Claire Zorn: “Klippen springen”

Claire Zorn: “Klippen springen”

Dieser Roman lag bei uns im Laden auf dem Sommer-Tisch und hätte mich jetzt so gar nicht angemacht, hätte ich nicht die Besprechung von Maike (kunterbunteflaschenpost) gelesen.  So allerdings stellte ich fest, dass sich hinter dem sommerlich-leichten Cover eine Geschichte verbirgt, die alles andere als luftig leicht ist.
Eine Geschichte, für welche Claire Zorn mit wichtigsten Jugendbuchpreis Australiens ausgezeichnet worden ist.

Hannahs Schwester Katie wird für immer 15 Jahre, elf Monate und 21 Tage alt bleiben. Hannah wird sie in genau drei Monaten einholen und dann immer älter werden. Älter als Katie, denn Katie ist tot.

Seitdem hat sich viel verändert in Hannahs Leben. Ihre Mutter war früher eine Frau, deren Wohnzimmer nach “Schöner wohnen” ausgesehen hat, es war einfach alles perfekt – inzwischen verläßt die Mutter nicht einmal mehr das Haus. Sie hat sich vollkommen zurückgezogen und auch die Beziehung zu ihrem Mann hat sich verschlechtert. Hannah zieht mittlerweile die Nachmittage in der Schule jenen zu Hause vor und das, obwohl die Schule für sie nicht schön ist – und es nie war.

Hannah ist anders als die anderen. Sie ist ruhig zurückhaltend und ernst. Nicht der Typ Mädchen, der immer hochmodisch herumläuft und die neuesten Make-Up Trend trägt.
An ihrem ersten Schultag in der Highschool wird ihr dies zum Verhängnis, denn es gibt dort einige Mädchen, die auf genau solche Typen warten, um auf ihnen herumzuhacken. Genau das geschieht und Hannah kann sich nicht wehren…

Es gibt im Jugendbuchbereich x Romane zum Thema Mobbing, zum Beispiel “Das wirst Du bereuen” (Amanda Maciel), oder “Hass gefällt mir” (Johanna Nilsson). Doch im Gegensatz zu diesen beiden Büchern, wird das Thema in “Klippen springen” nicht so plakativ eingesetzt. Das Zickengehabe der Mädchen steht nicht im Mittelpunkt, sondern das Innenleben der Protagonistin Hannah, die sich immer mehr von allem abkapselt und sich schon gar nicht mehr traut, zu hoffen, dass irgendjemand nett zu ihr sein könnte.
Ihre Schwester ist ihr leider auch keine große Hilfe, die Spannungen zwischen den beiden ist groß und jetzt ist Katie tot. Die coole Katie, die so anders war als Hannah.

Es steckt viel in diesem Buch: Tod, Trauer, Rivalitäten unter Geschwistern, Eheprobleme, erste Liebe und Mobbing und es gelingt Claire Zorn mit einer beneidenswerten Leichtigkeit all diese Themen unter einen Hut zu bringen. “Klippen springen” ist ein Roman der tiefer geht, der nicht nur an der Oberfläche kratzt und das schätze ich sehr.
Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch gelesen habe und hätte mir sehr gewünscht, dass man ein anderes Cover gewählt hätte, denn hinter dieser fröhlichen Szene auf dem Titelbild erwartet man doch etwas ganz anderes.

Ab 14 Jahren.

» zur Leseprobe


ISBN: 978-3-522-20220-6
Verlag: Thienemann
Erscheinungsjahr: 2016
Übersetzung: Inge Wehrmann
Preis: 14,99 €


Das könnte Dir vielleicht auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: