Tommy Wieringa: “Eine schöne junge Frau”

Tommy Wieringa: “Eine schöne junge Frau”

Es gibt Zeiten, in welchen mein Kopf zu voll ist und ich einfach nicht aufnahmefähig für umfangreiche Bücher, oder komplexe Themen bin. Im Normalfall greife ich dann zu einem Kinder- bzw. Jugendbuch, oder (wie in diesem Fall) zu einem schmalen Werk.

Tommy Wieringas Roman “Joe Speedboat” habe ich vor einigen Jahren sehr gerne gelesen und mich nun gefreut, dass sein Buch “Eine schöne junge Frau” als Taschenbuch erschienen ist. Eigentlich wollte ich es ja schon in gebundener Form lesen, aber die Zeit, die Zeit…. .

Es geht um Edward, einen Mikrobiologen, der sich auf das Fachgebiet der Viren spezialisiert hat. Er hat eigentlich alles, was er braucht: Anerkennung, Ruhm, Ansehen und viele Affären, aber keine feste Beziehung.
Irgendwann jedoch erreicht er ein Alter, in dem ihn sein Leben nicht mehr zufrieden stellt.
Seine Kollegen sind sesshaft geworden, haben Frau und Familie, nur er ist der ewige Junggeselle.

Dann sieht er die 15 Jahre jüngere Ruth auf dem Fahrrad vorbeiradeln und weiß: Die, oder keine!
Und er bekommt sie auch, allerdings birgt das Leben mit einer jüngeren Frau für ihn so manche Tücke: Er weiß nicht, über was er mit ihren Freunden reden soll und fühlt sich neben diesen plötzlich nicht mehr jünger, sondern viel älter.
Auch die Tatsache, dass sie Vegetarierin ist, bereitet ihm Schwierigkeiten, konnte er seine Freundinnen und Gäste bisher immer mit hervorragenden Scallopini beeindrucken. Jetzt muß er seine Kochkünste auf vegetarische Gerichte reduzieren. Da fehlt doch was.

Ja, er hat sie bekommen, ausgerechnet er, aber er lebt in ständiger Angst, sie an einen Konkurrenten zu verlieren, denn sie ist mehr als begehrenswert. So mancher männliche Gast eines Lokals, in dem sie und Edward speisen, läßt ihr einen Drink auf seine Rechnung bringen, ohne zu ahnen, dass Edward nicht ihr Verwandter, sondern ihr Freund/Ehemann ist.
Ständig denkt er daran, was passieren könnte und kann den Augenblick nicht genießen. Und dann will sie ein Kind und er fühlt sich zu alt dafür…

“Eine schöne junge Frau” ist ein wunderbar intensives und fein gezeichnetes Psychogramm eines Mannes in den mittleren Jahren. Einem Mann, der alles hat und dennoch nie gelassen sein kann.
Spannend sind aber nicht nur die Einblicke in Edwards Gefühlsleben, sondern auch die Einschübe über seine Arbeit als Mikrobiologe. In den frühen 90er Jahren kämpfte er zum Beispiel gegen das Aids-Virus und später dann gegen die Vogelgrippe.
Dass er den Befehl gab, tausende Hühner zu keulen, ist für ihn nichts Besonderes, das gehört eben zum Beruf dazu.
Seine junge Frau jedoch sieht dies ganz anders und so bekommt das nach außen hin perfekte Paar langsam aber sicher im Inneren Risse.

Tommy Wieringa präsentiert uns hier eine Ehe im Schnelldurchlauf und nicht eine Minute hatte ich den Eindruck, ich würde etwas vom Geschehen verpassen.
Vielleicht ein bisschen schmal für so ein großes Thema, wollte man meinen – doch dem ist nicht so.
Der Autor leistet hier großes auf engem Raum – und das ist eine Kunst.

» zur Leseprobe


ISBN: 978-3-423-14507-7
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: 2016
Übersetzung: Bettina Bach
Preis: 8,90 €

Die gebundene Ausgabe dieses Titels ist 2015 bei Hanser erschienen.


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

2 thoughts on “Tommy Wieringa: “Eine schöne junge Frau”
Inga

Das klingt sehr gut!

Friederike

Das freut mich. Ich war sehr angetan.

Viele Grüße,
Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: