Monatsrückblick – Oktober 2019

Monatsrückblick – Oktober 2019

Im Oktober habe ich die Taschenbuch-Neuerscheinungen vorgestellt, auf die ich mich im Herbst 2019 freue und natürlich habe ich auch gelesen:

Dita Zipfel: “Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte”

Lucie möchte unbedingt nach Berlin und weg von diesem blöden Michi, dem neuen Freund ihrer Mutter, der einfach nur nervig ist!
Für diesen Trip braucht sie genau 437,59 € und hat auch schon einen Job gefunden. Bzw. einen Aushang im Supermarkt. Da bezahlt jemand ernsthaft 20 € pro Stunde, um mit einem Hund spazieren zu gehen! Diesen Job braucht sie, sei der Hund auch noch so groß und furchteinflößend.
Tja, und dann ist da kein Hund. Sondern nur Herr Klinge…

Super! So witzig, aber auch ernsthaft.
Ich bin hin und weg!

Für alle von 12 – 99 Jahren.

Tanja Székessy: “Mio war da”

Pinguin Mio ist das Gemeinschaftskuscheltier der ersten Klasse und darf bei jedem Kind einmal übernachten. Wie aufregend!
Bei einem Kind darf er im Bett schlafen, einmal wird er im Rucksack vergessen (das war etwas unbequem) und einmal kuschelt er sich zum Beispiel an ein Kind, weil dessen Eltern den ganzen Abend streiten.

Ein tolles, einfühlsames und manchmal auch trauriges Buch über unterschiedliche Familienverhältnisse.

Ab 5 Jahren.

Sarah Crossan: “Wer ist Edward Moon?”

Joes großer Bruder Edward sitzt seit zehn Jahren in Texas im Gefängnis.
In der Todeszelle.
Bisher dachten alle, dass er irgendwann frei kommen wird.
Doch jetzt hat Edward geschrieben.
Am 18. August wird er sterben…

Berührend, traurig und schlichtweg großartig.

Für alle von 14-99 Jahren.

Judith W. Taschler: “bleiben” (nicht im Bild)

Drei junge Männer (Max, Paul und Felix) und eine Frau (Juliane) treffen sich während einer Zugfahrt in Italien.
Juliane heiratet Paul. Max und Felix werden Freunde.
Jahrzehnte später treffen die vier wieder aufeinander. Juliane hat eine Affäre mit Felix – und Paul toleriert diese.
Aber weshalb?

Dieses Buch wollte ich schon seit Jahren lesen, zumal ich Judith W. Taschlers Romane (wie zum Beispiel “Das Geburtstagsfest”) sehr schätze, da sie es versteht, Geschichten spannend zu komponieren.
“bleiben” ist da keine Ausnahme.

Toll!

Sylvia Englert: “Hier kommt die Hatze”

Eine Hatze ist ein Tier, das zur Hälfte Hund und zur Hälfte Katze ist. Das ist doch klar!
Mia hat sich eine gewünscht, weil ihre Eltern ihr weder das eine noch das andere erlauben. Keine Haustiere!
Am nächsten Tag klingelt wirklich eine Hatze an Mias Haustür. Sie hat ein kleines Köfferchen dabei. Also hat sie wohl vor länger zu bleiben – und Mia dabei zu helfen in ihrem neuen Kindergarten Freunde zu finden.

Toll gemacht, humorvoll und prima zum Vorlesen ab 5 Jahren.

Stav Cohen: “Kochen wie in Israel”

Ich liebe das Kochen mit unterschiedlichen Gewürzen und Kräutern.
Hier sind viele klassische Gerichte der israelischen Küche (wie zum Beispiel Falafel und Shashuka) versammelt.

Dank dieses Kochbuchs habe ich zum ersten Mal Hummus selbst gemacht.
Sehr lecker!


Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive