinen Romanen “Wir sehen uns dort oben” und “Drei Tage und ein Leben” vollkommen begeistert hat.
Mal schauen, wie sich ein Kriminalroman aus seiner Feder liest.

Dieses Buch erscheint Ende August 2018.

» zur Verlagsseite

Deborah Feldman: “Entinnerung”

Deborah Feldman lebte bis zu ihrem 23. Lebensjahr in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in New York und hat über diese Zeit eines meiner Lieblingsbücher geschrieben “Unorthodox”.

In ihrem zweiten Werk “Überbitten” schildert sie ihr Leben, nachdem sie beschlossen hat, die Gemeinde zu verlassen und hat mich erneut vollkommen begeistert. “Überbitten” ist mein Lieblingsbuch des Jahres 2017.

Ende August 2018 wird “Entinnerung” erscheinen. In diesem Text erzählt uns die Autorin unter anderem davon, dass ihr keine Frage öfter gestellt worden ist, als diese: “Warum ausgerechnet Deutschland?”.
Deborah Feldman lebt heute in Berlin.

Ich bin sehr gespannt auf dieses Werk.

Elizabeth McKenzie: “Im Kern eine Liebesgeschichte”

Veblen ist Übersetzerin und Paul ein herausragender Neurologe.
Sie möchten (obwohl sie sich die Frage stellen, ob das überhaupt noch zeitgemäß ist) heiraten, obwohl es einige Hürden gibt. Allen voran die jeweiligen Anhängsel, die jeweiligen Familien.

Da ist zum Beispiel Veblens Mutter, eine überzeugte Hypochonderin, die ihre ganz eigenen Ansichten hat. Dass es zwischen ihr und Paul kracht, ist kein Wunder. Auch Pauls Eltern sind nicht einfach. Sie sind Hippies und haben ihre ganz eigenen Überzeugungen.
Da gibt es vor der Heirat noch einiges zu klären…

Jonathan Franzen sagt, dass er dieses Buch wahnsinnig lustig und sprachlich brillant findet. Ja dann…!

Dieses Buch erscheint Ende August 2018.

» zur Verlagsseite

Julia von Lucadou: “Die Hochhausspringerin”

Riva hat Millionen Fans, denn sie ist DIE perfekte Hochhausspringerin schlechthin. Allerdings hat Riva keine Lust mehr darauf und weigert sich plötzlich zu trainieren, was in einer Welt, in der alles mit Kameras beobachtet wird, nicht unbemerkt bleibt.

So kommt es, dass Hitomi den Auftrag erhält, Riva wieder gefügig zu machen. Sollte ihr dies nicht gelingen, wird sie ausgewiesen, an einen Ort, an welchem die Menschen im Dreck leben und keinerlei Möglichkeit besteht, der Gesellschaft zu dienen.

Das klingt richtig gut!

Dieser Debütroman erscheint Ende Juli 2018.

» zur Verlagsseite

Jennifer Clement: “Gun Love”

Pearls Zuhause ist das Auto und das war schon immer so. Ihre Schlafstätte sind die beiden Vordersitze. Ihrer Mutter gehört die Rückbank.

Die Welt außerhalb des Wagens besteht aus Menschen und Waffen, die unabdingbar zu sein scheinen. Jedem Kleinkind wird quasi eine Pistole in die Wiege gelegt – statt eines Kuscheltieres.
Auch im sonntäglichen Gottesdienst trägt man die Waffe stets am eigenen Leib. Man weiß ja nie, wer es auf einen abgesehen haben könnte.

Doch im Auto ist Pearl sicher vor der Umwelt und kann träumen. Bis zu dem Zeitpunkt, an welchem ihre Mutter einen festen Freund anschleppt…

Jennifer Clements Roman “Gebete für die Vermissten”, in dem es um das harte Leben in Mexiko geht, war eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2016.
Daher freue ich mich auf ein intensives Leseerlebnis.

Dieses Buch erscheint Anfang September 2018.

» zur Verlagsseite

Jorge Barón Biza: “Die Wüste und ihr Samen”

Die Geschichte setzt ein, als der Vater des Protagonisten der Mutter Säure ins Gesicht schüttet. Hilflose Versuche, die Verletzungen zu lindern scheitern.
Der Vater erschießt sich.
Für den Sohn beginnt eine schier endlose Reise mit der entstellten Mutter zu Spezialisten – gepaart mit einer Höllentour durch diverse Kneipen und Bordelle.

Diesen Roman, über die große Katastrophe seines Lebens, schrieb Jorge Barón Biza kurz vor seinem Selbstmord.

Dieses Buch erscheint Anfang November 2018.

» zur Verlagsseite

Wendy Joseph: “Die dritte Freundin”

Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs besucht Lacie Dorset House – eine renommiert Schule für Mädchen. Ihre besten Freundinnen sind Alice (die ein sehr großes Selbstbewusstsein hat) und Celia, die aus Deutschland geflohen ist.

Doch die Zeiten sind alles andere, als rosig. Nicht nur der heraufziehende Krieg bedroht die Dreisamkeit. Neid und Missgunst spielen eine immer größere Rolle und dass es zu einer Katastrophe kommen wird, ist absehbar.
Weshalb dies alles geschehen ist, wird Lacie erst 70 Jahre später erfahren…

Dieses Buch erscheint Anfang Dezember 2018.

» zur Verlagsseite

Lawrence Block (Hrsg.): “Das Reich der Lichter”

17 Bilder – 17 Geschichten.
Diverse Autoren, wie zum Beispiel Jeffrey Deaver und Joyce Carol Oates, wurden gebeten, eine Geschichte zu einem Kunstwerk, oder Gemälde ihrer Wahl zu schreiben.
Ausgesucht wurden zum Beispiel Werke von Salvador Dali und Michelangelo und herausgekommen ist dieser Band, auf den ich mich sehr freue.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

2 thoughts on “Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2018 // Teil 2
Petra

Spannend, du hast wieder ganz andere Titel herausgesucht als ich (obwohl fast alle deine Titel mich auch angesprochen haben, aber man muss sich ja entscheiden). Nun bin ich neugierig, ob das eine oder andere Buch eventuell durch deine Empfehlung doch noch bei mir landet. 😉 Viele Grüße, Petra

Friederike

Das habe ich bei Deiner Liste auch gedacht :).

Viele Grüße,
Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive