Monatsrückblick – November und Dezember 2019

Monatsrückblick – November und Dezember 2019

In den letzten beiden Monaten habe ich mich auf das Weihnachtsgeschäft in der Buchhandlung vorbereitet und daher fast ausschließlich Bücher aus den Abteilungen, in denen ich arbeite (u.a. Kochbuch, Kinderbuch, Jugendbuch…) gelesen.
Dabei habe ich eines meiner Highlights des Jahres 2019 entdeckt:

Barry Jonsberg: “Was so in mir steckt”

Rob ist zum ersten Mal verliebt. Das Mädchen anzusprechen kommt für ihn jedoch nicht infrage. Sein Großvater meint, Rob solle Destry mit seinen sportlichen Fähigkeiten beeindrucken.
Welche sportlichen Fähigkeiten…?!

Ich habe Tränen gelacht! Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2019.

» zu meiner Rezension

Michaela Kastel: “Worüber wir schweigen”

(nicht im Bild)

Nina ist wieder in ihrem Heimatdorf, obwohl sie sich eigentlich geschworen hatte, niemals dorthin zurückzukehren.
Aber durch Zufall hat sie etwas erfahren, das Licht ins Dunkel bringt. Über Dominik, seinen Bruder Tobias und über Ninas beste Freundin Mel.
Etwas, über das sie nie gesprochen haben…

Michaela Kastels Debüt “So dunkel der Wald” hat mich sehr begeistert und war eines meiner Highlights des Jahres 2019. “Worüber wir schweigen” steht dem in nichts nach.
Super!

Jessica Townsend: “Nevermoor – Fluch und Wunder”

Morrigan ist verflucht. Sie wird nicht nur an ihrem 11. Geburtstag sterben, sondern in der Zeit bis dahin auch für alles verantwortlich gemacht, was schief geht.
Das Wetter ist schlecht: Morrigan ist schuld! Eine ältere Dame hat sich beim Eislaufen die Hüfte gebrochen: Morrigan ist schuld!

An ihrem 11. Geburtstag, der nicht gefeiert wird, das würde sich ja gar nicht lohnen, erscheint ein Herr, der Morrigan durch die Kirchturmuhr in eine andere Stadt bringt. Nach Nevermoor, einem Ort, an dem es riesige sprechende Katzen und nachwachsende Kronleuchter gibt – und Freunde für Morrigan.
Um jedoch bleiben zu können, muss sie einige Prüfungen bestehen…

Ein tolles, fantasievolles Buch, das ich allen Harry-Potter-Fans wärmstens empfehle.

Jess Rothenberg: “The Kingdom – Das Erwachen der Seele”

Ana ist die Hauptattraktionen im Fantasy-Freizeitpark “The Kingdom”, denn sie ist eine von sieben perfekten und einfach wunderschönen Prinzessinnen, die den Besuchern des Parks jeden Wunsch erfüllen.
Aber Ana ist kein Mensch. Ana ist von Wissenschaftlern erschaffen worden.
Wie alle Lebewesen des Parks, zu denen auch viele Tiere zählen, die jenseits der Tore ausgestorben sind.
Daher kann man in “The Kingdom” auch unter anderem ein Mammut bewundern, das allerdings nicht mehr so interessant ist, seitdem man einen Pegasus, ein Pferd mit Flügeln, erschaffen hat.
Was für eine wunderbare Welt.

Aber wenn alles so schön ist, weshalb sitzt Ana dann vor Gericht und wird angeklagt Owen (einen Parkangestellten, also einen echten Menschen) umgebracht zu haben…?!

Ein spannender Roman zum Thema “Künstliche Intelligenz” mit einem originellen und erfrischenden Setting.

Chris Rylander: “Die Legende von Greg”

Greg findet Fantasy doof und erfährt an seinem 13. Geburtstag, dass er ein Zwerg ist – und dass sein Vater von einem Troll entführt wurde.
Na super…

Witzig, spannend und prima für Percy-Jackson Fans.

Timo Parvela: “Ella auf Klassenfahrt”

Ella und ihre Freunde (ja und auch der Lehrer) sollten jetzt eigentlich in Indien sein, denn die Reise dorthin haben sie ja schließlich bei einem Wettbewerb gewonnen.
Blöderweise sind sie ins falsche Flugzeug gestiegen, woran der Lehrer nicht ganz unschuldig ist….

Ich liebe die Ella-Bücher! Sie sind so witzig!

Yotam Ottolenghi: “Jerusalem”

Nach Yotam Ottolenghis “Simple” habe ich mich an eines seiner komplexeren Kochbücher herangetraut – und es nicht bereut!
Alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe waren so lecker!
Bericht folgt..


Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive