Monatsrückblick – Mai 2018

Monatsrückblick – Mai 2018

Im Mai habe ich den zweiten Teil der Neuerscheinungen auf die ich mich im Herbst 2018 besonders freue vorgestellt und natürlich auch gelesen:

Timo Parvela: “Ella in der Schule”
Endlich habe ich zu dieser Kinderbuchkulteihe aus Finnland gegriffen und bin begeistert!
So lustig!

Ab 7 Jahren

Juli Zeh: “Neujahr”
Der neue Roman von Juli Zeh erscheint Mitte September 2018.
Zuvor darf ich nicht darüber berichten.

Timo Parvela: “Pekkas geheime Aufzeichnungen – Der komische Vogel”
Timo Parvela hat auch Klassendödel Pekka eine Buchreihe gewidmet.
Perfekt für alle “Ella”-Fans.

Ab 7 Jahren.

Lydia Benecke: “Psychopathinnen – Die Psychologie des weiblichen Bösen”
Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke erzählt und von realen Fällen weiblicher Psychopathie.
Hochinteressant und spannender, als jeder Krimi!

E. Lockhart: “Solange wir lügen”
Cadence Sinclair ist in eine sehr wohlhabende Familie hineingeboren worden, die den Sommer immer auf einer Privatinsel verbringt. Cousins, Cousinen, Tanten, alle sind dabei. Doch an die Ereignisse des letzten Sommers kann Cadence sich nicht erinnern, denn sie hatte einen Unfall – über den allerdings keiner ihrer Verwandten mit ihr spricht.
Was ist in diesem Sommer geschehen?

Zumal “Solange wir lügen” von vielen Seiten her gelobt worden ist, habe ich nach diesem Buch gegriffen und musste leider feststellen, dass meine Erwartungen zu hoch waren.
Gut geschrieben, aber kein Knaller.
Schade.

Ab 14 Jahren.

Lauren Strasnick: “Heartbreak Letters”
Dan bekommt Briefe von seiner Exfreundin, die seiner Ansicht nach vollkommen psychopathisch ist. Aber sind ihre Anschuldigungen vielleicht berechtigt?

Mit viel Vergnügen gelesen. Prima für alle Leser von “Tote Mädchen lügen nicht” und “One of us is lying”.
Ab 14 Jahren.

David Mitchell: “Slade House”
Mutter und Sohn sind zum musikalischen Nachmittag ins Slade House zu Lady Grayer geladen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finden sie auch den Eingang: Eine kleine schwarze, dezent dubiose Tür in der Mauer…

Super! David Mitchell ist der Hit!

Evelyn Waugh: “Expeditionen eines englischen Gentleman” (nicht im Bild)
Evelyn Waugh reist 1930 zur Krönung Haile Selassis nach Äthiopien und berichtet mit gewohnt spitzer Zunge von der europäischen Gesellschaft, die ebenfalls angereist ist.

Evelyn Waugh ist einer meiner absoluten Lieblingsschriftsteller und ich werde nicht müde, mich durch sein brillantes Werk zu lesen.
Super!


Das könnte Dich vielleicht auch interessieren:

2 thoughts on “Monatsrückblick – Mai 2018
Silvia

Deine Meinung über Juli Zeh hätte mich sehr interessiert. Ich bin gespannt. Leere Herzen konnte mich nicht überzeugen.
Slade House würde ich auch gerne lesen. Eine kurze Besprechung habe ich schon darüber gelesen, die war allerdings vernichtend.
Viele Grüße
Silvia

Friederike

…also ich fand den neuen Mitchell es prima :).

Viele Grüße,
Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive