Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2020 // Teil 2

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich im Herbst 2020 // Teil 2

Hier sind noch mehr Neuerscheinungen, die ich in diesem Herbst lesen möchte:

Julia Deck: “Privateigentum”

Eva und Charles sind aus der Stadt weggezogen. In der Vorstadt ist es schöner, sie haben mehr Platz und endlich mehr mehr Grün um sich herum.
Außerdem wird hier ein rundum nachhaltiges Leben geführt, denn nicht nur der Kompost wird recycelt, sondern auch das Abwasser. Natürlich wird die Heizung mit erneuerbaren Energien gespeist.
Alles prima also. Wären da nicht die Nachbarn, die beim kommunikativen Get-Together (der Grillabend) so nett sind – sich aber gegenseitig nur ausspionieren.

Dann verschwindet eine Frau aus der Nachbarschaft spurlos.
Eines ist klar: Der Gärtner war es nicht…

Da dieser Roman als bitterböse und ironisch beschrieben wird, muss ich ihn wohl lesen.

Erscheint Ende August 2020.

» zur Verlagsseite

Samantha Harvey: „Westwind“

Kurz vor der Fastenzeit im Jahr 1491 stürzt der reichste Mann Oakhams (in welchem so manche Ziege reicher ist, als die dortigen Bewohner) in den Fluss, wird von der Strömung mitgerissen und stirbt.
Die Frage ist natürlich, ob es wirklich ein Unfall, oder Selbstmord, oder sogar Mord gewesen ist.
Der Priester von Oakham, John Reve, ist derjenige, der dies herausfinden soll und beginnt damit, jedem Gemeindemitglied die Beichte abzunehmen.
Schon bald ist klar, dass in diesem Ort nicht nur Ziegen, sondern viele schwarze Schafe gibt…

“Westwind” ist der erste Roman Samantha Harveys, der in deutscher Übersetzung erscheint. Er wurde vom Guardian zum “besten Roman des Jahres” gekürt.
Ich bin gespannt!

Dieses Buch erscheint Ende Oktober 2020.

» zur Verlagsseite

Peter Spans: „Von Herzen“

Als Eckerd von Herzen seine Bar “Von Herzen” eröffnete, hatte er etwas ganz Spezielles im Sinn. Diese Bar sollte ein Ort der Zuflucht für all die Menschen werden, die in ihrem Leben nicht weiter wissen.
Genauso ein Ort ist die Bar auch geworden. Eckhard schenkt jedem ein offenes Ohr und weiß, was der jeweilige Gast braucht.
Einen Martini, ein paar Lebensweisheiten, oder (in besonders schweren Fällen9 die Erlösung vom Leben mit einem Keulenschlag auf den Hinterkopf.

Paul ist einer von Eckhards Gästen. Er ist als Polizist gescheitert und möchte sich selbst das Leben nehmen. Doch Eckerd findet Gefallen an ihml, stellt ihn als Kellner ein und gibt Paul somit wieder einen Sinn im Leben.
Doch dann merkt Paul, wie der Hase im “Von Herzen” wirklich läuft…

Das klingt schön schwarz. Das wird bestimmt super!

Erscheint Mitte September 2020.

» zur Verlagsseite

Jens Steiner: “Ameisen unterm Brennglas”

Warum dieses Paar ein Haus anzündet, auf Raststättenmitarbeiter schießt und eine Geisel nimmt, weiß niemand.
In den Medien heißt es, diese Serie von Gewalt hätte einen terroristischen Hintergrund. Beweise gibt es dafür nicht.

Die Bevölkerung ist vollkommen schockiert, aber auch vollkommen ratlos und so mancher versucht sich einen Reim auf diese Gewalttaten zu machen.
Wie zum Beispiel Martin, der nicht versteht, wie seine eigene Familie so geldgeil und smartphonesüchtig werden konnte.
Oder Regina, die inzwischen so viele Ehrenämter angenommen hat, dass sie fast den Verstand verliert.
Diese beiden sind nur zwei Beispiel für viele Menschen, die sich im Leben nur eines wünschen, aber nicht bekommen: Stabilität.
Resignation, Entrüstung und Aggressivität sind die Folgen…

Jens Steiner ist 2013 mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet (”Carambole”) worden und war sowohl 2011, als auch 2013 für den Deutschen Buchpreis nominiert.
Das könnte in diesem Jahr vielleicht wieder der Fall sein.

“Ameisen unterm Brennglas” erscheint Ende August 2020.

» zur Verlagsseite

Elena Ferrante: „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“

Giovanna lebt in den 90er Jahren in Neapel. Sie ist 13, eine sehr gute und ehrgeizige Schülerin – kurzum: Ein Vorzeigekind aus gutem Hause.
Als sich jedoch ihre Stimmungen verändert, ihr Körper anders wird und sie diverse Wutausbrüche nicht verhindern kann, wird das Leben mit ihren Eltern komplizierter.
Verstörend ist auch die Vergangenheit ihres Vaters, auf die sie durch einen Zufall stößt. Er scheint so manches Geheimnis zu haben.
Genau wie Giovannas Mutter, deren Füße bei einem gemeinsamen Abendessen sehr oft, die eines Freundes der Familie berühren…

Ich muss ja zugeben, dass ich Elena Ferrantes Kultbuch “Meine geniale Freundin” angefangen, aber nicht zu Ende gelesen habe.
Es lag wahrscheinlich daran, dass es überall hochgelobt worden war und ich daher wahnsinnig hohe Ansprüche an diesen Roman hatte. Das ist ja (also zumindest bei mir) immer eine schlechte Voraussetzung.
Der zweite Grund, weshalb ich es nicht fertig gelesen habe, war die Tatsache, dass ich mir in meiner Rolle als Buchhändlerin dachte, dass dieses Buch sich von alleine verkauft und mich als Unterstützung braucht.
Daher habe ich einfach etwas anderes gelesen.

Inhaltlich spricht mich Ferrantes neuer Roman „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ allerdings an.
Daher bin ich gespannt, wie ich dieses neue Buch finden werde.

Erscheint Ende August 2020.

» zur Verlagsseite

Ben Lerner: „Die Topeka Schule“

Adams Vater arbeitet als Therapeut und ist spezialisiert darauf, Jungs dazu zu bringen wieder mit anderen zu sprechen. Seine Mutter, eine sehr bekannte feministische Schriftstellerin, arbeitet in der gleichen Einrichtung.
Bald wird Adam seinen Schulabschluss machen und allen ist klar, dass eine große Karriere vor ihm liegt. Er ist beliebt, cool und debattiert meisterhaft. Keiner kann ihm in dieser Hinsicht das Wasser reichen.

Als er sich mit Darren anfreundet, hat er keine Ahnung, auf wen er sich da eingelassen hat. Denn Darren ist ein Patient seines Vaters.
Eine Freundschaft mit Folgen, mit deren Ausmaß niemand gerechnet hat..

Das klingt super! her damit!

Erscheint Mitte August 2020.

» zur Verlagsseite

Lily Brett: “Alt sind nur die anderen”

Lily Brett erzählt uns hier vom Älterwerden – und von ihren eigenen alltäglichen Erfahrungen.
Wie sie zum Beispiel ihren Mann auf der anderen Straßenseite sieht, ihm wild zuwinkt und dann feststellt, dass es sich um einen ihr vollkommen unbekannten Herrn handelt.
Oder davon, wie sie zwei Computerfachleute in den Wahnsinn treibt und wie sie einem Speeddating für “Silver-Surfer” beiwohnt.

Ich liebe Lily Brett! Ihr Humor ist unschlagbar.
“Lola Bensky” fand ich super und “Chuzpe” ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher.
Ich lese alles von ihr – egal um welche Thematik es sich handelt.
(Und wem ich dieses Buch schenken werde, weiß ich auch schon…)

Erscheint Ende Juli 2020.

» zur Leseprobe

Mieko Kawakami: „Brüste und Eier“

Natsuko ist dreißig Jahre alt und lebt in Tokio. Sie ist nicht verheiratet und weiß, dass sie wahrscheinlich keine Kinder bekommen wird.
Welche Rolle kann sie dann in der Gesellschaft einnehmen? Was bleibt ihr noch, zumal sie für die Rolle der “Tochter” zu alt ist.

Midoriko ist eine Tochter – und Natsukos Nichte. Sie ist zwölf Jahre alt und vollkommen von der Pubertät überfordert.
Sie würde gerne mit jemandem darüber reden, doch körperliche und intime Themen sind in der Gesellschaft, in der sie lebt, tabu. Auch über Ängste oder die eigenen Bedürfnisse darf nicht gesprochen werden.
Ihre Mutter hat auch ein dringendes Bedürfnis, aber offen kommunizieren kann sie dieses auch nicht.
Denn sie wünscht sich nichts mehr, als eine Brustvergrößerung, zumal sie nicht mit dem Älterwerden zurechtkommt.

Für die diesem Buch zugrunde liegende Erzählung “Brüste und Eier”, die die Rolle der Frau in der Gesellschaft thematisiert, ist Mieko mit dem wichtigsten Literaturpreis Japans ausgezeichnet worden.

Erscheint Mitte August 2020.

» zur Verlagsseite

Mary Adkins: “Das Privileg”

Annie hatte sich ihr Leben an der Universität definitiv anders vorgestellt. Von Partys hatte sie geträumt und tollen Abenden mit neuen Freunden. Aber genau diese fehlen ihr. Sie findet einfach keinen Anschluss.
Dann lernt sie Tyler kennen, den charmanten, beliebten Tyler, der aus gutem Hause stammt und sich wirklich für Annie zu interessieren scheint.

Als Annie nach einer Party Tyler der sexuellen Nötigung beschuldigt, glaubt ihr niemand. Genauso wenig, dass der Fall, der inzwischen hohe Wellen geschlagen hat, vor Gericht kommt.
Denn Tylers Familie spendet der Uni jedes Jahr viel Geld…
Selbst Annies Rechtsberaterin weiß nicht so wirklich, welcher Partei sie Glauben schenken soll, was durchaus problematisch ist.

Richtig kompliziert wird die ganze Angelegenheit, als Stavia (die in einem Cafe auf dem Universitätsgelände arbeitet, weil sie sich weder eine richtige Ausbildung, noch ein Studium leisten kann) Tyler kennenlernt und sich ihr ungeahnte Möglichkeiten eröffnen…

Das klingt interessant!

Erscheint Ende Januar 2021.

» zur Verlagsseite

Lukas Maisel: „Buch der geträumten Inseln“

Bisher hat sich die Wissenschaft geweigert an das Wesen, das in Asien so viele Namen hat, zu glauben. Das Wesen, das die Verbindung zwischen dem Menschen und dem Tier ist.
Robert möchte dies ändern – und er möchte das Wesen finden.
Deshalb machen er und eine Gruppe Helfer sich nach Papua Neuguinea auf.
Ob der junge Blum mit seinem Spezialwissen zum Thema Umgangsformen sich als hilfreich erweisen wird, wissen sie nicht.
Aus diesem Grund haben sie auch einen ausbruchsicheren Käfig dabei…

Romane über Expeditionen bzw. Forschungsprojekte mag ich sehr gerne.
“Das Volk der Bäume” von Hanya Yanagihara, “Euphoria” von Lily Kind und “Pandora im Kongo” von Albert Sánchez Piñol fand ich toll.
Deshalb freue ich mich auf das “Buch der geträumten Inseln”.

Erscheint Mitte August 2020.

» zur Verlagsseite

Augustus Rose: “Philadelphia Underground”

Jemand entführt in Philadelphia Jugendliche. Diese tauchen zwar wieder auf, aber sie sind dann nicht mehr sie selbst. Ihr Blick ist dann vollkommen leblos. Was mit diesen Jugendlichen geschehen ist, weiß niemand so genau, jedoch vermutet man, dass die “Société Anonyme” hinter diesen Entführungen steckt.

Vielleicht hat es jetzt auch Lees beste Freundin Edie erwischt.
Edie, die Lee Drogen untergeschoben und sie so ins Jugendgefängnis gebracht hat – so sagt man zumindest.
Aber war es wirklich Edie, oder steckt auch dahinter die “Société Anonyme”?
Lee jedenfalls weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann…

Pulitzer-Preisträger Colson Whitehead ( „Underground Railroad“) war sehr begeistert von “Philadelphia Underground”.
Ich hoffe, ich bin es auch!

Erscheint Anfang August 2020.

» zur Verlagsseite

Notizbuch suhrkamp taschenbuch. Tage des Lesens

Kann man immer brauchen…!

Erscheint Mitte November 2020.

» zur Verlagsseite


Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive