Monatsrückblick September 2015

Monatsrückblick September 2015

Da in diesem Monat die Shortlist des Deutschen Buchpreises bekannt gegeben worden ist, ist es nicht verwunderlich, dass ich diverse Titel aus dieser Auswahl (bzw. von der Longlist) gelesen habe – doch es waren auch ein paar andere schöne Bücher dabei:

Jenny Erpenbeck: “Gehen, ging, gegangen”
Ein Altphilologe a.D. beginnt sich mit asylsuchenden Flüchtlingen aus Afrika zu beschäftigen und diese und ihre Lebensumstände näher kennen.
Dieses Buch hat es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft. Zu 100% überzeugt hat es mich jedoch nicht.

Sarah Bannan: “Die Neue”
Carolyn ist die Neue an der Adams Highschool und zunächst heißen alle sie herzlich willkommen. Das ändert sich jedoch bald…
Mich hat dieses Buch sehr begeistert. Sprachlich außergewöhnlich und eigentlich kein Jugendbuch, trotz des Themas.

Heinz Helle: “Eigentlich müssten wir tanzen”
Eine Gruppe von Männern verbringt ein Wochenende auf einer Hütte. Doch als sie am ersten Tag aufwachen, müssen sie feststellen, dass die Welt nicht mehr so ist, wie sie einst war.
Ein düsteres und gut geschriebenes Weltuntergangsszenario, das es auf der Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat.

Gertraud Klemm: “Aberland”
Elisabeth ist Hausfrau und hat nie gearbeitet. Ihre Tochter Franziska hat ein Schreibaby und muss feststellen, dass die vereinbarte 50/50 Regelung zwischen ihr und ihrem Mann nicht funktioniert.
Ein schön bissiges Generationenportrait, das ebenfalls auf der Longlist des Deutschen Buchpreises in diesem Jahr zu finden ist.

Miranda July: “Der erste fiese Typ”
Cheryl ist Anfang 40, Single und etwas speziell. Als die Tochter der Chefin bei ihr einzieht, wird ihre WG-Tauglichkeit auf die Probe gestellt und stark überstrapaziert.
Schillernd, genial und witzig. Ich bin hin und weg!

Agnes Ravatn: “Das Vogeltribunal”
Allis nimmt eine Anstellung bei einem Herrn auf dem Lande an, dem sie im Haushalt und im Garten helfen soll. Jedoch ist dieser Herr nicht wie erwartet 80jährig, sondern erst 40 und etwas unheimlich.
Dieses Buch ist schön kühl und unheimlich geschrieben. Allerdings war von der Auflösung dieses Krimis enttäuscht.

Paul Auster: “Winterjournal”
Paul Auster schreibt über sein Leben.
Ich wollte dieses Buch schon sehr lange lesen und bin froh, dass ich nun endlich danach gegriffen habe. Es ist großartig.

One thought on “Monatsrückblick September 2015
Johanna

Hallo, ich bin neu im Buchbloggeruniversum, und würde mich riesig freuen, wenn du meine Seite besuchst, und kommentierst.https://behindbooksblog.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: