Monatsrückblick – September 2018

Monatsrückblick – September 2018

Zwei Romane konnten mich in diesem Monat nicht begeistert, die anderen hingegen waren richtig gut:

Alice Kuipers: “Sommerdunkle Tage”
Als Ivy plötzlich nach Jahren wieder vor Callies Tür steht, kann sie es gar nicht glauben. Denn Ivy war von einem Tag auf den anderen verschwunden. Jetzt ist sie wieder da.
Callie freut sich sehr, Callies Mutter hingegen weniger, denn anscheinend hat Ivy einen schlechten Einfluss auf ihre Tochter. Dabei ist Ivy doch genau so, wie Callie gerne wäre: Lustig, selbstbewusst und immer im Mittelpunkt. Party, Party, Party.
Aber ist das wirklich so? Und weshalb hat Callie Ivy damals einfach so verlassen, ohne auch nur ein Wort zu sagen?

Kann man lesen, muss man aber nicht. Ich hatte ehrlich gesagt mehr von diesem Buch erwartet.

Ab 14 Jahre

Muriel Spark: “Die Blütezeit der Miss Jean Brodie”
Miss Brodie hat sich in diesem Schuljahr wieder einige Schülerinnen ausgesucht, welchen sie die Blütezeit ihrer Jahre widmen möchte. Ihre Unterrichtsmethoden sind dabei eher unkonventionell und nicht gerne gesehen.
Sie hat großen Einfluss auf die Mädchen und eine nicht ganz ungefährliche Leidenschaft…

Ein Klassiker des 20. Jahrhunderts und der unglaublich viel Spaß macht.
Ich bin jetzt Muriel-Spark süchtig und freue mich, dass sie viel geschrieben hat.
“Memento Mori” liegt schon parat.

Karen Perry: “Girl unknown”
Als die Studentin Zoe eines Tages vor der Tür ihres Professors David Connolly steht und behauptet seine Tochter zu sein, zweifelt dieser zunächst stark daran.
Doch schließlich stellt er die neue Tochter seiner Ehefrau und seinem Sohn vor.
Bald schon zieht Zoe bei der Familie ein. Doch wer ist sie wirklich?

Ich wollte einmal wieder etwas zum Runterlesen und Abschalten, doch was zunächst von der Story her spannend klang, langweilte mich schnell.
Schade.

Susanne Röckel: “Der Vogelgott”
Theodor wacht in der Klinik auf. Seine Erinnerungen sind fürchterlich. Er war im Dschungel, um humanitäre Hilfe zu leisten. An einem Ort, an welchem ER verehrt wird. Der Vogelgott…

Dieses Buch war auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 und meines Erachtens nach vollkommen zu Recht.
Super!

Laura Ellen Anderson: “Amalia von Flatter – Vampire tanzen nicht mit Feen”
Amalia hat keine Lust auf den Barbarischen Ball. Da sind doch nur Erwachsene. Wie langweilig!
Allerdings soll dies in diesem Jahr anders sein, denn der König bringt seinen Sohn mit.
Amalia freut sich – allerdings zu früh…

So ein lustiges Buch! Der Hit!
Ich liebe Amalias Hauskürbis Kürbinian und möchte jetzt unbedingt auch ein solches „Haustier“.

Ab 8 Jahren.


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

2 thoughts on “Monatsrückblick – September 2018
Silvia

Muriel Spark, das sagt mir überhaupt nichts. Da muss ich doch direkt mal nachforschen.
Danke für den Tipp!
Viele liebe Grüße
Silvia

    Friederike

    Immer gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive