Monatsrückblick – Juni 2020

Monatsrückblick – Juni 2020

Im Juni habe ich mich mit dem zweiten Stapel der Neuerscheinungen des kommenden Herbstes befasst und natürlich auch gelesen:

T.Christian Miller & Ken Armstrong: “Falschaussage”

Marie ist 18 Jahre alt, hat ihre erste eigene Wohnung und freut sich auf einen neuen Lebensabschnitt.
Dann wacht sie nachts auf und ein Mann ist im Zimmer. Er vergewaltigt sie. Sie geht zur Polizei, aber dort glaubt ihr niemand. Man beschuldigt sie sogar der Falschaussage und bringt sie vor Gericht.
Diese Geschichte ist wahr.

Ein hochinteressanter Bericht, der sich wie ein Krimi liest und aus dem man viel über Ermittlungsarbeit erfährt.
Ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Prize.

Kenneth Oppel: “Bloom”

Auf der ganzen Welt wachsen plötzlich seltsame schwarze Gräser, die alle heimischen Pflanzen zerstören – und damit auch die gesamte Ernte.
Beim Versuch die Pflanzen zu verbrennen, wird etwas freigesetzt, das allergische Reaktionen bei den Menschen zur Folge hat. Nur Seth, Anaya und Petra scheinen dagegen immun zu sein. Ansonsten niesen alle und haben verklebte Augen. Viele Leute gehen ohne Mund-Nase-Bedeckung nicht mehr vor die Tür und tätigen Hamsterkäufe. Schnell kommen die ersten Verschwörungstheorien auf…

Bis etwa zur Hälfte des Buchs könnte man meinen, Kenneth Oppel habe über die letzten Monate geschrieben, die Parallelen sind jedenfalls erstaunlich.
Dann jedoch geht es sehr abgefahren, grausam und gruselig weiter.
Ich fand “Bloom” super, würde die offizielle Altersempfehlung (ab 12) definitiv um zwei Jahre erhöhen.

P.S.: Vor einigen Jahren habe ich mit Begeisterung Oppels “Das Nest” gelesen.
Jemand der Angst vor Wespen hat, sollte allerdings vielleicht zu einer anderen Lektüre greifen….

John Douglas & Mark Olshaker: “Mindhunter”

John Douglas war der erste Profiler des FBIs und erzählt uns hier von seinen spannendsten Fällen.
Wenn man die ersten 160 Seiten einmal geschafft hat, wird es richtig spannend und sehr interessant.
Ich konnte diesen True-Crime-Klassiker nicht mehr aus der Hand legen.
Super!

Tanja Dusy: “Thali – Das Indien Kochbuch”

Seit einiger Zeit bin ich, was das Kochen anbelangt, im Indien-Fieber.
“Thali” ist nicht nur optisch ein Genuss. Ich habe schon einige Gerichte nachgekocht wie zum Beispiel “Sarson ka Saag” (Grünes Wintergemüse) und “Sambharo” (Warmer Kohlsalat).
Alles war lecker und leicht zuzubereiten.
Prima!


Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive