George Saunders: “I CAN SPEAK!”

George Saunders: “I CAN SPEAK!”

Obwohl das neue Jahr gerade erst begonnen hat, kann ich sagen, dass ich eines meiner Highlights 2018 bereits gefunden habe: “I CAN SPEAK!”

Der I CAN SPEAK! ist eine absolute Innovation. Es handelt sich hierbei um ein “unverzichtbares pädagogisches Hilfsmittel”, welches “eine seltene Chance zur kindlichen Frühentwicklung bietet”.
Es ist eine Art Maske, die über den Kopf des Kleinkindes gezogen wird. Die Eltern können Sätze einprogrammieren, die das Kind mithilfe des I CAN SPEAK! sprechen kann, oder es zumindest danach aussieht.
Endlich kein langweiliges Babygeblubber mehr, sondern richtige Sätze. Ein Beispiel: Wenn der Hund der Familie, nennen wir ihn einmal Queenie, das Gesicht des Baby abschleckt, könnte der I CAN SPEAK! “Queenie, lass das jetzt!” sagen.
Da gäbe es ein großes Hallo und alle hätten ihre Freude.
Übrigens sind 100 bereits einprogrammierte Sätze im Startpaket enthalten, die es den Eltern ermöglichen, ihr Kind mehr zu lieben.

Aber auch, wenn zum Beispiel kinderlose Paare zu Besuch kommen, ist mehr Spaß garantiert, denn das Kleinkind kann nun zum Beispiel Kartenspiele tatsächlich witzig kommentieren. Und vielleicht möchte das kinderlose Paar schließlich doch ein eigenes Kind bekommen. Dem I CAN SPEAK! sei Dank.

Dies ist nur eine von vielen genialen Erzählungen George Saunders, der übrigens noch einen Schritt weiter geht und diese Geschichte in eine Antwort auf einen Beschwerdebrief bezüglich des I CAN SPEAK! verpackt.
Auf welche Ideen der amerikanische Schriftsteller kommt, ist einfach unfassbar: In einer anderen Geschichte morphiert der Garten ständig und manchmal liegen Tote darin herum, die Schmerzen haben, sobald es zu regnen beginnt. Der Protagonist und Gartenbesitzer, der auch gleichzeitig eine der Hauptfiguren einer Fernsehserie ist, hat Mitleid mit ihnen und trägt sie ins Haus, was seine Gattin ihm sogleich verbietet, die übrigens “Innenraum-Mais” anbaut.
Allein schon wegen dieser Geschichte, die den Titel “Brad Carrigan, Amerikaner” trägt, lohnt sich der Erwerb dieses absolut irren Buches.

Bei dieser Erzählung kam mir auch der Gedanke, dass der phantasievolle Schriftsteller David Mitchell, dessen Romane (z.B. “Die Knochenuhren” und “Der Wolkenatlas“) ich sehr schätze, aus dieser “Totengarten-Szene” bestimmt einen 800-Seiten-Roman gestrickt hätte.
Nichts liegt mir ferner, als Mitchells Erzählkunst schmälern zu wollen, zumal seine Romane mir viele wunderbare Lesestunden bereitet haben, jedoch besteht die ganz große Kunst (meiner Meinung nach) darin, Dinge auf den Punkt zu bringen. Genau hier liegt George Saunders außerordentliche Begabung.
Nach jeder Erzählung hat man das Gefühl einen umfangreichen Roman gelesen zu haben, der noch lange nachwirkt – und das, das ist genial.

Was man aber auch klar anmerken muss, ist, dass diese Geschichten nichts für einfach so zwischendurch sind, denn sie fordern die volle Aufmerksamkeit des Lesers.
Man muss sich auf Saunders Welten vollkommen einlassen, doch dafür wird man reich belohnt.

2016 las ich auf Empfehlung einer Kundin Saunders Erzählband “Zehnter Dezember” und war hingerissen. Für mich der perfekte Einstieg in den Saunders-Kosmos”. Seit der Lektüre dieses Werkes bin ich ein Saunders-Fan.
2017 veröffentlichte der Autor seinen ersten Roman “Lincoln im Bardo”, für welchen er prompt den Man-Booker-Prize erhielt. Im Mai 2018 erscheint dieses Buch in deutscher Übersetzung und ich freue mich sehr darauf, denn „I CAN SPEAK!“ ist ein wahrer Knaller!

» zur Leseprobe

 

P.S.: “I CAN SPEAK!” ist ein Titel, den ich im Rahmen der “Aktion #GoldenBacklist” gelesen habe, bei der es darum geht, das Augenmerk auf Titel zu lenken, deren Erscheinungsdatum schon länger (mehr als fünf Jahre) zurückliegt.

» Hier geht es zu meinen #GoldenBacklist-Romanen


ISBN: 978-3-935890-89-2
Verlag: Liebeskind
Erscheinungsjahr: 2012
Übersetzung: Matthias Müller
Seiten: 272
Preis: 18,90 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

2 thoughts on “George Saunders: “I CAN SPEAK!”
Elizzy

Hallo 🙂 Das hört sich sehr interessant an, ich werde es auf jeden Fall auf meine Merkliste setzen!

    Friederike

    Prima, das freut mich!

    Viele Grüße,
    Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive