Auf diese Taschenbuch-Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020

Auf diese Taschenbuch-Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020

Auch in diesem Frühjahr erscheinen einige Bücher, die ich bereits in der gebundenen Ausgabe gelesen habe, als Taschenbuch.
Hier sind sie:

Minna Rytisalo: „Lempi, das heißt Liebe“

Viljami ist aus dem Krieg zurückgekehrt. Es war ein einziger Gedanke, der ihm die Kraft gegeben hat, die Zeit an der Front zu überstehen. Der Gedanke an die wunderbaren Tage mit seiner frisch angetrauten Frau Lempi.
Jetzt hat ihn ein Brief der Magd erreicht, die er eingestellt hat, um Lempi bei der Arbeit auf dem Hof zu helfen und die schnell Lempis beste Freundin geworden ist.
In dieser Nachricht steht, dass Lempi nicht mehr lebt.
Doch nicht nur Viljami kommt in diesem großartigen Roman zu Wort, sondern auch Lempis Schwester und Elli, die Magd.
Und Elli kannte eine ganz andere Lempi als Viljami…

„Lempi“ ist eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2018, in welchem man einiges über Finnland im Zweiten Weltkriegs erfährt.
Super!

Erscheint Ende Mai 2020 als Taschenbuch.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Karen Duve: „Fräulein Nettes kurzer Sommer“

“Annette von Droste-Hülshoff war eine Nervensäge.” Ein Buch, das so beginnt kann eigentlich nur toll sein. Und das ist es auch!

Karen Duve hat sich das Leben der Dichterin Annette von Droste Hülshoff vorgenommen und mich damit restlos begeistert. Geistreich, humorvoll, genial!
Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2018.

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte Juni 2020 als Taschenbuch.
Die gebunden Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Tanja Raich: „Jesolo“

Andrea und Georg sind schon lange zusammen. Georg liegt seiner Freundin schon seit einiger Zeit in den Ohren, doch mit ihm in das Haus seiner Eltern zu ziehen. Dort gibt es eine Einliegerwohnung und seine Eltern würden sich auch überhaupt nicht in das Leben des jungen Paares einmischen.
Ach so ja, ein Kind will er auch unbedingt. Andrea eher nicht.

Sonst gibt sie Georg immer nach (das ist einfacher), aber in diesen beiden Fällen bleibt sie hart. Denn Andrea stellt immer wieder fest, dass sie und Georg sehr unterschiedliche Ansichten haben. Doch zu einer Trennung kann sie sich irgendwie nicht durchringen.
Dann stellt sie fest, dass sie schwanger ist…

Dieser Roman, in welchem wir Andrea zehn Monate lang begleiten, hat mich vollkommen begeistert. Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2019.

Dieses Taschenbuch erscheint Anfang Juli 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Ottessa Moshfegh: „Eileen“

Eileen sieht ganz normal aus, hält sich selbst aber für unscheinbar, hässlich und abstoßend. Sie ist immer wütend. Zum Beispiel auf die Mütter, die die Insassen des Jugendgefängnisses in dem Eileen arbeitet, besuchen.
Und auf ihre dummen Kolleginnen.
Und auf die Inhaftierten selbst, die sie ja hässlich finden könnten und sie nicht mal vergewaltigen wollen!
Dann kommt eine neue Erziehungsbeauftragte ins Gefängnis. Rebecca, die gut aussieht, charmant ist und bei der Eileen keinen Haken findet.
Hätte sie mal besser hingesehen…

„Eileen“ ist ein irres, düsteres und einfach geniales Buch, dem ich mich nicht entziehen konnte.
Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2017.

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte Mai 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Tara Isabella Burton: “So schöne Lügen”

Dass New York unglaublich teuer ist, merkt Louise sehr schnell. Aber da es ihr Traum ist, genau dort zu leben und Schriftstellerin zu werden, nimmt sie sie den Stress, den ihre Nebenjobs mit sich bringen, in Kauf.
Aber wenn sie ehrlich ist, hat sie schon ewig nichts mehr geschrieben.
Dann lernt sie die Lavinia kennen, für die Geld keine Rolle spielt – und die Louise von allen finanziellen Nöten befreit.
Das hat allerdings seinen Preis..

Super! Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2019!

Dieses Taschenbuch ist bereits lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Eric Vuillard. „Die Tagesordnung

Ein (meiner Meinung nach) geniales Buch über Hitlers Weg zur Macht.
Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt, dem wichtigsten Literaturpreis Frankreichs.Dieses Taschenbuch erscheint im Frühjahr 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.» zu meiner Rezension» zur Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Antje Wagner: “Hyde”

Katrina ist Tischlerin, 18 Jahre alt und auf der Walz. Vor ihrem Gesicht trägt sie ein Tuch und viele glauben, dass dieses dazu da ist, um Katrina vor der Kälte zu schützen.
Doch dem ist nicht so…

Antje Wagner hat hier einen tollen und sehr subtilen All-Age-Krimi vorgelegt, dessen Spannung sich langsam aufbaut und der mich sehr fasziniert hat.

Dieses Taschenbuch ist bereits lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Michaela Kastel: „So dunkel der Wald“

Wenn die Kinder nicht brav waren, wirft Paps sie in ein tiefes, dunkles Loch, das sich in einem Felsen befindet. Dort ist es nass, kalt und dunkel. Doch das ist nicht das Schlimmste.
Das Schlimmste ist, dass niemand ihre Hilferufe hören wird.
Jannik und Ronja wissen das.
Lola weiß es nicht.
Noch nicht…

Ein irrsinnig spannender Krimi, der alles ist, nur nicht 0815!
Genial und perfekt für alle Leser des Bestsellers “Liebes Kind”.

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte April 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Judith W. Taschler: „Das Geburtstagsfest“

Kim bekommt von seinem Sohn Jonas eine ganz besondere Überraschung zum Geburtstag. Jonas hat Tevi gefunden und sie als Überraschungsgast eingeladen.
Tevi und Kim verbindet eine gemeinsame Geschichte. Sie sind zusammen aus Kambodscha vor den Roten Khmer nach Österreich geflohen.
Kim hat Tevi damals das Leben gerettet. Aber darüber spricht er mit niemandem und die Frage ist warum.
Gibt es da vielleicht etwas, was er verschwiegen hat?

Ein toll komponierter Roman, durch welchen ich viel über die Geschichte Kambodschas gelernt habe.

Dieses Taschenbuch erscheint Anfang September 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Taschenbuchausgabe

Eric Nil: „Abifeier“

Vor sechs Jahren haben Bea und er sich getrennt. Ihre Kinder Nora und Alex leben weiterhin bei ihrer Mutter in der Schweiz, während er selbst mit seiner Freundin Johanna (die ebenfalls geschieden ist und Kinder hat) in Hamburg zusammengezogen ist.
Bisher hat alles auch ganz gut funktioniert. Dann jedoch muss Nora die Schule wechseln, entscheiden sich für Hamburg und macht dort Abitur.
Die Sitzordnung bei der Abifeier stellt schließlich alle vor Probleme, mit denen sie nicht gerechnet haben…

Schwungvolle Unterhaltung.
Prima!

Dieses Taschenbuch erscheint Anfang Mai 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Maxim Biller: “Sechs Koffer”

In Maxims Familie herrscht Misstrauen. Misstrauen, das nicht unbegründet ist. Einer von ihnen muss den Großvater verraten haben und somit für seinen Tod (er wurde hingerichtet)
verantwortlich sein.
Die Frage ist nur: Wer?

Maxim Biller ist ein Provokateur (man denke da nur an seine Auftritte im Literarischen Quartett), der sehr polarisiert.
Deshalb war ich mir auch nicht so sicher, ob ich “Sechs Koffer”wirklich lesen wollte. Nach einer Seite wusste ich dann aber: Ja, das will ich!
Ein toller Roman, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreis 2018 stand.

Dieses Taschenbuch erscheint Ende Juli 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Sally Rooney: „Gespräche mit Freunden“

Die Studentin Frances und ihre Freundin Bobbi treffen auf Melissa und Nick, die verheiratet sind. Bobbi ist überzeugt, dass die Ehe sowieso unglücklich ist und beginnt mit Melissa zu flirten.
Der Reigen beginnt..
Ein Roman über Menschen, Beziehungen und komplizierte Gefühle.

Erscheint Mitte Juni aus Taschenbuch.
Die gebunden Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Jonas Hassen Khemiri: „Alles, was ich nicht erinnere“

Samuel hat das Talent dazu, anderen einfach zuzuhören. Das erfährt auch Vandad, der ein Bär von einem Mann ist, mit Drogen dealt und der von anderen eigentlich immer gleich in eine bestimmte Schublade gesteckt wird.
Von Samuel allerdings nicht.
Als Samuel tot aufgefunden wird, sucht der Erzähler des Romans die Menschen auf, die Samuel kannten und stellt fest, dass Samuel je nachdem, wer ihm gegenüber stand, die Rolle gewechselt hat. Er passte sich jedem komplett an. Auch Vandad.
Dass das auf Dauer nicht gutgehen konnte, ist eigentlich klar…

Dieses Taschenbuch erscheint Ende April 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Louise O´Neill: “Du wolltest es doch”

Emma ist wunderschön und weiß das auch.
Als sie mit mehreren Jungs während einer Partynacht auf ein Zimmer geht und danach Bilder im Internet kursieren, auf welchen Emma nackt und bewusstlos ist, sagen viele, dass Emma selbst schuld daran ist.
Muss sie sich denn auch immer so aufreizend kleiden…?

Ein meiner Ansicht nach vollkommen zu Recht preisgekröntes Buch.

Dieses Taschenbuch erscheint Ende September 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur gebundene Ausgabe

» zur Taschenbuchausgabe

Amy Giles: “Jetzt ist alles, was wir haben”

Hadleys Familie hat richtig viel Geld und zeigt das sehr gerne. Hadley selbst ist ebenfalls perfekt und schreibt ausschließlich Bestnoten. Nun ist das Privatflugzeug der Familie abgestürzt und Hadleys Eltern sind tot. Allein Hadley hat dieses Unglück überlebt.
Aber war es wirklich ein Unfall….?!

Spannend, tiefgründige und ausgezeichnet als bestes Jugendbuch des Jahres 2018 (Buxtehuder Bulle).
Super!

Dieses Taschenbuch erscheint Mitte September 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe

Karen M. McManus: “One of us is lying”

Fünf sehr verschiedene Schüler müssen zusammen nachsitzen, weil sie im Unterricht Handys dabei hatten und dies nicht erlaubt ist.
Dass alle abstreiten, diese Telefone je zuvor gesehen zu haben, interessiert niemanden.
Noch während des Nachsitzens muss einer der Schüler ins Krankenhaus. Allerdings kommt jede Hilfe zu spät. Er stirbt.
Was ist in der Stunde geschehen?

Spannend und prima für alle “Tote Mädchen lügen nicht” – Fans.
Die Fortsetzung “One of us is next” erscheint im Mai 2020 und ich freue mich sehr darauf!

Dieses Taschenbuch ist bereits lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

Anke Stelling: “Erna und die drei Wahrheiten”

Erna ist elf und lebt mit ihren Eltern in Berlin in einem Gemeinschaftswohnprojekt. Dort ist es sehr wichtig, dass alle gleich sind und dass es gerecht zugeht.

Wenn aber alle gleich sind, warum kann sich die Nachbarsfamilie dann einen eigenen Schrebergarten kaufen, um dem Stress, den es immer um den Gemeinschaftsgarten gibt, aus dem Weg zu gehen?
Ernas Eltern können sich das nicht leisten. Also sind ja doch nicht alle gleich, oder…?!

Anke Stelling hat es hier geschafft, das Thema ihres Romans “Bodentiefe Fenster” (der für den deutschen Buchpreis nominiert war) ins Kinderbuch zu transportieren. Auch dieser handelt vom Leben in einem Gemeinschaftswohnprojekt in Berlin und von einer Frau, die an diesem ach-so-lockeren Lebensstil zu zerbrechen droht.
Sowohl “Bodentiefe Fenster”als auch “Erna” fand ich schlichtweg großartig.

Die Taschenbuchausgabe von “Erna und die drei Wahrheiten” ist bereits lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe 

Anna Woltz: „Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess“

Samuel macht mit seiner Familie Urlaub und lernt dort Tess kennen, die dringend Hilfe braucht. Sie hat nämlich herausgefunden, wer ihr Vater ist und ihn unter einem Vorwand in das Ferienhaus gelockt, das ihrer Mutter gehört.
Aber dass sie seine Tochter ist, will Tess ihm erst sagen, wenn sie weiß, dass er sie mag.
Und da kommt Samuel ins Spiel…

Ein ganz wunderbares Buch. Es hat mich sehr bewegt und gleichzeitig sehr zum Lachen gebracht.
Jetzt ist es verfilmt worden. Ich bin sehr gespannt!

Die Filmausgabe erscheint Anfang Juli 2020.
Das normale Taschenbuch ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe

» zur Filmausgabe

Anna Woltz: “Für immer Alaska”

Parker liebt ihre Hündin Alaska über alles. Dann wird bei ihren Eltern eine Tierhaarallergie festgestellt und Parker muss sich von Alaska trennen. Für Parker ist das der Weltuntergang, denn mit Alaska verliert sie ihre beste Freundin.
Sven ist neu in Parkers Klasse. Er hat Epilepsie und ist furchtbar wütend, weil er jetzt erstmal vor die Klasse treten und seine Krankheit erklären muss. Es kotzt ihn an!
Er hasst es, keinen Sport mehr machen zu dürfen und seinen neuen Assistenzhund, den hasst er auch.
Seinen Assistenzhund Alaska…

Ein tiefes und einfach tolles Buch!

Dieses Taschenbuch erscheint Anfang Juli 2020.
Die gebundene Ausgabe ist lieferbar.

» zu meiner Rezension

» zur Leseprobe (Gebundene Ausgabe)

» zur Taschenbuchausgabe


Das könnte Dich auch interessieren:

2 thoughts on “Auf diese Taschenbuch-Neuerscheinungen freue ich mich im Frühjahr 2020
Constanze Matthes

Wunderbare Mischung mit tollen Tipps. Auf meine Liste wandert ganz sicher „Lempi“ und vielleicht noch das eine oder andere Taschenbuch. Viele Grüße

    Friederike

    Prima! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive